Pflanzen als Schmuck des Heiligtums

und Fronleichnamsfestes im Allgemeinen und Besonderen von Arnold Rütter, Pfarrer in Erfweiler bei Blieskastel, 1886

- Auszüge -


Mit Blumen geschmückte Kirchen am Fronleichnamsfest, im Marienmonat, das ganze Kirchenjahr hindurch: Es ist ein Beitrag zum Schmuck des Allerhöchsten! Wunderschön! Ein Ausdruck der Liebe zum allerheiligsten Sakrament und zur Muttergottes. Die Blumen wachsen und blühen für unsere Kirchen zur Ehre Gottes, zur Erbauung der Gemeinde, zur Verschönerung unserer Kirchen und Altäre, zur Erhöhung unserer Feste und festlichen Zeiten, sowie zum Lob und zur Verherrlichung des allerheiligsten Sakramentes besonders am Fronleichnamstag. Danken wir Gott von ganzem Herzen für die wunderbare Natur, in der die Blumen, als wäre es ihr Gebet, eine wahrhaft herrliche Pracht zeigen.


Matthias Hergert