Maiandachten VIII

 

1. Mai

 

Andacht am Morgen: Unbefleckte Empfängnis Mariä

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Die Mutter der Barmherzigkeit

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 1. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Unbefleckte Empfängnis Mariä

 

Am heutigen Tag wollen wir besonders verehren die heiligste und unbefleckte Empfängnis Mariä. O Mutter, von Herzen freue ich mich über deine makellose Reinheit, um derentwillen der dreieinige Gott selbst dir sagt: "Du bist ganz schön, meine Freundin, und eine Makel ist nicht an dir." Der Mond, der ewig wechselt, liegt dir zu Füßen, die du niemals unterworfen warst einem Wechsel von Gnade und Sünde, sondern vollkommener, als alle Engel und Heiligen schon im ersten Augenblick deiner Empfängnis gewesen bist. Der Schlange zertrittst du den Kopf, denn niemals hatte der Fürst der Finsternis auch nur in einem Schatten von Sünde irgend einen Teil an dir.

 

O heilige, unbefleckte Jungfrau und Gottesgebärerin. Gedenke, dass es unsere Pflicht ist, niemals einer Versuchung der höllischen Schlange Gehör zu geben, nachdem das heiligste Blut deines göttlichen Sohnes in der heiligen Taufe uns gereinigt hat. Aber gedenke auch der Gefahren zur Sünde, die uns bedrohen. Was wird aus deinen Kindern werden, wenn du sie nicht beschützt? Wie oft schon haben wir unsere Seele mit dem Schmutz der Sünde befleckt. 

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"oftmals in bitterer Reue für den Verlust der Taufunschuld

und für alle Vergehen des bisherigen Lebens

deinem Jesus und dir Abbitte zu leisten."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 1. Mai

 

Die Mutter der Barmherzigkeit

 

1. Gnade und Barmherzigkeit, das ist es, um was jede Seele ohne Unterlass zum Himmel zu rufen hat. Bist du unschuldig, so bedarfst du der Gnade, wegen der großen Gefahren, in Sünden zu fallen, denen wir alle jeden Augenblick ausgesetzt sind. Wie viele, die schon auf dem Weg zu großer Heiligkeit waren, sind gefallen, und wurden verdammt. Hast du früher schwer gesündigt, aber aufrichtig dich bekehrt, was wird aus dir werden, wenn Gottes Gnade dich nicht schützt? Du trägst noch die alten Neigungen in dir, sie sind nur zurückgedrängt. Es gibt der bösen Gelegenheiten genug, unter denen sie wieder in ihrer ganzen Macht und Gewalt gegen dich sich erheben können. Oder lebst du jetzt noch in der Sünde? Arme Seele, wie unglücklich bist du dann? Ist es nicht reine Gnade und Barmherzigkeit Gottes, dass er dich nur noch erträgt und dich am Leben erhält? Verdient ja doch jede schwere Sünde den Tod. "Der Lohn der Sünde ist der Tod" (Röm 6,23). Nichts trennt dich von der Hölle und ihren Schrecknissen, als die schwache Hülle des Leibes, die in dem Augenblick zerfallen wird, in dem die göttliche Barmherzigkeit den Vollzug des längst gesprochenen Urteils der Gerechtigkeit "er ist des Todes schuldig" nicht weiter mehr hinausschieben will, weil das Maß deiner Sünden voll ist.

 

2. Die Quelle aller Gnade und Barmherzigkeit ist Jesus Christus. Aus seinen heiligen Wunden strömt Erbarmung und Verzeihung, Gnade und göttliche Stärkung über in alle Sakramente der Kirche und auf alle gläubigen Seelen. "Beim Herrn ist Barmherzigkeit und überreiche Erlösung" (Psalm 130,7). Vor dem Kreuz müssen wir alle im Staub anbeten und in Demut und Reue es bekennen: "Deine Barmherzigkeit ist es, o Gott, dass wir nicht vernichtet worden sind."

 

3. Willst du aber die Gnade deines Jesus, so geh zu Maria: ergreife ihre Hand, wärst du auch ein großer Sünder, und höre nicht auf in heißem Verlangen deiner Seele ihr zu sagen: "Mutter, führe mich zu Jesus!" Weil sie uns den barmherzigen Heiland, Jesus, geboren hat, ist sie die Mutter der Barmherzigkeit. So gewiss, als der Sohn Gottes von Maria seine heiligste Menschheit genommen hat, ebenso gewiss hat er ihrem Herzen eine Liebe und Barmherzigkeit gegenüber allen Menschen eingeflößt, die so groß ist, dass sie nur mit der Liebe Mariä zu ihrem göttlichen Sohn verglichen werden kann. O Herz des armen Sünders! Hättest du jedes heilige Gefühl verloren, das Gefühl der Liebe zur Mutter, das seligste Gefühl, das das Menschenkind kennt, muss ja doch auch dich noch erweichen. Stimme ein am ersten Tag dieses Gnaden-Monats in die wonnevollen Worte, die aus Millionen Herzen zum Himmel tönen: "Mutter der Barmherzigkeit, du unser Leben, unsere Wonne, unsere Hoffnung, sei gegrüßt. - Mutter der göttlichen Gnade, Ursache unseres Heils, Zuflucht der Sünder, bitte für uns!"

 

Die Mutterliebe Marias belohnt die kleinsten Liebesbeweise ihrer Kinder mit höchster Freigebigkeit. Wie viele Tausende könnten Zeugnis geben, Hilfe in Nöten jeder Art, Gnade der Bekehrung nach einem Leben voll der Laster und das Glück eines seligen Todes erhalten zu haben durch beharrlich fortgesetzte, vertrauensvolle Verehrung Mariens. Wohlan, lasst uns diesen Monat Maria weihen. Vergesse es keiner von uns, es sei unerhört, dass jemand nicht erhört wurde, der zur Mutter der Gnade seine Zuflucht genommen hat. Du weißt nicht, ob diese Maiandacht nicht die letzte Gelegenheit für dich ist, Gutes zu tun - die letzte Gnade, von deren treuer Benützung deine Bekehrung und deine Beharrlichkeit und dein ewiges Heil abhängt. Du weißt nicht ob nicht einer von den 31 Tagen dieses Monats dein Todestag sein wird. Darum übergib dich mit kindlichem Vertrauen deiner Mutter Maria, erzeige dich ihr täglich als getreues Kind, erfreue ihr Mutterherz in diesem Monat durch eine gute heilige Beichte, durch eine Generalbeichte, wenn du noch keine vollkommen gute Beichte über dein ganzes Leben abgelegt hast, und gewiss - Maria wird sich dir als deine Mutter erzeigen jetzt und in deinem ganzen Leben und in der Stunde des Todes.

 

Beispiel

 

Der hl. Philipp Neri, ausgezeichnet durch kindliche Liebe zu Maria, pflegte täglich das nachfolgende kurze Gebet in Form eines Rosenkranzes 63 Mal zu wiederholen: "Jungfrau Maria, Mutter Gottes, bitte Jesus für mich, o Jungfrau und Mutter!" und bekannte oftmals, er habe dieser Übung zahllose Gnaden zu verdanken. Einem Laienbruder seiner Kongregation, der von heftigen Versuchungen gegen den Glauben geplagt wurde, gab er den Rat, einmal diese Gebetsübung vorzunehmen, und sogleich wurde der Laienbruder für immer von jeder derartigen Versuchung frei.

 

Tugendübung

 

Trage die geweihte Medaille der Unbefleckten Empfängnis und wiederhole oft, sie andächtig an die Brust drückend, die Worte: "Lass, o Maria, dies Herz ganz dein Eigentum sein." 

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________

 

2. Mai

 

Andacht am Morgen: Maria die Gnadenvolle

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Das eine Notwendige

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 2. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Maria die Gnadenvolle

 

 

Am heutigen Tag wollen wir besonders unsere Mutter Maria wegen des unermesslichen Reichtums von Gnaden verehren, den sie sich verdient hat. Durch ihre Gnadenfülle überstrahlte Maria alle Engel und alle Menschen schon im Augenblick, in dem sie aus Gottes Hand hervorging. Weil sie aber in jedem Augenblick ihres Lebens mit der getreuesten Sorgfalt mit der Gnade Gottes mitwirkte und all ihr Denken, Wollen und Handeln nichts war, als Liebe, die selbst die höchste Liebesglut der Seraphim weit übertraf, so verdiente sie sich auch in jedem Augenblick neuen Zuwachs an Gnade.

 

O Maria, meine Mutter, du bist voll der Gnaden, aber ich, dein Kind, bin so arm an Gnaden. Ach, ich bin so arm nur aus meiner eigenen Schuld, weil ich in meiner Lauheit und Trägheit zu allem Guten mir kein Verdienst vor Gott erwerbe, und weil ich nicht mitwirke mit den von Gott im Gebet und im Empfang der heiligen Sakramente mir geschenkten Gnaden. Bitte für mich, dass mir Gott, wie ich es wohl verdient hätte, seine Gnade und Liebe nicht entziehe.

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"jeder Einsprechung der göttlichen Gnade

getreu zu folgen

und alle Gelegenheiten zum guten wohl zu benützen."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 2. Mai

 

Das eine Notwendige

 

1. Die ewige Liebe hat mich geschaffen. Zu welchem Zweck? Nur dazu, dass ich ewig selig werde. - Der Sohn Gottes ist Mensch geworden. Was war der Zweck aller seiner heiligsten Werke auf Erden, was der Zweck aller Gebete, die er und in Einheit mit ihm Maria zum ewigen Vater emporschickte, was der Zweck aller Blutstropfen und Martern Jesu und aller Tränen, die Maria mit ihnen vermischte? All dies hatte keinen anderen Zweck, als dass ich selig werde. - Wozu muss ich deshalb das Leben verwenden? Wenn ich nur deshalb geschaffen und erlöst worden bin, damit ich selig werde, dann soll auch mein ganzes Leben zu keinem anderen Zweck dienen, als dass ich meine Seele rette für das ewige Leben.
2. Wenn du also lebst, um reich und angesehen zu werden, oder um dem Genuss und Vergnügen nachzujagen, wenn du etwa nur lebst, um zu sündigen, dann hat Jesus umsonst für dich gelebt auf Erden, - umsonst ist für dich sein Blut geflossen, - umsonst hat Maria, die Mutter der Schmerzen, so viele Tränen für dich vergossen, - umsonst hast du selbst gelebt. Ja noch mehr. Nicht bloß ohne Nutzen hast du gelebt, du hast nur gelebt, um ewig verloren zu gehen.
3. Es ist deshalb nur eines notwendig, nämlich, dass ich ewig selig werde. Wodurch kann ich meine Seligkeit gewinnen? Hätte ich die ganze Welt zu meinem Besitz und Eigentum, so hätte ich dennoch die Seligkeit nicht gewonnen. Nichts kann mir dazu verhelfen, als Abtötung meiner Neigungen und Begierden, als demütige Unterwerfung unter die Gebote Gottes und der Kirche und jeder rechtmäßigen Obrigkeit. Und dennoch, war mein vergangenes Leben nicht übersät mit Sünden und Rückfällen in die Sünde? Ist mein gegenwärtiges Leben nicht voll Lauheit und Untreue? Kann ich für die Zukunft feste und beharrliche Tugend hoffen, wenn ich nicht mit größerem Ernst und Eifer anfange, zu beten, zu kämpfen gegen alle Versuchungen und Gelegenheiten zum Bösen, treu zu erfüllen alle Pflichten meines Standes?
4. O Mutter Maria. Sitz der Weisheit. Erbitte mir die Gnade, dass niemals mehr der Gedanke aus meinem Sinn komme, es gibt nur ein Geschäft für mich, meine Seele zu retten. Würde ich alles verlieren, was ich jetzt besitze, ich könnte neue Güter mir erwerben, und könnte doch alles für die Ewigkeit noch gewinnen. Habe ich aber meine Seele verloren, so ist der Verlust unwiederbringlich, - alles, alles ist verloren, und für alle Ewigkeit verloren. Nur eine Seele habe ich, und das Los dieser einen Seele kann nur eins von beiden sein, entweder ewig im Himmel oder ewig in der Hölle. O allerseligste Jungfrau, unter deinen Schutz stelle ich diese meine einzige Seele. Du liebst mich so zärtlich, obgleich ich all deiner Liebe unwürdig bin. So höre denn auch ich nicht auf zu bitten für mich, dass dein Kind nicht am Ende ewig von dir, seiner Mutter, getrennt werde. Amen.
 

Beispiel

 

Als der heilige Dominikus im südlichen Frankreich gegen die ketzerischen Albigenser predigte und die Andacht des hl. Rosenkranzes allenthalben verbreitete, wurde einst ein Besessener zu ihm geführt, der gräuliche Lästerungen ausstieß gegen Maria. Der Heilige beschwor den bösen Geist, und gebot ihm im Namen Gottes, seine Lügen zu widerrufen und die Wahrheit zu bekennen, und alles Volk vernahm aus des Besessenen Mund die Worte: "Alles, was dieser unser Feind von Maria gepredigt hat, ist vollkommen wahr, und wir sind gezwungen, es offen zu gestehen, dass niemand verloren geht, der beharrlich bleibt in der Andacht zu Maria."

 

Tugendübung

 

Erbitte dir durch Marias Fürbitte die Gnade wahrer Selbsterkenntnis und erforsche dich heute und am Ende eines jeden Tages, was aus deinem vergangenen und was in deinem gegenwärtigen Leben dich am meisten ängstigen würde, wenn du diese Nacht noch sterben müsstest.

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________

 

3. Mai

 

Andacht am Morgen: Geburt Mariä

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Wert der Seele

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 3. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Geburt Mariä

 

Am heutigen Tag unserer Andacht wollen wir besonders verehren die freudenreiche Geburt Mariä. "Deine Geburt, o heilige Jungfrau und Gottesmutter Maria, hat der ganzen Welt Freude verkündigt, denn aus dir ist die Sonne der Gerechtigkeit geboren", so singt die heilige Kirche am Fest der Geburt Mariä. Das liebenswürdigste Kind Maria war der Gegenstand höchsten Wohlgefallens für Gott den Vater, der es zu seiner glorreichen Tochter, für den Sohn, der es zu seiner liebevollsten Mutter, für den Heiligen Geist, der es zu seiner liebetreuesten reinsten Braut haben wollte. Ein Gegenstand der Freude war Maria in ihrer Geburt für die Erde, auf der sie erschien als Morgenröte, die der Sonne des Segens und Lebens voranging, und für die Vorhölle, in der die Väter voll Sehnsucht auf diejenige hinblickten, deren göttlicher Sohn ihnen die Pforten des Himmels eröffnen sollte.

 

O Maria, um all der Lieblichkeit deiner gnadenreichen Kindheit willen bitte ich dich, erbitte auch mir die Gnade, dass ich jederzeit ein Gegenstand des göttlichen Wohlgefallens und der Gnade des Heiligen Geistes sein möge, und dass all mein Tun und Lassen deinem und meinem Jesus und dir meiner liebsten Mutter zur Freude gereiche.

 

Vorsatz

 

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"Die Pflichten unseres Standes getreu zu erfüllen

und recht oft unsere Gedanken, Worte und Werke

in deine Hände niederzulegen,

damit du sie deinem Jesus zum Opfer bringst

als Beweis unserer kindlichen Liebe

und unseres Verlangens,

als gute und gehorsame Kinder ihm wohlzugefallen."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 3. Mai

 

Wert der Seele

 

1. Wie schön ist die unsterbliche Seele? - Stellst du diese Frage an Maria, so zeigt sie dir ihren Jesus, den man vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt hat. Der Sohn Gottes, der Abglanz des ewigen Vaters, dessen Anblick alle Chöre der Engel und Heiligen entzückt, hat all seine Schönheit verloren. Maria zeigt ihn dir mit den Worten des Propheten: "keine Gestalt hat er und keine Schönheit; wir sehen ihn, aber da ist keine Gestalt, die uns gefallen hätte, ihn, den Verachteten, den Mindesten der Menschen; . . . wir halten ihn für einen Aussätzigen, den Gott geschlagen und gedemütigt hat". (Jesaja 53,3ff) Wie herrlich muss das Ebenbild Gottes sein, das unserer Seele aufgeprägt ist, da die ewige unendliche Schönheit, der Sohn Gottes, gleich einem zertretenen Wurm werden wollte, um es an dem gefallenen Menschen wieder herzustellen. Und doch, du kannst den Frevel wagen, dieses göttliche Bild, das deine Seele ist, durch Sündenschmutz zu beflecken und zu verunstalten?

 

2. Wie kostbar ist die unsterbliche Seele? - Das Kreuz gibt dir Antwort. Du warst verloren, verloren für immer. Der himmlische Vater wollte dich vom Verderben erkaufen, und womit? Mit seinem Eingeborenen Sohn. Der menschgewordene Sohn Gottes wollte dich retten, und womit? Mit seinem Leben, dass er in den Tod für dich hingegeben, - Maria war vom Heiligen Geist belehrt, dass auch sie ein Opfer bringen sollte, um dich und alle Menschen zu ihren Kindern erhalten zu können. Und was für ein Opfer war das? Ihre Einwilligung in den Tod ihres Jesus, und ihre Teilnahme am Leiden und Tod Jesu. "Was Jesus litt an seinem Leib," sagt der heilige Bonaventura, "das litt Maria an ihrer Seele; so viel Wunden man Jesus schlug, ebenso oft ließ man Maria den Tod dulden". So kostbar also ist deine Seele, als die Liebe unendlich ist, die der göttliche Vater zum göttlichen Sohn trägt, so groß ist ihr Wert, als das Leben Jesu Christi wertvoll ist, so hoch ist sie zu schätzen, als Maria ihren Jesus, Jesus seine Mutter geschätzt hat. Und doch, du kannst diese unendlich wertvolle Seele mit lachendem Mund in der Sünde mit Füßen treten und ihr den Todesstoß der Verdammnis versetzen. 

 

3.Wie reich ist deine Seele? - Sieh wieder auf das Kreuz. Die gekreuzigte Liebe hinterlässt dir durch sieben heilige Worte, die ihr Testament sind, alle ihre Güter, sich selbst als deine Speise im heiligsten Sakrament; die Barmherzigkeit, die verzeiht und alle deine Schulden tilgt; die dürstende Sehnsucht des göttlichen Herzens nach deiner Seligkeit; den Gnadenbeistand des Vaters in aller Verlassenheit; die göttliche Liebe, damit sie dich aufnehme in der Stunde des Todes; Gott als deinen Vater und den Himmel als dein Erbteil. Zu allem diesem gibt dir Jesus noch seine Mutter zu deiner Mutter, auf dass sie dein heiliges Erbteil dir bewahre mit aller Sorgfalt und Liebe eines Mutterherzens, das so treu und zärtlich ist, dass Gott selbst ihr seinen Sohn anvertraute. Lieber Christ, kannst du all diesen Reichtum hingeben für eine augenblickliche Sünde, einen schandvollen Genuss, einen ungerechten Besitz, einen gottvergessenen Leichtsinn in deinen Standespflichten? Ach, hättest du noch so viel von dieser unendlich wertvollen Erbschaft deines für dich gekreuzigten Heilandes vergeudet, benütze doch eins mit aller Kraft deines Herzens, nämlich die Mutterliebe Marias. Versprich ihr, sie zu lieben, rufe zu ihr, übergib dich und all das deine ihrem Herzen, - und gewiss, Maria wird dich befreien von deiner Sündennot und Armut, und dir wieder verschaffen den Gnadenreichtum der ewigen, nach deinem Heil dürstenden Liebe, Jesu Christi.

 

Beispiel

 

Der berühmte Pater Segneri erzählt, drei junge Männer sind zur Nachtzeit einem sündhaften Vorhaben nachgegangen. Auf dem Weg erlöschte das Licht, dass sie bei sich trugen. Da trafen sie an der Straße ein Mutter Gottes Bild, vor dem eine Lampe brannte. Einer von ihnen ging hin, seine erloschene Lampe anzuzünden. Aber kaum bei dem Bild angekommen, war das Licht verschwunden. Er ging zurück, und sogleich leuchtete das Lämpchen vor Maria wieder so freundlich, wie zuvor. Und so oft er auch den Versuch machte, daran sein Licht wieder zu entzünden, immer begegnete ihm dasselbe. Da erkannte er in bitterer Reue, wie Maria zwar jederzeit uns allen leuchten will, so oft wir uns auf den Weg machen, von der Sünde zurückzukehren, niemals aber, wenn wir auf dem Weg zur Sünde uns befinden. 

 

Tugendübung

 

Erneuere den Vorsatz, alle deine Angelegenheiten in den Bruderschaften Mariä, deren Mitglied du bist, getreu zu erfüllen, - oder wenn du noch keiner von ihnen angehörst, in eine einzutreten. Du kannst dann um so sicherer hoffen, unter dem Schutz Mariä deine Seele der Sünde und dem Verderben zu entreißen. 

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________

 

4. Mai

 

Andacht am Morgen: Der Name Mariä

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Wert des Leibes

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 4. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Der Name Mariä

 

Am heutigen Tag unserer Andacht wollen wir besonders verehren den heiligen Namen Maria. Süß und lieblich ist jedem Kind der Name seiner Mutter. Mit Wonne wird deshalb unser Herz erfüllt, so oft wir den Namen Mariä, unserer himmlischer Mutter, aussprechen, oder hören oder nur seiner gedenken. Dieser wunderbare Name stammt vom Himmel. Gott, der für sein menschliches Leben auf Erden die Jungfrau der Jungfrauen zu seiner Mutter erwählt hat, wählte selbst den Namen, womit er als ihr Kind sie in Ehrfurcht und Liebe so oft begrüßen wollte. Unter Eingebung des Heiligen Geistes nannten Joachim und Anna ihr heiliges Kind "Maria", - Herrin, - Gnadenvolle, - bitteres Meer, - Meeresstern, - dies alles bedeutet der Name "Maria", der Name derjenigen, die als Mutter Gottes die Königin des Himmels und der Erde, voll der Gnade aber auch voll der bittersten Schmerzen, und der hellglänzende Stern des Trostes und der Sicherheit für alle geworden ist, die unter Gefahren und Leiden dem Hafen der ewigen Ruhe zusteuern. Glücklich wir, wenn wir die Ermahnung des heiligen Bernhard uns zum Gesetz machen. "Nimmer", sagt dieser heilige Vater, "weiche der Name Maria aus deinem Herzen. Maria folgend lenkst du nicht ab vom rechten Weg; zu ihr stehend, kannst du nicht verderben; wenn du von ihr dich halten lässt, wirst du niemals fallen; wenn sie dich schützen wird, kann dich nichts mehr in Furcht setzen; an ihrer Hand wirst du nicht müde; ihrer Liebe teilhaftig, kommst du sicher zur ewigen Freude."

 

O Maria, liebste Mutter. Gedenke der großen Freude, die du empfunden hast, als dein Jesus das erste Mal dich mit dem Wort "Maria, meine Mutter" begrüßte. Niemals werde ich Sünder es würdig sein, jenen heiligen Namen auszusprechen, den der Mund des menschgewordenen Sohnes Gottes nur mit der zärtlichsten Liebe ausgesprochen hat. Aber um eben dieser Liebe willen bitte ich dich, glorwürdigste Königin des Himmels und der Erde, lasse es dir gefallen, dass ich, dein armes Kind, ohne Unterlass zu dir rufe: "Maria, meine Mutter!" Maria rufe ich, wenn ich bete, um deiner Vermittlung meine Anliegen zu empfehlen; - Maria seufze ich, wenn ich arbeite und wenn ich leide, um aus deinem Namen Trost und Stärkung und lindernden Balsam zu saugen; - Maria denkt mein Sinn, wenn ich schlafe, um an deinem Herzen zu ruhen; - Maria ist mein Schwert, wenn die Hölle gegen mich kämpft, denn dein aus Gottes Mund stammender Name, dein Name, o unbefleckte Gottesmutter, die du der Schlange den Kopf zertreten und alle Feinde Gottes besiegt hast, schlägt alle höllischen Geister siegreich in die Flucht; - Maria! Jesus! Maria! sei mein letzter Hauch, wenn ich sterbe, um dann ewig im Himmel anzubeten Jesus und zu loben und zu lieben Maria. 

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

am Anfang jeder Handlung dieses Tages

ein "Ave Maria" zu beten,

um durch deine Fürbitte alles auf Gott 

wohlgefällige Weise zu vollenden.

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 4. Mai

 

Wert des Leibes

 

1. Wie groß ist die Würde des menschlichen Leibes? - Frage die Mutter Maria mit dem göttlichen Kind auf dem Arm. Sie zeigt dir das kleine Jesulein, und bittet dich, es zu lieben, weil es dein Gott ist, der in allem dir gleich werden wollte, und sich selbst nicht gescheut hat, einen Leib anzunehmen gleich dem unsrigen. Der Leib ist geadelt von Gott, seinem Schöpfer, weil auch auf ihn das der Seele eingeprägte Ebenbild Gottes überstrahlt und seine Schönheit ihm verleiht. Es ist noch mehr geadelt von Gott seinem Erlöser, weil der liebe Jesus den menschlichen Leib zur innigsten Einheit mit der Gottheit erhoben hat, und durch die Annahme der menschlichen Natur und das blutigste Erlösungsopfer seines heiligsten Leibes aus uns allen einen mystischen Leib bilden wollte, wovon er das Haupt, woran wir die Glieder sind. "Eure Leiber sind Glieder Christi", schreibt der Apostel (1 Kor 6,15), und mit Recht konnte der heilige Bernhard sagen: "Vergiss es niemals, o Mensch, die Glieder deines Leibes sind Glieder des Gottmenschen Jesus Christus, und mit Christi Gliedern sündigst du, wenn du deine Augen, deine Hände, deinen Leib zur Sünde missbrauchst."

 

2. Wie heilig ist der Leib nach dem Willen Gottes? - Wir begrüßen Maria mit dem Namen: "Du geistliches Gefäß", weil der Heilige Geist in ihrem Leib das anbetungswürdige Geheimnis der Menschwerdung wirkte, ihn zum Tabernakel des heiligsten Leibes Jesu weihte, und das Leben Mariä und das des menschgewordenen Sohnes Gottes zu einem Leben machte. Aber auch unser Leib ist vom Heiligen Geist erwählt zu seinen wunderbaren Werken der Begnadung und Heiligung. Werden ja an ihm alle heiligen Sakramente gespendet. Der Leib ist das Werkzeug des Heiligen Geistes zur Heiligung unserer Seelen in den heiligen Sakramenten, durch die er in die Seele einzieht, um darin zu wohnen, was der Apostel uns lehrt, wenn er sagt: "Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? (1 Kor 3,16) Wisst ihr nicht, dass eure Glieder Tempel des Heiligen Geistes sind, der in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?" (1 Kor 6,19) Und ist nicht besonders durch den Empfang des allerheiligsten Altarsakramentes unser Leib zum Tabernakel Jesu Christi geworden, und innigst vereinigt mit dem Leben Jesu Christi? Ewige göttliche Liebe, du hast uns geheiligt und uns erwählt nicht bloß der Seele, sondern auch dem Leib nach zu Gefäßen deiner Gnaden und Erbarmungen während unseres ganzen Lebens. Und damit nicht zufrieden, willst du unseren Leib auch ewig zugleich mit der Seele zum Genossen deiner ewigen Seligkeit machen, ihn einst auferwecken aus dem Grab, "und umgestalten den Leib unserer Niedrigkeit, dass er gleichgestaltet sei dem Leib deiner Herrlichkeit." (Phil 3,21)

 

3. Aber, o allerreinste Jungfrau und Mutter Maria, wie groß ist dann meine Verpflichtung, diesen von Gott so sehr begnadeten Leib auch nur zu einem Werkzeug der göttlichen Liebe zu machen. Wie furchtbar sind dann jene Sünden, in denen der Leib nur zum Werkzeug niederen Genusses und zum Gefäß der Schande wird. Wie schrecklich tönt in meinen Ohren das Verdammungsurteil, das Gott ausgesprochen hat über die Schänder des Leibes durch den Mund seines Apostels: "Wenn jemand den Tempel Gottes entheiligt, wird Gott ihn vernichten; denn Gottes Tempel ist heilig, und der seid ihr." (1 Kor 3,17) Bei dem Leiden, zu dem mein Jesus seinen heiligsten Leib für mich hingeopfert hat, bei der heiligsten Jungfräulichkeit, zu der du deinen Leib Gott geopfert hast, gelobe ich es, ich will endlich beichten alle jene Sünden, die ich mich nicht geschämt habe, zu begehen, aber geschämt, zu bekennen. Ich bitte und beschwöre dich bei all deiner Liebe zu Jesus und bei deiner wunderbaren Reinheit, erinnere mich in jener Versuchung an das, was ich jetzt mit aufrichtigem Herzen vor dir beteuere: "tausendmal lieber will ich meinen Leib tot, als durch Sünde entweiht wissen." Ja, bitte für mich, dass ich sterbe, ehe ich ein einziges Mal das Unglück habe, durch schwere Sünde Gottes Gnade zu verlieren.

 

Beispiel

 

Der große Geistesmann P. Laurentius von Brindisi aus dem Kapuzinerorden riet einem von unreinen Versuchungen heftig angefochtenen Ordensbruder, die Brust mit dem hl. Kreuz zu bezeichnen und dabei zu beten: "Durch die allerreinste Jungfräulichkeit Jesu und Maria befreie mich der Herr von der Versuchung der Unlauterkeit", und kaum hatte er es getan, so fühlte er nicht mehr die mindeste Anregung zur Sünde.

 

Tugendübung

 

Sei beharrlich in kleinen Übungen des Fastens und der Buße, die der Beichtvater dir erlaubt hat, um für die begangenen Sünden einigen Ersatz zu leisten, und vor neuen bewahrt zu bleiben. 

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________

 

5. Mai

 

Andacht am Morgen: Mariä Opferung

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Wert der Zeit

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 5. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Mariä Opferung

 

Am heutigen Tag unserer Andacht wollen wir besonders verehren Maria in ihrer Opferung als Kind im Tempel. Reinheit der Seele und des Leibes und Verlangen nach Leiden und Opfern ist immer das auszeichnende Merkmal aller Heiligen gewesen. Aber selbst die Reinheit der Seraphim verschwindet vor der Liebe zur heiligen Jungfräulichkeit, von der das Herz Mariä erglühte, und die heldenmütigste Hingabe aller heiligen Martyrer an das Leiden kommt in keinen Vergleich mit der Sehnsucht, in der das Herz Mariä sich verzehrte, ganz und vollkommen für Gott geopfert zu werden. Ihre heiligen Eltern hatten ihr Kind vom Augenblick ihrer Empfängnis an Gott verlobt, und als es drei Jahre alt war, brachten sie es zur Erfüllung ihres Gelübdes in den Tempel, damit es nur ein Gott geweihtes Leben führe. Eingetreten in den Tempel, warf Maria sich vor Gott auf die Knie und erneuerte in ihrer vom Heiligen Geist entzündeten Liebesglut die längst schon geschehene Hinopferung ihrer selbst zum ewigen Eigentum Gottes als reinste Jungfrau und zugleich als Schmerzvollste unter allen Martyrern und unter allen, die jemals zur Ehre Gottes etwas zu leiden haben. O heiligstes Opfer, auf das die göttliche heiligste Dreifaltigkeit mit höchstem Wohlgefallen hinblickte, und über das alle Engel in Staunen gerieten! Durch dieses Opfer wurde Maria der reichsten Gnaden teilhaftig, die sie fähig machten, einmal das allerheiligste Erlösungsopfer ihres göttlichen Sohnes mitzuopfern. O heiliges Opfer, mit dem ein neues bis jetzt der Welt nie bekanntes Vorbild der Heiligkeit zu leuchten begann! Tausende von Jungfrauen gingen seitdem ein zur ewigen Hochzeit des Lammes; aber sie alle gelangten nur dahin, indem sie in die Fußstapfen der Königin der Jungfrauen eintraten und dem Licht folgten, das aus dem Herzen der Gott geopferten Jungfrau der Jungfrauen über die Welt sich verbreitete, um die Finsternis der Sünde und Schande zu verscheuchen. Unzählige haben der Selbstkreuzigung der Buße und in dem Blut des Martertums ihr Leben Gott geopfert, aber es war nur eine Nachahmung des heiligen Opfers Mariä, das im Tempel seinen Anfang nahm, auf Kalvaria aber im Feuer unermesslicher Schmerzen und auf dem Totenbett in der Glut verzehrender Liebe vollendet wurde.

 

Reinste Jungfrau und Mutter Maria. Wie viele gute Vorsätze habe ich schon gemacht. Wie manche Opfer Gott schon angelobt. Aber die Schwachheit und Gleichgültigkeit meines Herzens gegenüber Gott hat mich so oft zum Treuebruch gegen ihn verleitet. In kindlicher Liebe freue ich mich mit allen deinen guten und reinen Kindern über die heilige Treue, mit der du in jedem Augenblick deines reinsten Lebens das Opfer deiner selbst der allerheiligsten Dreifaltigkeit gebracht hast. Aber ich bitte und beschwöre dich auch bei deiner Liebe zu Jesus, du wollest mir Verzeihung aller meiner bisherigen Untreue im Dienst Gottes und die Gnade der Beharrlichkeit bis ans Ende erbitten. Alles, was in mir ist, soll dienen, Jesus zu lieben, Jesus anzugehören auf ewig. O Mutter! Bewahre du mich vor dem einzigen Unglück, das es gibt, Jesus untreu zu werden und seine Gnade zu verlieren. Amen.

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"mit aller Sorgfalt jeden Fehler

gegen den bei der letzten heiligen Beicht gemachten

hauptsächlichen Vorsatz zu vermeiden."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 5. Mai

 

Wert der Zeit

 

1. Für die Ewigkeit bin ich geschaffen. Von meinem guten oder schlechten Gebrauch der Zeit aber hängt ewige Seligkeit oder ewige Verdammnis ab. Das Blut und die Verdienste Jesu Christi sind meine Hoffnung. Aber an jeden Augenblick der auf Erden mir gesteckten Zeit kann Gewinn oder Verlust dieser Schätze der göttlichen Barmherzigkeit geknüpft sein. Fragst du deine Mutter Maria, was ihr Jesus auf Erden getan habe, so wird sie dir antworten: "Er hat 33 Jahre hienieden gelebt: aber jeden Augenblick dieser langen Zeit hat er dir geschenkt; - für dich hat er ohne Unterlass gebetet und gelitten, dich lieben und nach deiner Liebe verlangen, war meines Jesus unaufhörliche Tätigkeit auf Erden." - Maria selbst war mit dem Liebesleben Jesu aufs innigste verbunden und durfte Anteil nehmen an allen seinen heiligen Gebeten und Liebesopfern von der Krippe bis zum Kreuz.

 

2. Wie sehr bin ich auch verpflichtet, in Einheit mit Jesus mein Leben der Liebe und dem Dienst Gottes zu weihen. Jeder Augenblick, den ich dazu verwende, ist mir vom höchsten Gewinn für die Ewigkeit. Eine geringe Zeit, die ich pünktlich alle Tage zum Gebet benütze, eine halbe Stunde, die ich den zeitlichen Geschäften oder dem Müßiggang entziehe, um zur Heiligen Messe zu gehen, die Zeit von einigen Minuten, die ich täglich der Lesung eines geistlichen Buches und der Erforschung meines Gewissens widme, kann mir jene entscheidende Gnade verdienen, durch die ich die gefährlichsten Feinde meines Heils für immer überwinden und beharrlich auf dem Weg der Tugend und Vollkommenheit voranschreiten werde. Mit jedem Augenblick, der mir dient zu einem guten Gedanken, oder den ich in der Absicht, Gott zu ehren und zu lieben, hinbringe unter den Arbeiten meines Berufes, unter Sorgen und Leiden, ist mir ein neuer Zuwachs der einstigen himmlischen Seligkeit gewiss.

 

3. Allerseligste Jungfrau Maria, ich erkenne es, wie wahr dein heiliger Diener Bernardin von Siena gesprochen hat: "Die Zeit ist so viel wert als Gott, da ja durch die gut gebrauchte Zeit der Besitz Gottes gewonnen wird." Mit wahrem Schmerzgefühl denke ich deswegen an die viele von mir schon verlorene Zeit. Käme heute der Herr, um mich vor sein Gericht zu fordern, so müsste ich wohl fürchten, dass sein Urteil kein anderes wäre, als das geschrieben steht im Buch seiner Weisheit: "Durch den Acker eines faulen Menschen bin ich gegangen, und siehe, ganz war er voll von Nesseln, und Dornen bedeckten seine Oberfläche, seine Mauer von Steinen war eingerissen." (Sprichwörter 24,30-31) - Habe ich ja so viele Zeit in Müßiggang und Eitelkeiten verlebt, die nur Unkraut auf dem Boden meines Herzens aufsprossen ließen, und leer bin ich jetzt an Früchten. Wie oft in meinem Leben habe ich nicht nur nichts Gutes, sondern selbst Böses getan, und die Sünde hat den Gräuel der Verwüstung angerichtet in meinem Herzen. O Mutter Maria, wenn ich noch länger fortlebe in meiner Lauigkeit, in meiner Gleichgültigkeit gegen das ewige Heil meiner Seele, welches wird dann das Ende meines Lebens sein? Vielleicht trennt mich eine nur kurze Zeit noch von meinem Sterbebett , und unter den Schrecken des Todes wird mein Herz aufseufzen zum ewigen Richter: "Nur eine Stunde noch zur Buße! Nur einen Augenblick zur vollen Bekehrung!" Jetzt, jetzt in den letzten Stunden dieses heutigen Tages ist diese Gnadenzeit der Buße dir geboten. Benütze sie, kehre ein in dich, opfere von heute an die noch übrige Lebenszeit Gott in seinem heiligen Dienst. Bitte durch die Fürbitte Mariä um die hierzu nötige Gnade. Tust du es nicht, - ach, dann wirst du auf deinem Totenbett vielleicht umsonst nur um einen Augenblick noch rufen, dein Heil in Sicherheit zu bringen. Vielleicht gilt dir das furchtbare Wort: "Jetzt oder in Ewigkeit nie mehr!" und verhärtest du jetzt dein Herz, so wirst du etwa die Wahrheit der Worte des Heiligen Geistes an dir erfahren müssen: "Dem harten Herzen wird es bei seinem Ende übel ergehen." (Jesus Sirach 3,26) 

 

Beispiel

 

Der hl. Paul vom Kreuz suchte jede Zeit durch den Namen Mariä zu heiligen. Betete er, so schloss er jedes Gebet mit einer Anrufung Mariä. Hatte er Reisen zu machen, so begann er sie unter Anempfehlung Mariä und verwendete jede freie Zeit auf dem Weg dazu, den heiligen Rosenkranz zu beten. Es war überhaupt seine Gewohnheit, jede durch andere Pflichten nicht in Anspruch genommene Zeit der Verehrung Mariä zu weihen. Suchte man bei ihm Rat und Hilfe, so war sein erstes Wort: "Dafür wird Maria Hilfe schaffen!" Wie segensreich wäre dein Leben, wie trostreich dein Tod, würdest auch du heilige Freude im liebevollen Verkehr mit Maria suchen!

 

Tugendübung

 

Erwecke recht oft die gute Meinung, alles tun und leiden zu wollen in Vereinigung mit den heiligsten Absichten, von denen Maria in all ihrem Tun und Lassen geleitet wurde.

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________

 

6. Mai

 

Andacht am Morgen: Vermählung Mariä mit Joseph

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Reue über die Sünden

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 6. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Vermählung Mariä mit Joseph

 

Am heutigen Tag unserer Andacht wollen wir besonders verehren Maria als Braut des heiligen Joseph. Dem lieben Gott kann niemand gefallen, der nicht ein demütiges und gehorsames Leben führt. Sein eingeborener Sohn, an dem er sein höchstes Wohlgefallen hat, wollte gleich dem ärmsten und schwächsten Kind auf Erden im demütigsten Gehorsam seiner heiligsten unbefleckten Mutter Maria untertan sein. Und Maria, die Königin des Himmels und der Erde, sollte zugleich mit ihrem göttlichen Kind den heiligen Joseph als das Haupt der heiligen Familie anerkennen. Wie rein und heilig war vor Gottes Augen der heilige Joseph, da ihm Gottes Sohn selbst und dessen jungfräuliche Mutter, die Auserwählte der göttlichen Dreifaltigkeit, anvertraut wurden, damit er sie schütze und leite. Wie groß aber muss auch nach dem Urteil Gottes, der ewigen Heiligkeit und Gerechtigkeit, die Tugend des Gehorsams sein, da Jesus in allen Dingen vom Willen des heiligen Joseph abhängig sein wollte, gleichwie vom Willen seines himmlischen Vaters selbst. Wie eng verbunden muss der heilige Gehorsam mit der Tugend der Jungfräulichkeit sein, da der Heilige Geist wollte, dass Maria, seine allerreinste Braut, in demütiger Hingabe ihres Willens dem heiligen Joseph untergeben sei? O wie könnte dann ich in Wahrheit ein Kind Gottes sein, wenn mir der Gehorsam fehlte? Würde ich alle Tugend üben und das reinste Leben führen, wollte ich aber nicht demütig und gehorsam sein, so könnte ich unmöglich mich der Gnade Gottes erfreuen, und meine Tugend wäre jeder Gefahr ausgesetzt. Zahllose Versuchungen hätte ich zu fürchten, und dabei könnte ich den Beistand der göttlichen Gnade nicht hoffen. Dem Stolzen und Ungehorsamen widersteht Gott. 

 

Mutter Maria, wie die heilige Theresia, so will auch ich mir vornehmen, den heiligen Joseph jederzeit mit großem Vertrauen zu verehren und in allen meinen Anliegen seiner Fürbitte mich zu empfehlen. Es ist ja der Wille deines Jesus und der Wunsch deines Herzens, dass wir jenem heiligen Patriarchen in frommer Liebe ergeben seien, mit welchem das göttliche Jesuskind sich selbst und dich, seine geliebteste Mutter, so innig verbunden hatte.

 

Die Gnaden aber, o heiliger Joseph, die wir von Gottes Barmherzigkeit auf deine Fürbitte zuversichtlich erwarten, sind Vermehrung der Liebe Gottes und die heilige Tugend des Gehorsams. Jesus hat auf Erden in allem dir Folge geleistet. Gewiss, er wird dir auch im Himmel alles gewähren, um was du ihn für uns bittest, besonders aber dasjenige, was sein göttliches Herz selbst mit so heißer Sehnsucht allen seinen Kindern wünscht, Liebe, vollkommene, beharrliche Liebe Gottes und Gehorsam aus Liebe zu Gott. Erbitte Gehorsam allen Gläubigen ihrer heiligen Mutter gegenüber, der Kirche, - allen Untertanen gegenüber ihren gerechten Herrschern und rechtmäßigen Regierungen, - allen Kindern gegenüber ihren Eltern. Erbitte Gehorsam uns allen in dieser Zeit der Empörung und des Umsturzes, auf dass über uns walten könne der Segen unseres lieben Heilandes, der gehorsam geworden ist bis zum Tod.

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"unseren Eigenwillen zu verleugnen

und besonders, wo es uns am schwersten fällt,

schweigend und demütig Gehorsam zu leisten,

gleich, als hätten nicht Menschen, 

sondern Gott selbst uns befohlen."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 6. Mai

 

Reue über die Sünden

 

1. Willst du dein Herz zur Reue stimmen über deine Sünden, so bedenke den Schmerz, den die heiligste Seele Jesu über sie empfunden hat. Mit dem ersten Pulsschlag beim Beginn seines Lebens nahm Jesus alle Sünden der ganzen Welt auf sich, und uns zu Liebe verurteilte er sein allerreinstes Herz 33 Jahre hindurch, die ganze unendliche Bosheit und Verdammungswürdigkeit zu empfinden, in der jede einzelne Sünde vor der unendlichen Weisheit und Heiligkeit Gottes erscheint. Deswegen sprach er durch den Mund des Psalmisten: "mein Schmerz steht mir immer vor Augen." (Psalm 38,18b) Denke dir alle Sünden, von der ersten Sünde im Paradies bis zur letzten auf Erden, in eben so viele Dornen verwandelt, und diese zahllosen Millionen von Dornen in ein einziges Herz für ein ganzes langes Leben eingedrückt, so wäre das noch kein Schatten jenes Schmerzes, den Jesu Herz durch den Anblick und die Übernahme auch nur einer einzigen Sünde erduldete. So unermesslich seine Liebe zum Vater und seine Sehnsucht nach dem ewigen Heil einer jeden Seele ist, ebenso unbegreiflich war jeden Augenblick der Schmerz seines allerheiligsten Herzens über alle dem Vater zugefügte Beleidigung, über jede einer Seele durch die Sünde geschlagene Wunde. Des lieben Jesus Klagewort ist es, das wir lesen in den Psalmen: "Meine Betrübnis ist groß wie das Meer," - "bis in meine Seele sind die Wasser gedrungen." (Psalm 69) 

 

2. Während der heiligste Leib Jesu Christi die furchtbarsten Martern erduldete, litt noch ohne Vergleich mehr seine allerheiligste Seele. Denn der Körper konnte nur empfinden, was die von der Hölle entflammte Grausamkeit der Menschen an ihm zu verüben vermochte. Die Seele Jesu aber empfand alles zugleich, was jeder einzelne Mensch für jede einzelne seiner Sünden von Gottes Gerechtigkeit für alle Ewigkeit verdiente, gleich, als wären alle diese Sünden seine eigenen Sünden. "Doch der Herr lud auf ihn die Schuld von uns allen." (Jesaja 53,6b) Wäre alle Angst, die jemals über einen Sünder gekommen ist und noch immer kommen wird, alles Zagen und Beben, womit jemals ein Sterbender vor Gottes Gericht getreten ist und noch treten wird, in einem einzigen Gefühl des Entsetzens vereinigt, so wäre dies gleichwohl noch nicht einmal eine Ahnung von jenem Schmerz, unter dem der blutige Angstschweiß über Jesu heiligstes Angesicht herabrann, und dem er Ausdruck gab in den rührenden Klageworten: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!" Denn das Schmerzgefühl Jesu hatte zu seiner Ursache nicht die Erkenntnis von der Größe der Sünde, wie ein Mensch sie haben kann, sondern die gottmenschliche Erkenntnis der Fluchwürdigkeit und Strafbarkeit der Sünde. Soweit der Sünder von Jesus entfernt ist, ebenso weit ist deshalb alles menschliche Schmerzgefühl über das Sündenelend von dem Seelenschmerz Jesu Christi entfernt. 

 

3. O Maria, Mutter der Schmerzen. Dein Herz konnte nie von Jesus getrennt werden. Du fühltest alles mit, was Jesus empfand, so weit es einem Geschöpf möglich ist. Dir bekenne ich es, ich bin Ursache deiner und deines Jesus Schmerzen und Leiden gewesen. Aber dennoch bin ich so kalt und fühle so wenig Reueschmerz über meine Sünden. Welch furchtbares und entsetzliches Übel ist die Sünde, da sie nicht anders getilgt werden sollte, als durch solche Qualen des Sohnes Gottes selbst. Was verdiene ich, was wird aus mir werden, wenn ich dennoch lieber zur Sünde halte, als zu dem unschuldigen Lamm Gottes, das mit den unaussprechlichen Leiden seines göttlichen Herzens und mit dem Blut seines Leibes von diesem höllischen Ungeheuer mich losreißen wollte? O Mutter, nimm mich Sünder in deine Arme! Zeige mich deinem Jesus, flehe für mich zu ihm, dem geschlachteten Lamm, höre nicht auf, zu bitten, bis ich in Reue und Schmerz erweicht werde und mit ganzer Seele zu ihm rufe: "O Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünden der Welt, erbarme dich meiner. Jesus, dir lebe ich; Jesus, dir sterbe ich; Jesus, dein bin ich im Leben und im Tod und in alle Ewigkeit." Amen. 

 

Beispiel

 

Als die heilige Gertrud am Fest Mariä Geburt dem Chorgebet beiwohnte und eben die Worte gesungen wurden: "Maria, sei Fürsprecherin für uns in unseren Sünden!" würdigte sie Jesus Christus einer Erscheinung, in der sie Maria erblickte, die aus der Engel Hand dieses Gebet ihrer Kinder entgegennahm und dann vor den Thron Jesu Christi brachte. Sie hörte, wie Jesus seiner gebenedeiten Mutter sagte: "Dir habe ich alle Macht gegeben, denen meine Gnade zu verschaffen, die sich dir anempfehlen." O würden doch alle, die ein mit Sünden beladenes Herz mit sich herumtragen, endlich einmal Maria sich anempfehlen! Sie würden, sie müssten gerettet werden. 

 

Tugendübung

 

Wiederhole oft mit inniger Reue: "O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für mich Sünder, der ich zu dir meine Zuflucht nehme!"

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________

 

7. Mai

 

Andacht am Morgen: Der Gruß des Engels

 

Nachmittagsandacht: Vesper und Gebet zum Herzen Mariä

 

Abendandacht: Vom Tod

 

* * *

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 7. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Der Gruß des Engels

 

Am heutigen Tag unserer Andacht wollen wir besonders Maria verehren im Geheimnis der Begrüßung durch den heiligen Erzengel Gabriel. Das liebliche, die Seele mit Wonne erfüllende Wort "Ave Maria" hat der Engel vom Himmel auf die Erde gebracht. Von Ewigkeit her war Maria durch den unergründlichen Ratschluss des dreieinigen Gottes auserwählt zum ersten aller geschaffenen Wesen, zur Mittlerin zwischen aller Kreatur und Gott, zur Mutter Gottes. Und als aus des Engels Mund zum ersten Mal das "Ave" ertönte, so war damit der ewige Ratschluss Gottes verkündet und zugleich war der Zeitpunkt seiner Erfüllung gekommen. Die demütige Magd des Herrn beugte sich anbetend vor dem göttlichen Willen und opferte sich ganz Gott hin zum Werkzeug, das seinen wunderbaren Absichten dienen sollte: "Mir geschehe nach deinem Wort." Indem aber Maria dem göttlichen Willen diente, ist sie für uns die Mutter des Lebens geworden. Ohne Ende tönt auf Erden das "Ave Maria" fort durch alle Geschlechter. Es ist ja das wunderbare Wort, mit dem der Tag des Segens angebrochen ist nach der Nacht des Fluches. Es ist das wunderbare Wort, das uns sagt, dass wir einen Erlöser, dass wir Gott zu unserem Vater haben, und dass Gottes Mutter unsere Mutter ist. 

 

Ja, Maria, da der Sohn Gottes durch den Engel dich begrüßte als seine auserwählte Mutter, hat er dich auch zu unserer Mutter gemacht. Du konntest, du durftest nicht einwilligen, Mutter Jesu Christi zu werden, ohne dass du auch deine Einwilligung gabst, die zu deinen Kindern anzunehmen, zu deren Heil Jesus das Leben, das du ihm gegeben hast, auf die Erde zu bringen und schließlich am Kreuz opfern wollte. Dieselbe zärtliche Liebe, die der göttliche Heiland in seiner Menschwerdung dir einflößte zu sich selbst, solltest du nach seinem göttlichen Willen auch zu mir und allen Menschen tragen. Deshalb, Mutter der schönen Liebe, jubelt auch mein Herz auf in frohem Entzücken, da ich die Gewissheit habe, dass du mich liebst um deines Jesus willen. Wenn nun auch ich dich liebte, wie du, Mutter, geliebt zu werden verdienst. Bitte für mich, dass ich dich liebe, und immer liebe, und dass täglich meine Liebe zu dir sich mehre. Es ist nicht möglich, dass ich verloren gehe, wenn ich mit treuer Kindesliebe dir ergeben bin bis in den Tod.

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"einmal deinen Altar zu besuchen

und dort in Vereinigung mit dem andachtsvollen Gebet,

bei dem der Engel dir erschien,

deinen menschgewordenen göttlichen Sohn anzubeten

und dir unsere kindliche Huldigung darzubringen."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 7. Mai

 

Vom Tod

 

1. Ich muss sterben. Im Tod werde ich alles verlassen, Eltern, Geschwister und Freunde, - mein Vermögen, die Lieblingsgegenstände meiner Eitelkeit, meines Vergnügens, die Gegenstände meiner Sünden, alles, selbst diesen meinen Leib. Meine Wohnstätte hienieden wird sein ein enges Grab voll der Würmer und der Fäulnis. Meine Wohnstätte jenseits des Grabes wird sein die unermessliche Ewigkeit. Die Wahrheit: "Ich muss sterben," kann auch der Ungläubigste nicht leugnen. Jeden Tag sehe ich den Tod seine Opfer holen. Es sterben Greise, es sterben Kinder, es sterben Reiche und es sterben Arme, es sterben Heilige und es sterben Sünder, sterben werde auch ich.

 

2. Aber wann werde ich sterben? An welchem Ort werde ich sterben? Wird der Tod mich plötzlich überfallen oder nach langer Krankheit mich hinüberführen in die Ewigkeit? Werde ich in diesem Monat, vielleicht in dieser Nacht noch, vielleicht noch ehe ich diese Kirche verlasse, sterben müssen? Ich weiß keine Antwort darauf zu geben. Hier ist alles möglich, aber alles ungewiss. Gott allein kennt Zeit, Ort und Umstände meines Todes. Er hat uns nur so viel vorhergesagt, der Tod werde kommen, wie ein Dieb in der Nacht, zu einer Zeit, in der wir am wenigsten ihn erwarten. Jede Stunde ist für mich ein Schritt, womit ich dem Tod entgegen eile. Immer näher komme ich dem Tod, und ach! - ich gehe ihm entgegen vielleicht in der Sünde. Und erreicht er mich einmal, noch während eine schwere Sünde auf mir lastet, - dann bin ich verloren auf ewig. Wird wohl niemand von uns allen, die wir zu dieser Andacht miteinander vereinigt sind, zu bekennen haben: "Müsste ich in diesem Augenblick hier vor dem Bild Mariä sterben, so würde meine Seele hinweg von dem heiligen Bild der Gnadenmutter zur Hölle fahren?"

 

3. Blicke auf zur Mutter der Gnade. Ihr Jesus starb für uns den bitteren Tod des Kreuzes, und sie hat eingewilligt in seinen Tod, damit wir beschützt werden vor einem bösen Tod. Als der heiligste Fronleichnam Jesu in den reinsten Schoß Mariä gelegt wurde, da hat der liebe Heiland uns alle an das Herz Mariä gelegt, auf dass wir in diesem Mutterherzen Schutz finden mögen gegen die Schrecken des Todes. Zu dir, liebevollste, barmherzige Mutter, wende ich mich deshalb mit den Worten des heiligen Bernhard: "Du allein, o liebe Frau, bist meine Hoffnung, wenn es mit mir zum Sterben kommt!" Wohin ich meinen Blick werfe, überall finde ich Ankläger. Es klagen mich an in der Todesstunde die Handlungen meines Lebens, in denen so viel böses und so viele Vernachlässigung der Pflicht und des Guten enthalten ist. Es klagen mich an meine Mitmenschen, denen ich zum Ärgernis und zum bösen Beispiel war. Es klagt mich an mein heiliger Schutzengel, dem ich nicht folgen wollte. Es klagt mich an selbst das Blut meines Erlösers, dessen Gnade ich nicht benützt, dessen heilige Sakramente ich entheiligt habe. Aber du, o Mutter, du kannst dein Kind nicht anklagen, - du kannst es nur schützen, es retten. In deine Hände gelobe ich, nicht länger meine Buße und Bekehrung zu verschieben und auf einen guten Tod mich alle Tage meines Lebens vorzubereiten. Höre aber auch und erhöre mein Bitten: Mutter, suche mich heim in der Stunde des Todes, schütze mich vor dem Feind, nimm auf meine Seele, wenn sie vom Leib scheidet, begleite sie vor Gottes Richterstuhl und sei meine Mittlerin bei meinem allgerechten Richter, der ja dein geliebtester Sohn und auch mein barmherzigster Erlöser ist. Amen. 

 

Beispiel

 

Vor mehr als 300 Jahren lebte in der Schweiz ein Mann, der allgemein für sehr fromm und tugendhaft gehalten wurde. Allein falsche Scham hielt ihn viele Jahre hindurch ab, eine begangene Sünde zu beichten. Er fiel in eine todesgefährliche Krankheit und empfing selbst die heiligen Sterbesakramente mit Verheimlichung seiner Sünde. Schon glaubte man, er sei verschieden. Er war aber nur versunken in den Anblick einer Erscheinung, die ihm vorschwebte. Er glaubte, vor Gottes Gericht zu stehen. Schon sollte das Verdammungsurteil über ihn gesprochen werden, als Maria, die er fortwährend im Leben mit großem Vertrauen angerufen hatte, vor dem göttlichen Richter um einen Aufschub von 24 Stunden für den armen Sünder bat. Der Sterbende erwachte sogleich, ließ eiligst den Priester rufen und bekannte vor ihm und den Seinigen seine Schuld sowie die Gnade, die er Maria zu verdanken habe. Nach 24 Stunden war er in der Ewigkeit.

 

Tugendübung

 

Gewöhne dich daran, das mit einem Teilablass versehene Gebet oft zu verrichten, das hier folgt: "O mildester Jesus, Liebhaber der Seelen, ich flehe dich an, bei der Todesangst deines heiligsten Herzens und den Schmerzen deiner unbefleckten Mutter, wasche in deinem Blut die Sünder der ganzen Welt, die jetzt im Todeskampf liegen und heute sterben werden. Amen. - Herz Jesu, das du dich der Todesangst für uns hingegeben hast, erbarme dich der Sterbenden. 

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________