Gebete 2

 

Inhalt:

 

1. Gebet zum lieben Jesulein

2. Gebet zum heiligsten Herzen Jesu

3. Tägliches Gebet zu U. L. Frau vom Guten Rat in schweren Anliegen

4. Gebet zu Maria, der Mutter vom Guten Rat

5. Michael-Hymnus

6. Rosenkränzlein von den neun Chören der heiligen Engel

7. Gebete vom Gnadenort Schönstatt

8. Gebet der hl. Mechthild für die Armen Seelen

9. Segensgebet für meine Kinder

10. Litanei zu den heiligen Engeln

11. Morgengebet

12. Abendgebet

13. Zum Schutzengel

14. Gebet für die Sterbezeit

15. Drei Gebete zu Maria

16. Bitten und Verlangen, Morgens und Abends

17. Übung der göttlichen Tugenden

18. Sieben Aufopferungen des heiligen Blutes zu Gott dem Vater

19. Liebesgebet zum verwundeten Herzen Jesu

20. Gebete zu Ehren des göttlichen Herzens Jesu

21. Ablassgebet 

22. Bitten um alles, was gut und heilig ist

23. Fürbitten und Bitten und kurze Gebete

24. Gebet vor der Beicht

25. Gebet nach der Beicht

26. Gebete um die Gaben des Heiligen Geistes

27. Gebet um die zwölf Früchte des Heiligen Geistes

28. Gebet zu den heiligen Engeln, die das allerheiligste Sakrament umschweben

29. Fünf Gebete auf die fünf Buchstaben des allerheiligsten Namens Jesus

30. Gebet zu Jesus Christus nach dem Beispiel des heiligen Benedikt

________________________________________________________________________

 

St. Franziskus

Das Gebet

 

Gebet, du göttliche Gabe,

Die uns mit dem Himmel vereint,

Des Christen köstlichste Habe,

Dem Satan der kräftigste Feind,

Der Heiland selbst hat gelehret,

Zu beten in jeglicher Zeit;

Sei`s nun, dass man flehend begehret,

Sei`s Beten aus Dankbarkeit.

 

In trüben Stunden des Lebens,

Wenn Grauen die Seele erfüllt, 

Ist tröstliche Rede vergebens,

Der Blick von Trübsal umhüllt -

In solchen Zeiten der Trauer

Der Christ dem Gebete vertraut;

Durchglühet von heiligem Schauer,

Auf himmlischen Beistand nur baut.

 

Auf irdischer Wand`rung hienieden

Wird Licht es auf dornigem Weg,

Dem Herzen bringt es den Frieden,

Dass sicher auf schwankendem Steg

Die Seel` zum ewigen Leben,

Zu Gott, ihrem Schöpfer, gelangt.

Es hilft uns zum Lichte erheben

Das Herz, wenn es zittert und bangt.

 

J. Clasen

________________________________________________________________________

 

1. Gebet zum lieben Jesulein

 

O du mein liebes Jesulein

Du wundertätig Gotteskind,

Lass alle dir empfohlen sein,

Die leidend und gebrechlich sind!

Du bist an Gnaden überreich,

Vor dir ist auch der Reichste arm,

Dein Händchen segnet alle gleich,

Voll Wunderkräfte ist dein Arm.

O heile, wenn`s der Vater will,

Was krank ist, Augen, Kopf und Herz;

Befiehl dem Leiden: "Stehe still!"

Und lind`re jeden heißen Schmerz!

Auch wo das Übel tiefer liegt,

Wo`s schwer wie Blei die Seele drückt,

Da hilf, o weiser Seelenarzt,

Der du ja auch gepeinigt warst!

Wo eine Seele bang verzagt,

Lehr` sie im Leid geduldig sein;

Wo eine düst`rer Zweifel plagt,

Leucht` hell ihr mit der Wahrheit drein!

Lass keinen ungetröstet geh`n,

Lieb` Kindlein, der sich vor dir neigt;

Erhöre liebreich frommes Fleh`n,

Das hilfeheischend aufwärts steigt!

Nimm weg von uns die Sündigkeit

Und schenk` uns festes Gottvertrau`,

Auf dass wir einst in Ewigkeit

Dich selbst in deiner Glorie schau`n. Amen.

________________________________________________________________________

 

2. Gebet zum heiligsten Herzen Jesu

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Bitten!

Du hast dafür so viele Pein

Und gar den bittern Tod erlitten,

Dass du in Liebe und im Leide

Nun würdest meine größte Freude;

Drum leg ich in dein Heilandsherz,

All meine Bitten, meinen Schmerz.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Sünden,

Auf dass ich könne ruhig sein

Und Gnade und Vergebung finden;

Denn als dein Blut vom Kreuz geflossen,

Das du so mildiglich vergossen,

Und als du riefst: "Es ist vollbracht!"

Da hast du auch an mich gedacht.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Sorgen

Und kann dein fröhlich Kind nun sein, 

Weil ich in dir so wohl geborgen!

Dir sei`s alleine übergeben

Für dieses und für jenes Leben.

O Jesuherz, o sorge du,

So bleibt das arme Herz in Ruh`!

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Lieben!

Sind doch die Meinen alle dein, 

Sind dir ins Herz hineingeschrieben!

Und kann ich ihnen nicht mehr dienen,

So bist du ja dazu erschienen.

Drum gib du jedem, was ihm frommt,

Dass er zu deinem Herzen kommt.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Leiden!

Dass du hier lehrest stille sein,

Bis du sie wandelst dort in Freuden;

Denn, was ich in den Erdentagen

Zu meines Gottes Ehr` getragen,

Das wandelt er zu seiner Zeit

In Himmelsglanz und Herrlichkeit.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Freuden,

Dass mich kein Glück, kein Sonnenschein,

Von deiner Liebe könne scheiden;

Dass niemals mich das Eitle blende

Und meinen Blick vom Kreuze wende:

Das soll mein ständig Bitten sein,

Dir auch in Freuden treu zu sein.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Pflichten!

Dass du mir helfest, treu zu sein, 

Und sie zu Gottes Ehr` verrichten.

Verheißt er doch die Himmelskrone

Dem, der ihm dient in seinem Sohne;

So lenk` du selber, was ich tu,

Bis ich von aller Arbeit ruh`!

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle neuen Tage,

Dass sie von dir erfüllet sein,

Dass jeder näher zu dir trage!

Hilf fromm beginnen, froh vollenden,

Nimm an das Werk aus meinen Händen;

Und was ich säe in der Zeit,

Das trage Frucht in Ewigkeit.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Da leg` ich alle meine Fragen,

Dass sie von dir entschieden sein,

Dass du die Antwort mögest sagen!

Dir sei es alles übergeben,

Gib selbst die Richtung meinem Leben.

Herr, was du sagst, das will ich tun

Und still in deinem Willen ruhn!

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein, 

Da woll`st du meinen Namen schreiben,

Dass ich dein eigen möge sein,

Dir bis zum Tod getreu zu bleiben!

Mein Herz soll ruhn in deinen Händen,

Du sollst an mir dein Werk vollenden;

Denn wer hier fand dein Heilandsherz,

Den ziehst du mit dir himmelwärts.

 

Mein Jesus, in dein Herz hinein,

Nimm alles, was mein Herz beweget:

Mein Bitten, Lieben, Sorgen, Freun

Sei alles dir ins Herz geleget:

Drauf lass mich friedlich fröhlich enden

Und ruhn in deinen treuen Händen,

Bis dass der ew`ge Morgen tagt

Und mich vollkommen selig macht!

________________________________________________________________________

 

3. Tägliches Gebet zu U. L. Frau vom Guten Rat

in schweren Anliegen

 

Gedenke, o wundertätige Mutter vom Guten Rat, wie viele du vor deinem Gnadenbild schon erhört hast, wie Tausende die Macht deiner Fürbitte erfahren haben, Tausende durch dich aus den großen Gefahren des Leibes und der Seele, aus der größten Bedrängnis gerettet worden sind. Von solchem Vertrauen beseelt, eile ich in allen meinen Kümmernissen zu dir und flehe aus der Tiefe meines Herzens zu dir. O lass, wenn die Not am größten, deinen Rat am nächsten sein. Wenn die Menschen nicht mehr zu raten wissen, lass deines Rates mich teilhaftig werden, der auch das schlimmste zum Guten wendet, der alle beglückt, die ihn befolgen. Ganz besonders aber bitte ich dich um die erste Gnade, dass ich allezeit Gottes heiligen Willen erkenne und vollbringe.

 

(Hier betet man neun Ave Maria)

 

O süße Mutter Maria, diese neun Ave Maria opfere ich dir auf durch die Hände der heiligen Engel. Biete du sie der allerheiligsten Dreifaltigkeit als Gabe an. Amen.

________________________________________________________________________

 

4. Gebet zu Maria, der Mutter vom Guten Rat

 

Glorreiche Jungfrau, du warst von Ewigkeit her im Rat Gottes erwählt zur Mutter des menschgewordenen ewigen Wortes. Du bist die Ausspenderin der göttlichen Gnaden, die Zuflucht der Sünder.

Ich, dein unwürdiger Diener, nehme zu dir meine Zuflucht und bitte dich, sei mir Führerin und Ratgeberin in diesem Tal der Tränen. Erflehe mir durch das kostbare Blut deines göttlichen Sohnes Vergebung meiner Sünden, das Heil meiner Seele und alles, was mir dazu notwendig ist. Der heiligen Kirche erbitte den Sieg über ihre Feinde und die Ausbreitung des Reiches Jesu Christi über die ganze Erde. Amen.

________________________________________________________________________

 

5. Michael-Hymnus

 

Bannerträger des Heiles, Erzengel Michael!

 

Dein Name klingt wie ein Lied, das wir singen. Dein Name ist wie ein Stern, der uns voranleuchtet zu hohen Idealen. Du bist ein lebendiges Sinnbild unseres Strebens und Wollens, bist Vorbild und Beispiel.

 

Denn du bist der Engel des Lichtes,

groß und gewaltig wie ein loderndes Feuer. Hier auf Erden wollen wir mutige Kämpfer für alles Lichtvolle sein wie du. Mach uns heilig und rein, damit wir einst in jener Stadt Bürgerrecht erlangen, in der Gott als einzige Sonne strahlt.

 

Du bist der Engel der Anbetung.

Unverhüllt schaust du das Angesicht des dreifaltigen, unergründlichen Gottes und betest ihn mit allen Chören der Engel in Freude und Seligkeit an, voll Dank und Lobpreis ohne Ende. Hilf uns, im Licht des Glaubens unseren Lebensweg zu gehen und in der Stille das Antlitz des Herrn zu suchen. Lehr uns die Anbetung des eucharistischen Herrn, bis auch wir ihn unverhüllt schauen und mit allen Engeln und Heiligen preisen.

 

Du bist der Engel des Dienstes.

In brennender Liebe und Hingabe in der Gottesschau lebend, stehst du in wacher Bereitschaft für jeden Wink und Auftrag deines Herrn. Du wirst auch gesandt zu unserem Schutz und Heil. Zeig uns, dass Größe, Adel und Würde nicht in Herrschen und Selbstherrlichkeit liegen, sondern in Demut und Dienst für den höchsten Herrn. Bereit sein wollen wir darum zum Dienst für die Ehre Gottes und das Heil der Menschen, damit sein Reich komme.

 

Du bist der Engel der Treue.

Auch du wurdest in Kampf und Entscheidung gestellt und bewährtest dich in unbeirrbarer Treue zu Gott. Wir ringen jetzt mit demselben Feind wie du. Schenk uns darum in Versuchung, Bedrängnis und Anfechtung die Gnade jener Beharrlichkeit und Treue, die kraftvolle Bewährung bedeutet. Lass uns einst die Verheißung über den guten und getreuen Knecht vernehmen, der wie Gold im Feuer erprobt wurde.

 

Du bist der Engel des Sieges.

Noch immer zwar erhebt der Empörer sein Haupt, kämpfend um jedes Ebenbild Gottes. Gigantisch ist der geistige Kampf, in den wir hineingestellt sind, und groß die Verwirrung der Geister. Du aber, Drachenstürzer Michael, schlägst auch heute noch die Schlachten Gottes. Mit deinem Flammenschwert erhebe dich und brich die Macht des Bösen. Führe in göttlicher Kraft die Kirche zu neuem Sieg, damit Christus bald als Friedenskönig herrschen kann.

 

Du bist der Engel des Gerichtes,

ein Kämpfer für Recht und Gerechtigkeit. Die Seelen der Verstorbenen geleitest du vor Gottes Thron.

Und einst wirst du mit deinen Engeln die Posaunen zum Endgericht blasen, wenn Christus wiederkommt in Herrlichkeit als Weltenkönig. Du wirst seine Auserwählten sammeln von den vier Windrichtungen, von einem Ende des Himmels bis zum andern. Für immer wirst du dann den Satan in den Abgrund der Hölle stürzen, damit in einem neuen Himmel und auf einer neuen Erde Gott alles in allem sei. Amen. Halleluja.

 

Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie hielten nicht stand und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen. Da hörte ich eine laute Stimme im Himmel rufen: Jetzt ist er da, der rettende Sieg, die Macht und die Königsherrschaft unseres Gottes und die Vollmacht seines Gesalbten; denn gestürzt wurde der Ankläger unserer Brüder, der sie bei Tag und bei Nacht vor unserem Gott verklagte. 11 Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes und durch ihr Wort und ihr Zeugnis. Sie hielten ihr Leben nicht fest, bis hinein in den Tod. Darum jubelt, ihr Himmel und alle, die darin wohnen. Weh aber euch, Land und Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen; seine Wut ist groß, weil er weiß, dass ihm nur noch eine kurze Frist bleibt. 

Offenbarung 12,7-12

________________________________________________________________________

 

6. Rosenkränzlein von den neun Chören der heiligen Engel

 

1.

Heiliger Michael!

Ich empfehle dir die Stunde meines Todes;

halte in ihr den bösen Feind gefangen,

dass er mich nicht anfechten

und meiner Seele nicht schaden kann.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

2.

Heiliger Gabriel!

Erlange mir von Gott einen lebendigen Glauben,

eine starke Hoffnung,

inbrünstige Liebe

und große Andacht zum heiligsten Altarsakrament.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

3.

Heiliger Raphael!

Führe mich allezeit den Weg der Tugend und Vollkommenheit.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

4.

Heiliger Schutzengel!

Erlange mir göttliche Einsprechungen

und die besondere Gnade,

sie treu zu befolgen.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

5.

O ihr flammenden Seraphim!

Erlangt mir eine brennende Liebe Gottes.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

6.

O hocherleuchtete Cherubim!

Erlangt mir die wahre Erkenntnis Gottes

und die Wissenschaft der Heiligen.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

7.

O vortreffliche Thronen!

Erlangt mir den Frieden

und die Ruhe des Herzens.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

8.

O hohe Herrschaften!

Erlangt mir den Sieg über alle bösen Neigungen und Begierden.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

9.

O unüberwindliche Gewalthaber!

Erlangt mir Stärke wider alle bösen Geister.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

10.

O wundertätige Kräfte!

Erlangt mir die Fülle aller Tugenden und Vollkommenheit.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

11.

O durchlauchteste Fürstentümer!

Erlangt mir vollkommenen Gehorsam und Gerechtigkeit.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

12.

O heilige Erzengel!

Erlangt mir Gleichförmigkeit mit dem Willen Gottes.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

13.

O heilige Engel!

Treue Schutzgeister!

Erlangt mir wahre Demut und großes Vertrauen auf Gottes Barmherzigkeit.

1 Vaterunser, 3 Ave Maria

 

Aufopferung

 

Liebster Jesus. Dieses Rosenkränzlein übergebe ich deinem göttlichen Herzen, damit du es vervollkommnen und deinen heiligen Engeln eine Freude damit machen kannst, auf dass sie mich in ihrem Schutz erhalten, besonders in meinem Sterbestündlein, wozu ich sie alle von Herzen einlade, damit ich, durch ihre Gegenwart gestärkt, den Tod mit Freuden erwarte und vor den höllischen Nachstellungen beschützt werde.

 

Ich bitte euch auch inständig, o ihr lieben heiligen Engel, besucht die armen Seelen im Fegfeuer, besonders meine Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Wohltäter. Helft ihnen zur baldigen Erlösung und vergesst allda meiner nicht nach dem Tod. Um dies bitte ich euch herzinniglich durch die heiligsten Herzen Jesu und Maria. Amen.

 

Versprechen des hl. Erzengels Michael

 

Wer dieses Rosenkränzlein vor der hl. Kommunion andächtig betet, wird von 9 heiligen Engeln, aus jedem Chor einen, zur hl. Kommunion begleitet. Auch seine Seele soll mit dem kostbaren Blut Jesu abgewaschen und geziert werden, um würdig zu kommunizieren.

 

Wer dieses Rosenkränzlein täglich betet, wird in seiner Sterbestunde von genannter Anzahl heiliger Engel besucht, getröstet und gestärkt und von den höllischen Feinden und Peinen befreit und beschützt werden. Auch werden dessen Verwandte, wenn sich deren noch einige im Fegfeuer befinden, 9 mal des Tages besucht und getröstet.

________________________________________________________________________

 

7. Gebete vom Gnadenort Schönstatt

 

Von Schönstatts heilgem Gnadenort lass fluten in die Welt

des Segens Strom, der Liebe Meer, so wie es Gott gefällt!

 

Hingabe

 

O meine Gebieterin, o meine Mutter! Dir bringe ich mich ganz dar. Und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich also zu dir gehöre, o gute Mutter, bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und Eigentum. Amen.

 

Aufopferung

 

Alles, was ich heute tue,

schenk ich dir, o Mutter mein.

Alle Arbeit, auch die Ruhe

soll durch dich geheiligt sein.

All mein Denken, all mein Sinnen,

all mein Beten, all mein Minnen,

all mein Leiden und mein Freuen,

all mein Lieben und Verzeihen,

alles, liebe Mutter mein,

leg ich in die Hände dein.

Senk es in die heilige Welle,

die aus Schönstatts Gnadenquelle

fließet in die dunkle Welt,

dass sie Licht und Lieb erhellt.

All die Armen und Verirrten,

alle, die da mutlos zagen,

die am Lebensschicksal tragen,

die nicht Fried und Freud gefunden,

sollen an dem Quell gesunden.

 

Apostolische Gebete

 

Mutter, dreimal wunderbar,

lehr uns, deine Ritter, streiten,

trotz der Feinde Macht und Schar

deinen Minnedienst verbreiten,

dass die Welt, durch dich erneut,

deinem Sohne Weihrauch streut.

 

Mutter mit dem Himmelskinde,

steig herab auf Deutschlands Fluren,

dass es, folgend euren Spuren,

dauernd wahren Frieden finde.

Mutter und Kind, in Liebe verbunden:

Vaterland, so nur kannst du gesunden!

 

Vertrauen

 

Ich bau auf deine Macht und deine Güte,

vertrau auf sie mit kindlichem Gemüte.

Ich glaub, vertrau in allen Lagen blind

auf dich, du Wunderbare, und dein Kind!

 

Dank

 

Lass mich für alles, alles herzlich danken,

mit inniger Liebe, Mutter, dich umranken.

Was wären wir geworden ohne dich,

die du für uns besorgt bist mütterlich.

 

Dass du aus großer Not uns hast errettet,

in treuer Liebe uns an dich gekettet:

Ich danke dir, will ewig dankbar sein

und mich in Liebe ungeteilt dir weih`n.

 

+

 

Maria, in dein heilig Herz,

da schreibe tief mich ein,

tue es mit Blut und Flammenschrift

zum Zeichen, dass ich dein.

 

In Liebe und in Kindesdank

soll auch, o Mutter mein,

dein Name bis in Ewigkeit

mir eingegraben sein.

 

+

 

Lass uns gleichen deinem Bild,

ganz wie du durchs Leben schreiten,

stark und würdig, schlicht und mild,

Liebe, Fried und Freud verbreiten:

In uns geh durch unsere Zeit,

mach für Christus sie bereit!

 

+

 

Dreimal Wunderbare Mutter und Königin von Schönstatt, bitte für uns!

Dreimal Wunderbare Mutter und Königin von Schönstatt, schütze unser Vaterland!

Dreimal Wunderbare Mutter und Königin von Schönstatt, segne die ganze Welt!

________________________________________________________________________

 

8. Ein wirksames Gebet von der hl. Mechthildis

für die Armen Seelen

 

So oft die heilige Mechthild dieses Gebet sprach, hatte sie Scharen von Armen Seelen in den Himmel einziehen gesehen.

 

Vater unser im Himmel,

wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, die du selbst als deine Kinder angenommen hast, dass sie dich nicht geliebt haben und dich von sich gestoßen haben und dir die schuldige Ehre nicht erwiesen haben. Zur Sühne und Buße opfere ich dir alle Liebe und Güte deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus auf. 

 

Geheiligt werde dein Name:

Ich bitte dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, dass sie deinen heiligen Namen nicht verherrlicht, oft unwürdig im Mund geführt und unandächtig ausgesprochen haben. Zur Sühne und Buße opfere ich dir alle Predigten auf, mit denen dein überaus geliebter Sohn, unser Herr Jesus Christus, auf der Erde deinen heiligen Namen verherrlicht hat. 

 

Dein Reich komme:

Wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib und verzeih den Armen Seelen, dass sie dein Reich nicht mit brennender Liebe und sehnsüchtigem Verlangen begehrt haben, sondern sich oft mit irdischen Gütern bereichert haben. Zur Sühne und Buße für diese vielfältigen Sünden opfere ich dir die große Begierlichkeit deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, auf, womit er verlangt, alle in dein heiliges Reich aufzunehmen.

 

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden:

Wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, dass sie sich deinem heiligen Willen nicht untertänigst unterworfen haben, sondern gar oft nach ihrem eigenen Willen gehandelt haben und dadurch deinen heiligen Willen nicht erfüllt haben. Zur Sühne und Buße opfern wir das heilige göttliche Herz Jesu und seine große Unterwürfigkeit auf.

 

Unser tägliches Brot gib uns heute:

Wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, dass sie dein hochwürdigstes Sakrament des Altares nicht mit völliger Andacht und Liebe empfangen, sondern viele sich unwürdig gemacht und es selten oder nie empfangen haben. Für alle diese ihre Sünden opfere ich dir die große Heiligkeit und Andacht deines Sohnes sowie auch seine innige Liebe und sein unaussprechliches Verlangen auf, womit er uns diesen kostbaren Schatz geschenkt hat.

 

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern:

Wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen ihre schwere Sündenschuld, dass sie ihre Feinde nicht geliebt haben und nicht verzeihen wollten. Zur Sühne und Buße für diese vielfältigen Sünden opfern wir dir die heiligen Worte deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, auf, womit er am Kreuz gesprochen hat: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

 

Und führe uns nicht in Versuchung:

Wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, dass sie in den großen Versuchungen keinen Widerstand geleistet haben, sondern den Lockungen des Bösen gefolgt sind und sodann in das Verderben gestürzt wurden. Zur Sühne und Buße opfern wir den Gehorsam, die mühevollen Arbeiten und all das bittere Leiden und Sterben deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, auf.

 

Sondern erlöse uns von dem Bösen:

Wir bitten dich demütig, ewiger, gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen und führe sie und unsere Seelen durch die Verdienste deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, in das Reich deiner Herrlichkeit, das du selber bist.

 

Jesus sagt selbst in seiner Botschaft

am 21.9.1971 in John Bosco Voc. Tr. Institute, Seoul/Korea:

 

"Vergesst eure leidenden Schwestern und Brüder im Fegfeuer nicht! Sie warten auf eure Hilfe, und sie werden eure großen Fürbitter sein am Thron Gottes wenn euer Leben dem Ende zugeht und ihr vor dem Angesicht Gottes erscheinen müsst.

Und diese Seelen leiden und warten auf eure Hilfe. Unvorstellbar groß ist die Anzahl der Armen Seelen . . .

Ich trage euch nochmal meine Bitte vor: Vergesst meine armen Kinder im Reinigungsort nicht."

________________________________________________________________________

 

9. Segensgebet für meine Kinder

 

Jesus Christus, das Wort das Fleisch geworden ist und unter uns gewohnt hat, möge euch, meine lieben Kinder, segnen und bewahren, damit kein Unfall für Leib oder Seele über euch komme. Ich empfehle euch in den Schutz der heiligsten Dreifaltigkeit und in die heiligen fünf Wunden unseres gekreuzigten Erlösers. Ich empfehle euch in das mütterliche Herz Mariens, in die sieben heiligen Sakramente und in alle Heiligen Messen, die täglich gefeiert werden. Der göttliche Segen, den Gott der Vater bei der Erschaffung, Gott der Sohn bei seiner Himmelfahrt und der Heilige Geist am Pfingstfest gegeben haben, sei allezeit bei euch, über euch und in euch. Er mache euch angenehm in den Augen eurer Freunde und schütze euch gegen die Arglist eurer Feinde. Der liebe Gott möge euch an Leib und Seele gesund erhalten und euch wiederbringen mit Freude zu den Eurigen. Amen. 

 

Sorge, doch sorge nicht zu viel,

es geschieht doch, was Gott haben will.

________________________________________________________________________

 

10. Litanei zu den heiligen Engeln

 

V./ A. Herr, erbarme Dich.
V./ A. Christus, erbarme Dich.
V./ A. Herr, erbarme Dich.


V. Christus höre uns.
A. Christus erhöre uns.

 

V. Engel Gottes, du mein Wächter,

A. erleuchte, bewahre und leite mich.

 

V. Gott Vater, du Schöpfer der Engel, A. erbarme Dich unser.
Gott Sohn, du Herr der Engel, A. erbarme Dich unser.
Gott Heiliger Geist, du Leben der Engel, A. erbarme Dich unser.
Heiligste Dreifaltigkeit, du Wonne aller Engel, A. erbarme Dich unser.

 

V. Heilige Maria, Mutter Gottes, A. bitte für uns.
Du Königin der Engel, A. bitte für uns.

Alle heiligen Chöre der seligen Geister, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Seraphim, Engel der Liebe, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Cherubim, Engel des Wortes, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Throne, Engel des Lebens, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Engel der Anbetung, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Herrschaften, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Gewalten, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Fürsten des Himmels, A. bittet für uns.
Ihr heiligen Mächte, A. bittet für uns.

Heiliger Erzengel Michael, A. bitte für uns.
Du Besieger Luzifers, A. bitte für uns.
Du Engel des Glaubens und der Demut, A. bitte für uns.
Du Hüter der heiligen Ölung, A. bitte für uns.
Du Patron der Sterbenden, A. bitte für uns.
Du Fürst der Himmlischen Heerscharen, A. bitte für uns.
Du Weggeleiter der abgeschiedenen Seelen, A. bitte für uns.

Heiliger Erzengel Gabriel, A. bitte für uns.
Du Engel der Menschwerdung, A. bitte für uns.
Du getreuer Bote Gottes, A. bitte für uns.
Du Engel der Hoffnung und des Friedens, A. bitte für uns.
Du Schirmherr aller Knechte und Mägde Gottes, A. bitte für uns.
Du Hüter der heiligen Taufe, A. bitte für uns.
Du Patron der Priester, A. bitte für uns.
Ihr unsere treuesten Freunde, A. bittet für uns.
Ihr unsere klugen Ratgeber, A. bittet für uns.

Ihr unsere Vorbilder im flügelschnellen Gehorsam A. bittet für uns.
Ihr Tröster in Verlassenheit, A. bittet für uns.
Ihr Spiegel der Demut und Lauterkeit, A. bittet für uns.
Ihr Engel unserer Familien, A. bittet für uns.
Ihr Engel unserer Priester und Seelsorger, A. bittet für uns.
Ihr Engel unserer Kinder, A. bittet für uns.
Ihr Engel unserer Heimat und des Vaterlandes, A. bittet für uns.
Ihr Engel der heiligen Kirche, A. bittet für uns.
Alle heiligen Engel, A. bittet für uns.


V. Im Leben steht uns bei, im Tode steht uns bei, im Himmel wollen wir es euch danken!

 

V. Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
A. verschone uns, o Herr.
V. Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
A. erhöre uns, o Herr.
V. Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
A. erbarme Dich unser.

 

V. Christus, höre uns

A. Christus, erhöre uns.


V. Seinen Engeln hat Gott deinetwegen befohlen,
A. sie sollen dich behüten auf allen deinen Wegen.

 

V. Lasset uns beten!
Allmächtiger, ewiger Gott, verleihe uns die Hilfe deiner himmlischen Heerscharen, damit wir durch sie vor den drohenden Angriffen des bösen Feindes bewahrt bleiben und, durch das kostbare Blut unseres Herrn Jesus Christus und die Fürbitte der allerseligsten und unbefleckten Jungfrau Maria von jeder Not befreit, dir wieder in Frieden dienen können. Darum bitten wir durch ihn, unsern Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir und dem Heiligen Geiste als Gott lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
A. Amen.

________________________________________________________________________

 

11. Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was Du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für Deine Liebe auch nur Deiner Ehre und Deinem Dienst allein geweiht sein. 

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich Dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer Dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich Dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden zu meiden.

 

Aus Liebe zu Dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu Deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich Dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden, die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass Dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sollen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit für alle, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach Deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit treu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe! Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euern Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand oder Fuß bewege, möchte ich mich euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euern Lobgesang einstimmen: Heilig, heilig, heilig bist Du, Herr Gott der Heerscharen! Himmel und Erde sind Deiner Herrlichkeit voll.

 

Ehre sei dem Vater usw.; Vater unser; Ave Maria; Ich glaube an Gott usw.

________________________________________________________________________

 

12. Abendgebet

 

O großer und gütiger Gott! Ich falle Dir zu Füßen und bete mit schuldiger Ehrfurcht Dich an. Ich glaube an Dich als die Ewige Wahrheit, ich hoffe auf Dich als die ewige Güte, ich liebe Dich von ganzem Herzen, weil Du aller Liebe unendlich würdig bist. Um Deinetwillen liebe ich auch meinen Nächsten, wie mich selbst. - Wie werde ich Dir, barmherziger Gott, würdig danken für alle Deine Wohltaten und Erbarmungen? Von Ewigkeit her hast Du meiner gedacht, - hast mich erschaffen, - mit Deinem Blut, menschgewordener Gott, hast Du mich erlöst, und jede Minute überhäufst Du mich mit den Gaben Deiner Liebe. O Mutter Gottes, alle Engel und Heiligen, lobet und danket Gott statt meiner für alles, was er Gutes getan hat mir, seinem unwürdigen Geschöpf!

Vater unser; Ave Maria.

 

Heiliger Geist, Du ewiger Ursprung allen Lichtes! Erleuchte mich, entzünde mich, damit ich alle meine Sünden und ihre ganze Hässlichkeit und Bosheit recht erkenne und sie hasse über alle möglichen Übel, und mehr als den Tod fürchte und fliehe.

 

Gewissenserforschung. 

Habe ich mit Andacht mein Morgengebet verrichtet?

Wie habe ich der heiligen Messe beigewohnt, und mich sonst in der Kirche betragen?

Habe ich nicht aus Widerwillen das Gebet untertags unterlassen, oder es ohne Vorbereitung, und darum sehr zerstreut verrichtet?

Habe ich meine Berufspflicht gewissenhaft erfüllt?

Habe ich die Zeit nicht müßig verbracht?

Habe ich mit guter Meinung meine Arbeiten verrichtet?

War ich niemals eitlen und lobsüchtigen Gedanken ergeben?

Dachte ich nichts gegen die Liebe und Ehre des Nächsten?

Hatte ich nicht böse Gedanken, die vor Gott und dem heiligen Schutzengel mich unrein und beschämungswürdig machen mussten?

Habe ich nichts getan, weswegen ich mich hätte schämen müssen vor Gott, vor mir selbst, vor jedem Menschen, wenn es einer gesehen hätte?

Hege ich gegen niemand freiwillige Abneigung?

War ich nicht im Herzen zornig und rachgierig, neidisch und missgünstig?

Erlaubte ich mir im Reden keine lieblosen Urteile, Spöttereien und beleidigenden Worte?

Habe ich niemals gelogen?

Habe ich heilige Worte verunehrt oder geflucht?

Habe ich nichts Unanständiges und Unehrbares gesagt?

Habe ich alle mir bekannten Vorschriften und Anordnungen und Befehle der Eltern, Herrschaften, Vorgesetzten genau befolgt?

Wurde ich niemandem Veranlassung und Ursache zur Sünde?

Habe ich nicht zu etwas Unerlaubtem beigestimmt oder mitgeholfen?

Habe ich nicht unterlassen, vom Bösen abzumahnen, wo ich es leicht hätte tun können?

Habe ich nichts Böses verschwiegen, was ich hätte anzeigen sollen?

Welchen besonderen Vorsatz habe ich am Morgen gefasst, und wie ihn gehalten?

 

Reue.

Herr, mein Gott und Heiland! Ich bezahle Dein für mich vergossenes Blut nur mit Sünden, all Deine Liebe mit Undank, und in demselben Augenblick, in dem Du mir unendliche Wohltaten erwiesen hast, habe ich Dich beleidigt. Ich bekenne meine Sünden vor einem göttlichen Angesicht, vor meiner Mutter Maria und vor dem ganzen Himmel, und es ist mir recht von Herzen leid, dass ich Dich jemals beleidigt, Deine Gnade verloren und Deine Strafe verdient habe.

 

Von jetzt an widersage ich jeder Sünde in Gedanken, Worten und Werken und jeder Gelegenheit zur Sünde. Mit Hilfe Deiner göttlichen Gnade, die ich in Demut begehre und zuversichtlich hoffe, will ich lieber sterben, als nur einmal vorsätzlich und freiwillig Dich wieder beleidigen. Ich bitte Dich, verzeihe mir und nimm mich wieder zu Deinem treuen Kind an. O Maria, ohne Sünde empfangen, heiliger Schutzengel, meine heiligen Patronen, bittet für mich!

Vater unser; Ave Maria.

 

Jetzt will ich mich zur Ruhe begeben, um morgen mit neuen Kräften Dir dienen zu können. Entlasse uns, o Jesus, mit Deinem göttlichen Segen. Segne, o Gott, unsere Eltern, Verwandten, Wohltäter, Freunde und Feinde. Erleuchte, stärke und beschütze alle unsere Vorgesetzten, unsere geistlichen und weltlichen Oberen. Stehe bei den Armen, Gefangenen, Kranken und Sterbenden, allen Betrübten und in Gefahr Befindlichen; bekehre die Sünder und Ungläubigen.

 

Sei aber auch gnädig, o Vater des Erbarmens, allen im Fegfeuer leidenden Seelen, besonders den Seelen unserer verstorbenen Eltern, Verwandten und Wohltäter.

 

O meine Gebieterin, allerseligste Jungfrau Maria! Um der großen Macht willen, die Dir Gott der allmächtige Vater verliehen, stehe mir hilfreich zur Seite jetzt und in der Stunde des Todes, und halte fern von mir jede feindliche böse Gewalt.

Gegrüßet seist Du Maria usw.

 

O meine Gebieterin, allerseligste Jungfrau Maria! Um des hellstrahlenden Glanzes der Weisheit willen, womit der Sohn Gottes Dich zum Licht des ganzen Himmels machte, erleuchte jetzt und in der Stunde meines Todes meine Seele mit der Wahrheit des heiligen Glaubens, und erbitte ihr Kraft, an ihr festzuhalten, auf dass weder Irrtum noch Unwissenheit ihr zum Verderben werde.

Gegrüßet seist Du Maria usw.

 

O meine Gebieterin, allerseligste Jungfrau Maria! Um der Liebe willen, die der Heilige Geist Dir in so reicher Fülle einflößte, durchdringe auch meine Seele jetzt und in der Stunde des Todes mit der Süßigkeit der göttlichen Liebe, damit durch sie jede Bitterkeit in die lieblichste Anmut verwandelt werde.

Gegrüßet seist Du Maria usw.

 

Des Grabes eingedenk, in dem mein Leib einst ruhen soll, gehe ich zu Bett. Vielleicht wird es noch diese Nacht mein Sterbebett. O Gott, sei mir armen Sünder gnädig! Ich will den Weg der Gerechten wandeln, so lange Du mir noch Zeit dazu gewährst.

 

Jesus von Nazareth, König der Juden. - Dieser siegreiche Titel segne und behüte uns vor jedem Übel und vor dem unvorhergesehenen Tod! Amen.

________________________________________________________________________

 

13. Gebet zum hl. Schutzengel

 

(Wenn man nicht in die Kirche zur Heiligen Messe gehen kann.)

 

Geh, heiliger Schutzengel mein,

für mich heut zur Kirch hinein.

Knie Dich an meinen Ort

und hör für mich die Messe dort.

 

Bei der Opferung bring mich dar,

Gott zum Dienste ganz und gar.

Was ich hab und was ich bin

leg als Opfergabe hin.

 

Bei der heiligen Wandlung dann

bet mit frommer Ehrfurcht an

unsren Heiland Jesus Christ,

der wahrhaftig dort zugegen ist.

 

Bet für die, die mich geliebt,

auch für die, die mich betrübt.

Denk auch der Verstorbenen mein,

Jesu Blut wäscht alle rein!

 

Beim Genuss vom höchsten Gut

bring mir Jesu Fleisch und Blut.

Fleh, dass allen Menschen Heil

aus dem Opfer wird zuteil.

Ist die heilige Messe aus,

bring den Segen mit nach Haus.

Amen. 

________________________________________________________________________

 

14. Gebet für die Sterbezeit

 

Herr, mein Gott, lass mich stets an die letzten Dinge denken, die allen Menschen bevorstehen, und mich vorbereiten auf ein glückliches Ende. Präge meinem Herzen eine heilsame Furcht ein, und den Gedanken, dass mein Heil von meinem Wirken mit deiner Gnade auch abhänge, da du jeden ermahnst: "Wirke, solange es Tag ist . . .!" Gib, dass ich stets an den Tod denke und an die Nacht, wo kein Wirken noch Schauen des irdischen Lichtes mehr ist. - Sehr bald wird es mit mir vorüber sein, denn heute ist der Mensch, und morgen erscheint er nimmer mehr. Dass doch mein Herz sich nicht verhärten möge, sondern stets an diese heilsame Wahrheit denkt! - Ich verlange nicht, o Herr, ein besonders langes, sondern ein gutes und dir wohlgefälliges Leben; denn was nützen mir viele Jahre, in Sünden zugebracht?! Mich erwartet dennoch der Tod. Gib mir nur die Gnade, dass ich immer bereit bin zu sterben, dass ich die Zeit - diese Spanne Lebenszeit für deine Ehre und mein ewiges Heil verwende; denn es wäre die größte Torheit, diese Zeit der Gnade und der Buße leer vorübergehen zu lassen, oder sie gar leichtsinnig zu verwenden. Jetzt schon muss ich lernen, mich selber und der Welt abzusterben, - diese große Kunst, zu sterben, ehe meine letzte Stunde herankommt! Jetzt muss ich anfangen, dir zu leben für eine selige Ewigkeit, bevor das Ende meines Lebens heranrückt, wo ich nicht mehr kann! Bitte komm mir Schwachen zu Hilfe und stärke mich, dass ich meine guten Vorsätze in die Tat umsetze, gute Werke übe und mir Verdienste für das ewige Leben sammle! - Gast bin ich und ein Fremdling auf Erden und pilgere der ewigen Heimat zu: Zeige mir, o Gott, dass ich nichts bin als Staub und Erde, von deinem Atem beseelt. Ziehst du ihn zurück, so zerfällt mein Leib in Staub und löst sich auf zur Speise der Würmer. O Tod - Tod, du Sold der Sünde! Verabscheuen will ich vom Grund meiner Seele alles Böse, will nur Gutes tun, und dann auf die Barmherzigkeit meines Gottes fest vertrauen. - Leben und Tod steht, o mein Gott und Schöpfer, in deiner Hand. Du kannst geben und wieder nehmen, wie es dir gefällt. Willst du, mein Gott, dass meine Seele aus dieser Welt scheide, so ist es auch mein Wille, und ich verlange in deiner Gnade zu sterben, weil du es willst. Dir lebe ich, dir sterbe ich! Herr, dir gehöre ich an, dein will ich sein bis zum Tod in alle Ewigkeit. Errette mich nur, o Jesus, von dem ewigen Tod: Erbarme dich meiner! - 

Heilige Maria, Mutter Gottes, und meine geliebte Mutter, bitte für mich, jetzt und in der Stunde meines Todes. Amen.

________________________________________________________________________

 

15. Drei Gebete zu Maria

 

1. Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften.

 

(Ave Maria)

 

2. Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen.

 

(Ave Maria)

 

3. Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Mittel zu erwirken.

 

(Ave Maria)

 

(Teilablass für Lebendige und Abgestorbene für jedes Mal, und wer es einen Monat lang täglich betet, erhält einen vollkommenen nach verrichteter Beicht etc. Papst Leo XII.)

________________________________________________________________________

 

16. Bitten und Verlangen, Morgens und Abends

 

O Vater, o Sohn, o Heiliger Geist, o heiligste Dreieinigkeit, o Jesus - o Maria!

Ihr gebenedeiten Engel und alle Heiligen des Himmels! Erlangt mir folgende Gnaden, um die ich durch das kostbare Blut Jesu Christi ansuche, nämlich:

 

1. Den Willen Gottes stets zu erfüllen.

2. Mit Gott stets vereint zu sein.

3. An nichts anderes zu denken, als an Gott.

4. Gott allein zu lieben.

5. Alles wegen Gott zu tun.

6. Allein die Ehre Gottes zu suchen. 

7. Mich nur wegen Gott zu heiligen.

8. Meine Nichtigkeit recht zu erkennen.

9. Immer mehr den Willen meines Gottes zu erkennen.

10. (Eine beliebige Bitte oder frommes Anliegen.)

 

O allerheiligste Jungfrau Maria, ich bitte dich, bringe dem ewigen Vater das kostbare Blut Jesu Christi zum Opfer dar, für das Heil meiner Seele, für die armen Seelen im Fegfeuer, für das Anliegen der heiligen Kirche, für die Bekehrung der Sünder, und für das Heil der ganzen Welt.

Dann betet man drei Mal: Ehre sei Gott etc. zum Blut Jesu, ein Ave Maria zur schmerzhaften Mutter, und ein : Herr, gib ihnen die ewige Ruhe etc. für die Verstorbenen.

 

(Einen Teilablass einmal am Tag; wer es täglich betet, monatlich einen vollkommenen nach Beicht etc. Papst Leo XII.)

________________________________________________________________________

 

17. Übung der göttlichen Tugenden

 

Glaube

 

Mein Gott, ich glaube an dich, dass du einfach in der Wesenheit, dreifach in den Personen, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ein übernatürlicher Belohner des Guten und Bestrafer des Bösen bist, dass Jesus Christus für mich gestorben, und in dem heiligsten Altar-Sakrament wahrhaft gegenwärtig ist. Ich glaube auch alles Übrige, was die heilige katholische Kirche zu glauben vorstellt, weil du der unendlich weise und ewig wahrhafte Gott, dieses selbst geoffenbart hast. In diesem Glauben will ich leben und sterben.

 

Hoffnung

 

Gütigster Gott, ich hoffe von dir durch die Verdienste Jesu Christi, meines Erlösers, und durch meine Mitwirkung alles Gute, die Verzeihung meiner Sünden, deine Gnade und das ewige Leben, weil du, o allmächtiger, unendlich gütiger und getreuer Gott, dieses selbst versprochen hast. In dieser Hoffnung will ich leben und sterben.

 

Liebe

 

Liebenswürdigster Gott, ich liebe dich aus ganzem Herzen über alle erschaffenen Dinge, nicht nur darum, weil du mich zuvor geliebt, und mit unzähligen Guttaten überhäuft hast, sondern besonders deswegen, weil du das allerhöchste Gut und wegen deiner selbst aller Liebe unendlich würdig bist. Aus Liebe zu dir liebe ich auch meinen Nächsten, sowohl Freunde als Feinde, wie mich selbst, und dich in ihnen. In dieser Liebe will ich leben und sterben.

________________________________________________________________________

 

18. Sieben Aufopferungen des heiligen Blutes zu Gott dem Vater

 

1.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbarsten Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für die Ausbreitung und Erhöhung der heiligen Kirche, unserer lieben Mutter, für die Erhaltung und Wohlfahrt des sichtbaren Oberhauptes der Kirche, des römischen Papstes, der Kardinäle, Bischöfe und Seelenhirten, und aller Diener des Heiligtums.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

 

2.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbaren Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für den Frieden und die Einigkeit der Regierenden und katholischen Oberhäuptern, zur Demütigung der Feinde des heiligen Glaubens, und für die Glückseligkeit des christlichen Volkes.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

 

3.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbaren Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für die Erleuchtung der Ungläubigen, für den Kampf gegen alle Ketzereien, und die Bekehrung der Sünder. 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

 

4.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbaren Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für alle meine Verwandten, Freunde und Feinde, für die Bedürftigen, Kranken und Betrübten, und für alle jene, für die ich, wie es dir gefällt, zu beten schuldig bin, und für die du willst, dass ich beten soll. 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

 

5.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbaren Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für alle jene, die am heutigen Tag in das andere Leben hinübergehen werden, damit du sie von den Peinen der Hölle befreist, und sie desto freigebiger zum Besitz deiner Herrlichkeit gelangen lässt.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

 

6.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbaren Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für alle jene, die diesen Preis unseres Heils zu schätzen und zu lieben wissen, für jene, die sich mit mir vereinigen, es zu verehren und anzubeten, und die sich Mühe geben, diese Verehrung überall zu verbreiten.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

 

7.

Ewiger Vater, ich opfere dir die Verdienste des kostbaren Blutes Jesu, deines geliebten Sohnes und meines göttlichen Erlösers, auf, für alle meine geistlichen und weltlichen Bedürfnisse, zur Hilfe der armen Seelen im Fegfeuer, und besonders jener, die nach ihrer Frömmigkeit mehr Wert legten auf den kostbaren Preis unserer Erlösung, und auf die Schmerzen und Leiden unserer lieben, heiligsten Mutter Maria.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Jesus sei ewig gelobt und gebenedeit, der durch sein heiliges Blut uns erlöst hat.

Es lebe das Blut Jesu Christi, jetzt und allezeit, und zu ewigen Zeiten. Amen.

 

(Teilablass für jedes Mal, wenn man diese sieben Aufopferungen zum Ersatz für die Leiden unseres Erlösers macht, und monatlich einen vollkommenen Ablass nach Beicht etc. für sich oder Verstorbene. Papst Pius VII.)

________________________________________________________________________

 

19. Liebesgebet zum verwundeten Herzen Jesu

 

Siehe, mein liebenswürdigster Jesus, wie weit doch deine unaussprechliche Liebe geht! Du hast mir von deinem kostbaren Fleisch und Blut ein göttliches Mahl bereitet, um dich mir ganz zu schenken. Wer hat dich zu solchen Beweisen der Liebe bewogen? Gewiss niemand anderer, als dein liebebrennendes Herz. O anbetungswürdigstes Herz meines Jesus, glühender Ofen der Liebe, schließe meine Seele in deine allerheiligste Herzenswunde ein, damit ich in dieser Schule der Liebe lerne, den Gott, der mir so wunderbare Zeichen seiner Liebe gab, hinwieder zu lieben. Amen.

 

(Wer dieses Gebet mit Andacht betet, der erlangt einen Teilablass, der auch den armen Seelen im Fegfeuer geschenkt werden kann. Papst Pius VII. am 9. Februar 1818)

 

Andächtige Ergebung in das göttliche Herz Jesu

 

O mein liebenswürdigster Jesus, aus Dankbarkeit und zum Ersatz meiner so vielfältigen Untreue schenke ich N. N. mein Herz, und widme mich ganz dir. Mit deiner Gnade nehme ich mir auch ernstlich vor, nicht mehr zu sündigen.

 

(Papst Pius VII. hat am 9. Juni 1807 allen Christgläubigen, die dieses Gebet vor einem Bild des göttlichen Herzens Jesu andächtig verrichten, des Tages einmal einen Teilablass, monatlich aber einen vollkommenen verliehen, wenn sie beichten, kommunizieren und die Ablassgebete verrichten.)

________________________________________________________________________

 

20. Gebete zu Ehren des göttlichen Herzens Jesu

 

O Gott, komm mir zu Hilfe!

Herr, eile mir zu helfen!

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

 

1.

Mein liebreichster Jesus! Wenn ich an dein gutes Herz denke, und sehe, dass es ganz Gnade und Erbarmen für die Sünder ist, so empfinde ich, wie mein Herz sich erfreut und von Hoffnung erfüllt ist, dass ich von dir gut aufgenommen werde. Wehe, wie viele Sünden habe ich begangen! Aber jetzt beweine ich sie, wie Petrus, wie die Büßerin Magdalena, und verabscheue sie, weil ich dadurch dich, das höchste Gut, beleidigt habe. Ja, verzeihe sie mir alle. Möge ich eher sterben, ich bitte dich darum durch dein gutes Herz, möge ich eher sterben, als dich beleidigen! Möge ich nur leben, um dich zu lieben!

 

Bete einmal "Vater unser" und fünfmal "Ehre sei dem Vater" zu Ehren der fünf Wunden und des göttlichen Herzens Jesu, danach: "O liebreiches Herz meines Jesus, mache, dass ich dich immer mehr liebe!" 

 

 

2.

Ich preise, o mein Jesus, dein so demütiges Herz, und danke dir. Du hast es mir zum Muster gegeben: Du ziehst mich mit starken Banden, um ihm nachzuahmen, und auf Kosten deiner vielen Demütigungen bezeichnest du mir dazu den Weg und ebnest mir ihm. Wie töricht und undankbar war ich! Wie weit habe ich mich verirrt! Vergib mir! Fern sei von mir Hoffart und Stolz, sondern mit einem demütigen Herzen will ich unter Demütigungen dir nachfolgen und Frieden und Heil erlangen. Stärke mich, und ich werde ewig dein Herz preisen.

 

Bete einmal "Vater unser" und fünfmal "Ehre sei dem Vater" zu Ehren der fünf Wunden und des göttlichen Herzens Jesu, danach: "O liebreiches Herz meines Jesus, mache, dass ich dich immer mehr liebe!" 

 

3.

Ich bewundere dein so geduldiges Herz, mein Jesus, und danke dir für die wunderbaren Beispiele der unüberwindlichen Geduld, die du uns hinterlassen hast. Es schmerzt mich, dass ich ungeachtet der Vorwürfe, die mir diese Beispiele machen, doch so weichlich und bei jedem kleinen Leiden so ungeduldig bin. Ach mein lieber Jesus, gieße ein in mein Herz eine brennende, standhafte Liebe zum Kreuz, zum Leiden, zur Abtötung und Buße, damit ich dir auf Golgotha nachfolgen und so mit dir zur Freude und Herrlichkeit im Himmel gelangen möge.

 

Bete einmal "Vater unser" und fünfmal "Ehre sei dem Vater" zu Ehren der fünf Wunden und des göttlichen Herzens Jesu, danach: "O liebreiches Herz meines Jesus, mache, dass ich dich immer mehr liebe!" 

 

4.

Im Angesicht deines so sanftmütigen Herzens, o mein Jesus, erschrecke ich, dass mein Herz dem deinen so ungleich ist. Es ist nur zu wahr, dass ich mich bei jedem Schatten einer Widerwärtigkeit, bei jeder widrigen Gebärde und Rede beunruhige und beklage. Ach, verzeihe mir meine Hitze und Heftigkeit! Gib mir die Gnade, dass ich in Zukunft in jeder Widerwärtigkeit deine unveränderliche Sanftmut nachahmen und so mich des immerwährenden heiligen Friedens erfreuen möge.

 

Bete einmal "Vater unser" und fünfmal "Ehre sei dem Vater" zu Ehren der fünf Wunden und des göttlichen Herzens Jesu, danach: "O liebreiches Herz meines Jesus, mache, dass ich dich immer mehr liebe!" 

 

5.

Es sollen nur Loblieder gesungen werden, o Jesus, auf dein so großmütiges Herz, das Tod und Hölle überwunden hat; es ist alles Lobes würdig. Ich schäme mich mehr, als je, weil ich sehe, wie mein Herz so kleinmütig ist, dass es vor jedem Schmäh- und Schimpfwort sich fürchtet. So soll es aber nicht mehr sein. Darum flehe ich. dass du mir Mut und Kraft gibst, dass ich auf Eden kämpfe und siege, und einst im Himmel mit dir freudig triumphiere.

 

Bete einmal "Vater unser" und fünfmal "Ehre sei dem Vater" zu Ehren der fünf Wunden und des göttlichen Herzens Jesu, danach: "O liebreiches Herz meines Jesus, mache, dass ich dich immer mehr liebe!" 

 

O große Mutter Gottes und meine Mutter Maria, durch die hohen Verdienste deines liebevollsten Herzens erlange mir eine wahre und standhafte Andacht zum heiligen Herzen deines Sohnes Jesus. Darum schließe ich mich mit meinen Gedanken und Neigungen in dieses Herz ein, damit ich meinem Jesus immer und besonders heute mit Fröhlichkeit des Herzens dienen möge. Amen.

 

(Papst Pius VII. hat am 26. September 1817 für immerwährende Zeiten allen Gläubigen, die mit Andacht und wenigstens mit einem zerknirschten Herzen vorstehende Gebete, die von der Kongregation der Gebräuche genehmigt sind, beten, für jedes Mal einen Teilablass, wenn sie sie alle Tage beten, auch alle Monate einen vollkommenen Ablass verliehen, den sie nach ihrem Gutfinden an einem Tag des Monats gewinnen können, an dem sie die heiligen Sakramente empfangen und nach Meinung der Kirche beten. Sie können diese Ablässe auch den Verstorbenen fürbittweise zuwenden.)

________________________________________________________________________

 

21. Ablassgebet

 

Dein Erbarmen, o Gott, hat keine Grenzen. Du hast mir durch das Sakrament der Buße meine Sünden und die ewige Strafe nachgelassen. Dies aber genügte deiner Liebe nicht. Weil deine Gerechtigkeit dadurch nicht volle Genugtuung erhielt, so bleiben mir noch zeitliche Strafen zu dulden übrig. Um mich auch von diesen zu befreien, gabst du deiner Kirche die Macht, Ablässe zu erteilen. Ich glaube, dass sie diese Macht hat, und dass die Ablässe nützlich sind. - Heute wünsche ich, dieser großen Wohltat, die sie erteilt, teilhaftig zu werden. In dieser Absicht verrichte ich die zur Erlangung dieses Ablasses vorgeschriebenen Gebete und Werke. Lass sie dir, o Gott, um Jesu willen gefallen. Erlass mir gnädig alle Strafen, die ich verdient habe. Schütze uns wider die Feinde deines heiligen Namens. Sei unser Schild wider die Feinde der Kirche. Lass es die Unglücklichen einsehen, dass sie sich wider dich sträuben. Bekehre ihre Herzen, dass sie aus Verfolgern der Kirche unsere Verteidiger werden. - Denk an dein Volk, das du dir erwählt und aus den Finsternissen in dein heiliges Licht geführt hast. Gib, dass wir durch Glauben, Hoffnung und Liebe, Jesus unserem Haupt und König bis in den Tod getreu anhängen. Erhalte uns in der reinen Lehre. Führe auch die Schafe herbei, die verirrt sind, und sich noch nicht im wahren Schafstall befinden. Das Reich deines Sohnes  verbreite sich unter allen Menschen. Alle sollen dich erkennen, und Jesus Christus, den du gesandt hast. - Herr Jesus, denk an die Verheißung: Du wirst bis ans Ende der Welt bei deiner Kirche sein, und die Macht der Hölle wird nichts gegen sie tun können. Bewahre die Gläubigen vor Irrlehrern und falschen Propheten. Wirf aber auch einen gnädigen Blick auf die Unglücklichen, die sich von der wahren Kirche getrennt haben. Führe sie wieder in den Schoß der einigen, katholischen, heiligen und apostolischen Kirche, die so lange schon ihren Irrtum beklagt, zurück. - Göttlicher Geist, Gott des Friedens und der Einigkeit, gib allen christlichen Herrschern und Ratgebern friedfertige Gesinnungen, und lass sie die Verteidiger deiner heiligen Rechte, Altäre und Kirchen sein. - Beschütze unsere Regierenden, sende ihnen Kraft von oben herab, dass sie die Feinde von unserem Land abhalten, und wir dir ohne Furcht, in Heiligkeit und Gerechtigkeit dienen. - Ich empfehle dir auch, göttlicher Erlöser, deinen Diener unseren Papst, den du zum sichtbaren Haupt deiner Kirche gesetzt hast. Er ist dein Stellvertreter. Gib ihm Weisheit, dass er die ihm anvertraute Herde wohl weide und leite. Lass seine Tage in Ruhe und Frieden dahin fließen. - Nimm schließlich, himmlischer Vater, meine Gebete und Werke, die ich zur Gewinnung des Ablasses verrichtet habe, in Gnaden an. Möchten sie dir gefallen! Ich vereinige sie deswegen mit den Verdiensten, dem Leiden und dem Versöhnungstod Jesu. - Beschütze mich in Zukunft vor jeder Sünde, damit ich nicht noch einmal deine Gerechtigkeit zur Strafe reize, und nicht deswegen einst vom Anschauen deines Angesichtes fern gehalten werde. Amen.

________________________________________________________________________

 

22. Bitten um alles, was gut und heilig ist

 

Allgemeines Gebet

Komm uns, o Herr, in allem, was wir tun, mit deiner Gnade zuvor, und hilf uns mit deinem mächtigen Segen weiter fort, damit alle unsere Gebete und Handlungen von dir ihren Anfang nehmen und durch dich ihre Vollendung erhalten, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen. 

 

Um den Heiligen Geist

Gott, dem alle Herzen offen stehen, zu dem alles Wollen, auch das leiseste hörbar spricht, und für den das Verborgenste unverborgen ist: Sende uns den Heiligen Geist und reinige durch ihn alle Gedanken unseres Herzens, damit wir fähig werden, dich vollkommen zu lieben und würdig zu preisen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Tränen der heiligen Reue

(An jedem Abend und besonders vor der Beicht)

Gott, dessen Macht und Milde keine Grenzen haben: Wie du einst deinem dürstenden Volk eine lebendige Brunnquelle aus einem Felsen geschaffen hast, so erwecke jetzt auch im Felsengrund unseres Herzens eine lebendige Quelle der Bußtränen, damit wir unsere Sünden beweinen, und ihre Vergebung durch den Erbarmen erhalten mögen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Liebe zu Gott

Gott, der du denen, die dich lieben, alle Dinge zum Besten leitest: Lass unsere Herzen von der unwandelbaren Liebe zu dir durchdrungen werden, damit die Entschlüsse, die wir durch die Eingebung deines Geistes gefasst haben, durch keine Versuchung erschüttert werden können und uns alle Dinge zum Besten dienen müssen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um die Liebe

Gott, der du uns durch Sakramente und Gebote zu deinem Bild neu schaffst: Befestige unsere Schritte auf deinen Wegen, damit wir die Gabe der Liebe, die wir von dir mit Zuversicht erwarten, durch die dargebrachten Opfer in Wahrheit erfassen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

Wir bitten dich, o Herr, um die Gnade des Heiligen Geistes, dass sie unsere Herzen erleuchte und durch die Schönheit der vollkommenen Liebe in überfließendem Maß erfreue, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Demut

Gott, der du den Hochmütigen widerstehst und den Demütigen Gnade verleihst: Lass die wahre Demut, deren Vorbild uns dein eingeborener Sohn hinterlassen hat, in uns kräftig werden, damit wir nie durch stolzen Übermut deine Ungnade herausfordern, sondern vielmehr in stiller Unterwürfigkeit die herrlichen Geschenke deiner Gnade empfangen mögen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

Dieses Opfer, o Herr, erflehe uns die Gabe der Demut, und nehme von unseren Herzen die Fleischeslust, die Augenlust und die Hoffart des Lebens hinweg, damit wir nüchtern, gerecht und fromm auf Erden leben, und dafür den Preis des ewigen Lebens im Himmel empfangen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Einheit und Eintracht in Gemeinden

Gott, du Spender des Friedens und Liebhaber der Liebe, lass deine Dienerinnen und Diener eines Willens werden mit deinem Willen, damit wir von allen Versuchungen, die uns drängen, befreit werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Einigkeit und Eintracht

Sende, o Herr, den Geist deiner Liebe in unser Herz, damit wir alle, die du mit dem einen Brot des Himmels gesättigt hast, durch deine Milde ein Herz und eine Seele werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Enthaltsamkeit

Herr, durchglühe uns mit dem Feuer des Heiligen Geistes Herz und Nieren, damit wir in keuschem Leib dir dienen und in reinem Gemüt dir gefallen mögen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

Herr, der du unser Schutz und Helfer bist, sei unsere Hilfe und lass Schamhaftigkeit und Keuschheit in Gemüt und Fleisch neu erblühen, damit wir durch dieses Opfer, das wir dir dargebracht haben, von allen Versuchungen frei und von aller Sünde rein werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Geduld

Gott, der du durch die Geduld deines eingeborenen Sohnes den Stolz des alten Feindes vernichtet hast: Verleihe uns, dass wir alles, was er in frommer Hingabe für uns ausgestanden hat, dankbar erwägen, und, seinem Beispiel folgend, alles Widrige, das uns begegnet, mit gleichem Mut tragen lernen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Bewahrung im Gedränge böser Gedanken

Gott, dessen Macht und Erbarmen unermesslich sind: Sieh mit mildem Blick herab auf unser Bitten, und befreie unsere Herzen von allen Anfällen böser Gedanken, damit wir würdige Wohnungen des Heiligen Geistes werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

Gott, der du jeden Menschen, der in diese Welt kommt, erleuchtest: Siehe, wir bitten dich, erleuchte auch unsere Herzen mit dem Glanz deiner Gnade, damit wir das, was dir gefällig und würdig ist, stets in Gedanken festhalten und dich aufrichtig zu lieben vermögen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Nachlass der Sünden

Gott, der du keinen Sünder, auch den größten nicht, der mit zerschlagenem Herzen zu dir kommt, zurückweist, sondern Milde, Erbarmen und Versöhnung finden lässt: Sieh mit dem Blick der Gnade herab auf unser Gebet, das wir im Gefühl unserer Niedrigkeit darbringen, und erleuchte unsere Herzen, dass wir mächtig werden, deine Gebote zu erfüllen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um die Gabe der Beharrlichkeit

Gib, o Herr, deinen Gläubigen Beständigkeit im Glauben an dich und Beständigkeit im aufrichtigen Wandel vor dir, damit ihr Gemüt in der göttlichen Liebe festgegründet und die Vollkommenheit dieser Liebe durch keine Versuchung geschwächt werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um den Heiligen Geist

Sende ihn, allmächtiger Gott, sende ihn, den Heiligen Geist, und lass unser Bitten nicht müde werden, bis wir ihn erfleht haben, damit uns seine Gnade Nachlass aller begangenen Sünden verschaffe und von allen Versuchungen zu neuen Sünden fei mache, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Um Wachstum im Glauben

Gott, der du die Wahrheit und das ewige Licht bist, und den Glauben zum Anfang des menschlichen Heils und zur Grundfeste aller Gerechtigkeit gemacht hast: Erleuchte und  befestige durch deinen Geist unsere Herzen, dass wir, an dein Wort glaubend, und was wir glauben, bekennend, das Ziel unseres Glaubens, das Heil der Seelen erreichen, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

 

Dank- und Bittgebet

Gott, dein Erbarmen ist ohne Zahl und die Schätze deiner Güte. Du gibst den Bittenden, um was sie Bitten, und bist nahe bei denen, die dich anrufen: Wir danken dir, der du ganz Liebe bist, für alle Gaben, die du uns geschenkt hast, und rufen ohne Unterlass zu deiner Milde, die ganz Weisheit ist, dass du uns zu der Belohnung des kommenden Lebens weise vorbereitest und gütig hinüberleitest, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn . . .

________________________________________________________________________

 

23. Fürbitten und Bitten und kurze Gebete

 

Für den Heiligen Vater

Gott, der du aller deiner Gläubigen Hirt und Vater bist: Sieh gnädig herab auf deinen Diener, den du zum Hirten deiner Kirche gesetzt hast, und lass ihn seinen Untergebenen durch Wort und Beispiel zum Segen werden, damit er samt seiner ihm anvertrauten Herde das ewige Leben erlange, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für die Regierenden

Lass, allmächtiger Gott, deine Dienerinnen und Diener, unsere Regierenden, die nach deiner Anordnung die politische Leitung des Landes übernommen haben, nun auch in allen Regierungstugenden wachsen und gedeihen, die sie schmücken und stärken, dass sie alles, was böse ist, meiden, und zu dir, der du der Weg, die Wahrheit und das Leben bist, durch die Fülle deiner Gnade gelangen mögen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für die Kirche

Lass, o Herr, das Flehen deiner Kirche Gnade bei dir finden. Lass alle Bedrückung und alle Irrtümer der Welt ein Ende nehmen, damit deine Kirche in sicherer Freiheit dir dienen möge, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Vorsteher und ihre geistlichen Gemeinden

Allmächtiger, ewiger Gott, der du allein all die großen Wunder tust, sende herab den Geist deiner heilschaffenden Gnade über deine Diener und Dienerinnen und über die Gemeinden, die unter ihrer Leitung stehen. Lass den Tau deiner Segnungen stets auf sie herniederkommen, damit sie im Geist und in der Wahrheit vor dir leben und ewig dein Wohlgefallen über ihnen ruhe, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für alle Stände

Lass, o Herr, deinen Dienern Nachlass ihrer Sünden, Trost in ihren Leiden, und stätige Führung ihres Lebens angedeihen, damit sie, die in treuer Liebe dienend, würdig werden, das Ziel deines Erbarmens zu erreichen und die Krone der Gerechtigkeit zu erlangen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Allmächtiger, ewiger Gott, dessen Geist den ganzen Leib der Kirche heiligt und regiert, erhöre unsere Bitten, die wir für alle Stände zu dir bringen, und schenke uns allen deine Gnade, dass wir, jeder in seinem Amt und auf seiner Stufe, dir mit treuem Sinn dienen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Feinde

Gott, der du des Friedens und der Liebe Freund und Hüter bist, lass allen unseren Feinden wahren Frieden, wahre Liebe und Nachlass aller ihrer Sünden, und uns Errettung aus ihren Nachstellungen werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für fromme Freunde

Gott, der du einst die Gaben der Liebe durch die Gnade des Heiligen Geistes in den Herzen deiner Gläubigen ausgegossen hast: gib nun auch diesen deinen Dienerinnen und Dienern, für die wir zu deiner Güte beten, alles, was ihnen an Leib und Seele heilsam ist, damit sie dich nach allen ihren Kräften lieben, und, was dir gefällig ist, in voller Liebe tun, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Kranke

Gott, der du die Allmacht, das ewige Leben und das ewige Heil deiner Gläubigen bist: Zu deinem Erbarmen beten wir für deine kranken Diener und Dienerinnen um Hilfe. Erhöre uns und gib ihnen die Gesundheit wieder, damit sie dir in deiner Gemeinde dafür danken können, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Gott, nach dessen Winke die Zeitpunkte unseres Lebens dahinfließen: Lass dir diese Gebete und diese Opfer, die wir für unsere kranken Schwestern und Brüder deiner Barmherzigkeit darbringen, gefällig sein, damit, so wie uns jetzt die Gefahr ihres Lebens bange macht, so auch ihre Genesung uns froh und dankbar mache, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für einen Kranken, der mit dem Tod ringt

Allmächtiger, allbarmherziger Gott, der du dem menschlichen Geschlecht kräftige Heilmittel bereitet und das tröstlichste Geschenk des ewigen Lebens aufgespart hast: Sieh herab mit dem Blick der Huld auf diesen deinen Diener / auf diese deine Dienerin, der / die mit Leibesschwächen beladen ist, und erquicke die Seele, die du geschaffen hast, damit sie würdig werde, in der Stunde ihres Austritts aus diesem Leben, rein von allen Sündenmakeln, durch die Hände der heiligen Engel dir, ihrem Schöpfer, dargestellt zu werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Reisende

Herr, sei du der Geleitsmann deiner Diener und Dienerinnen auf allen ihren Wegen, leite alle ihre Schritte zu ihrem Heil, und lass sie bei allen den wandelbaren Gestalten ihrer Reise und ihres Lebens die Unwandelbarkeit deines mächtigen Schutzes erfahren, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Gott, der du einst unsere Väter, den Lobgesang deines Namens im Mund, über das Rote Meer hinüber und durch große Wasser hindurchgeführt hast: Lass nun auch, wir bitten dich, deine Diener und Dienerinnen, die zu Schiff reisen, überall deine schützende Hand erfahren, dass sie, von allem Widrigen befreit, nach ruhiger Fahrt in den erwünschten Hafen einlaufen und getrost ans Land treten, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für einen unschuldig Gefangenen

Gott, du hast einst die Bande deines Apostels Petrus gelöst, ihn unverletzt bewahrt, und wieder frei werden lassen: So löse denn auch die Bande dieses deines Dieners / dieser deiner Dienerin, bewahre ihn / sie unverletzt, und lass ihn / sie, wie einst Petrus, um dessen Verdienste willen, wieder frei werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Versuchte, Schwerleidende

Gott, der du den Ungerechten gerecht machst, und nicht willst, dass der Sünder stirbt, sondern lebt: Sieh, wir beugen unsere Knie vor dir, und bitten, dass du deine Diener und Dienerinnen, die auf dein Erbarmen vertrauen, mit himmlischer Macht gütig stützt, und in stetigem Schutz bewahrst, damit sie in deinem Dienst unablässig beharren, und durch keine Versuchungen von dir getrennt werden können, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Büßer

Allmächtiger, ewig lebender Gott, sieh deine Diener und Dienerinnen bekennen dir ihre Sünden. Lass du deine Güte an ihnen sichtbar werden, damit ihnen ihre Sünden vergeben, die Unruhe des Gewissens gestillt, die verschuldeten Strafen erlassen, und die volle Aussöhnung zuteil werde, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Brautleute

Lass, allmächtiger und barmherziger Gott, das Band, das durch die Hand der Kirche geweiht wird, durch deine Vaterhand gesegnet werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Herr, lass unsere Bitten Gnade bei dir finden, und steh deiner Einsetzung, die du zur Fortpflanzung des menschlichen Geschlechts gemacht hast, gütig bei, damit, was sich nach deiner Anordnung vereinigt, durch deine Hilfe in Vereinigung erhalten werde, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für Verstorbene

Gott, Erbarmen und Verschonen ist wie Geben und Segnen dein Eigentum: So erbarme dich denn und schone der Seelen deiner Diener und Dienerinnen, damit sie, von allen Banden der Sterblichkeit erlöst, vom Tod zum Leben übergehen mögen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Herr, lass dein ewiges Erbarmen an den Geistern deiner Gläubigen wirksam werden und sie die Frucht davon ernten, dass sie an dich geglaubt und auf dich gehofft haben, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Gott, der du allein die Macht hast, auch nach dem Tod noch Arznei zu reichen den Seelen der Deinen. Verleihe ihnen, dass sie, von den Befleckungen der Erde gereinigt, denen beigezählt werden, die das Erbteil deiner Erlösung in Besitz genommen haben, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Vor dir, o Herr, legen wir unsere Gebete nieder für die Seelen der Deinen. Verzeih ihnen alles, was sie in ihrem Leben auf Erden gesündigt haben, und lass sie in den seligen Wohnungen deiner Erlösten eine Stelle finden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Für die Ruhenden in Kirchhöfen

Gott, der du das Licht der gläubigen Seelen bist, stehe zu unseren Bitten, und lass deine Diener und Dienerinnen, deren Leiber hier und überall in Christus ruhen, zur Stätte der Erquickung, zur Seligkeit der Ruhe und zur Klarheit des Lichtes gelangen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Bitten in allgemeinen Anliegen

 

In jedem allgemeinen Leiden und Trübsal

Lass, o Herr, dein unaussprechliches Erbarmen sich in seiner ganzen Herrlichkeit an uns offenbaren, damit wir zugleich von allen Sünden, die wir begangen haben, gereinigt, und von allen Strafen, die wir dafür verdient haben, befreit werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

In drängenden Nöten

Verschmähe nicht, allmächtiger Gott, dein Volk, das in seiner Drangsal zu dir um Hilfe schreit, sondern komm, um der Ehre deines Namens willen, den Bedrängten mit deiner rettenden Gnade entgegen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Gott, du unsere Zuflucht und Stärke, steh zu den frommen Gebeten deiner Kirche, weil du selbst die Quelle aller frommen Gesinnung bist, und verleihe uns, dass wir alles, um was wir gläubig bitten, freudig erhalten, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Um mildes, heiteres Wetter

Zu dir, o Herr, rufen wir, erhöre unser demütiges Bitten und schenke uns ein heiteres, mildes Wetter, damit wir, für unsere Sünden nach der Gerechtigkeit gezüchtigt, durch die zuvorkommende Barmherzigkeit nun auch deine Milde erfahren, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Um einen Regen

Gott, in dem wir leben, weben und sind, sende uns einen Regen herab, dessen deine Erde bedarf, damit wir, im Zeitlichen durch deine Hilfe erquickt, desto zuversichtlicher nach dem Ewigen verlangen, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

In einer Hungersnot

Gib uns, o Herr, um was wir im frommen Vertrauen von dir erbitten und mach uns von der Not des Hungers frei, damit es die Herzen der Sterblichen verstehen, dass dergleichen Züchtigungen um deiner Gerechtigkeit willen über uns kommen und um deines Erbarmens willen wieder von uns hinweggenommen werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Wenn Seuchen und Pandemien vielen Menschen den Tod bringen

Gott, der du nicht willst, dass der Sünder stirbt, sondern nur, dass er Buße tut, sieh, dein Volk kehrt nun im Geist der Buße zu dir zurück. Blicke es gnädig an! Sieh, dein Volk weiht sich jetzt ganz zu zu deinem Dienst, darum lass die Zuchtrute deiner Gerechtigkeit nicht länger über unseren Häuptern schweben, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Bei einer Viehseuche

Gott, dessen Vorsicht die Arbeiten der Menschen durch Beihilfe der Tiere erleichtert hast, erhöre unsere Bitten und lass sie, die zu unserem Unterhalt kräftig mitwirken, unserem Gebrauch vor der Zeit nicht entzogen werden, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Bei einem Erdbeben

Allmächtiger, ewiglebender Gott, der du auf die Erde herniederschaust und sie beben machst, verschone die Ängstlichen, erbarme dich der Betenden, damit wir, wie dein Ernst, indem er die Grundfesten der Erde erschüttert, unsere Herzen mit Furcht erfüllt hat, nun auch in Heilung der zerrissenen Erde deine Milde erfahren, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

In Kriegsbewegungen

Gott, aller Reiche und Länder Beherrscher und aller König der Könige, der du uns durch Schläge heilst und durch Nachlass der Sünden aufrecht hältst, lass uns in deiner ausgestreckten Rechten deine Barmherzigkeit erblicken, damit Friede und Ruhe durch deine Macht hergestellt und von uns als Besserungsmittel dankbar benützt wird, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Um den Frieden

Gott, des Friedens Spender und Liebhaber, dich kennen, heißt leben, dir dienen, heißt regieren, erhöre nun unsere Bitten und schütze uns vor allen feindlichen Anfällen, damit wir, auf deine Verteidigung vertrauend, keine feindlichen Waffen zu fürchten haben, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

Gott, von dem alles heilige Verlangen, alles weise Raten und alles gerechte Tun stammt, gib uns, deinen Dienern und Dienerinnen, deinen Frieden, den die Welt nicht geben kann, damit unsere Herzen deinen Geboten stets ergeben, und unsere Zeiten, von allen feindlichen Schrecken befreit, unter deinem Schutz ruhig bleiben, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Um Abwendung einer bevorstehenden Kirchenspaltung

Gott, der du verbesserst, was mangelhaft, sammelst, was zerstreut, und erhältst, was einig ist, sende die Gnade deiner Einheit über das christliche Volk herab, damit es, alle Trennung verschmähend, sich mit dem wahren Hirten deiner Kirche vereinigt, und in steter Einheit dir nach Wohlgefallen dienen kann, durch Jesus Christus, deinen Sohn , unseren Herrn . . .

 

Zugabe einiger kurzer Gebete

(Von Bischof Johann Michael Sailer)

 

Am Morgen

Vater, du hast mich diese Nacht sanft schlafen und wieder gesund erwachen lassen. Ich möchte dir gerne dafür danken und im Dankgefühl alles tun und leiden, was und wie ich es nach deinem Willen tun und leiden soll. Gib du mir deinen allmächtigen Segen dazu!

 

Am Tag

Lass mich, Unsichtbarer, nicht vergessen, dass mich dein Auge überall sieht und deine Liebe allezeit leitet. Rein vor diesem Auge und folgsam jedem Zug dieser Liebe möchte ich sein. Lass es mich werden, Vater!

 

Beim Gottesdienst

Gott, dich lobpreisen mit deinem Volk, dir danken für alles Gute, dass du den Menschen geschenkt hast, dich bitten für alle, die deiner Hilfe bedürfen, um Vergebung für meine Sünden zu dir beten, mein Herz vor dir prüfen, meine Fehltritte bedauern, heilige Entschlüsse fassen vor deinem Angesicht - das möchte ich jetzt. Vollbringe, was du angefangen hast, Allbarmherziger!

 

Bei der Arbeit

Das ist meine Arbeit, mein Tagewerk. Ich will alles vollenden, denn Gott hat es mir auferlegt, hat mir das Wollen gegeben, wird mir auch das Vollbringen geben. Ich will das alles mit Freude vollenden, denn der Vater schafft mir einst die große, ewige Sabbatruhe. 

 

Wenn deine Hand Almosen gibt

Die Linke soll es nicht wissen, was meine Rechte getan hat. Ist es doch von Gott, was ich gegeben habe. Und er vergilt es so öffentlich und ich werde es nie bereuen, wenn mein Lohn bis dahin beisammen bleibt.

 

Bei Tisch

Deine Gabe, Vater, lass uns mit Dank genießen, denn es ist deine Gabe, und wir sind deine Kinder, und dir, Vater, gebührt der Dank ewig, und es schmeckt uns besser und gedeiht besser, was wir mit dem Gedanken an dich genießen.

 

Beim Donnerwetter

Du bist! Anbetung dir - Gnade mir! Du bist der Einzige! Erschüttere den Bösen, dass er gut wird, erquicke den Frommen, dass er es bleibt!

 

Beim Schlafengehen

Ich bin ein Sünder: Lass mich fromm und gut werden, denn das ist dein Wille. Ich bin müde, lass mich sanft ruhen. Denn du bist ein Vater, voll Gnade für uns, deine Kinder.

Lass meine kranken Mitmenschen auch Ruhe finden, denn du bist die Barmherzigkeit, die Allmacht und ein Vater für alle! Amen.

 

Wenn dich stolze Gedanken plagen

Der Gedanke, der dich in deinem Innern stolz erhebt, ist doch ein falscher und unnützer Gedanke. Wie magst du gegen Wahrheit streiten und unnütze Arbeit tun? Denke dafür an deine Sünden und bitte Gott um Gnade und sei ruhig: Das ist wohl getan.

 

Am Ende einer Woche

Wieder sieben Tage vorüber und es ist noch so finster und kalt in meiner Seele. Sende dein Licht, o Vater, dass ich es sehe, und deine Kraft, dass ich es tue - was recht ist und ewig gut.

 

Am Beicht- und Kommuniontag

Rein durch Buße möchte ich werden und stark durch Genuss des heiligen Mahles. Also, Licht, Wahrheit, Heiligkeit, reinige du mich, dass ich rein werde, wie du! Also, ewiges Leben der Deinen, belebe du mich, dass ich stark werde zu allem Guten! Amen.

 

Wenn du gesündigt hast

Gefallen bin ich! Heiliger! Schone mich, Erbarmer, hilf mir aufstehen, Allmächtiger! Ich will Buße tun, Vater! Hilf mir dazu, denn du willst nicht den Tod des Sünders. Nein, du willst nicht den Tod des Sünders.

 

An deinem Geburtstag

Dank dir, Vater, dass ich bin! Es ist doch gut auf deiner Erde zu leben. Es soll kein Mensch traurig sein, dass ich lebe. Vater, lass mich den heutigen Tag mit einer Tat, die vor dir gilt, unsterblich machen! 

 

In Furcht und Angst

Wenn Gott für mich, wer wider mich? - Wenn ich Gutes tue, kann mir kein Böses schaden. Darum lass mich Gutes tun, o Herr, damit du immer bei mir sein kannst! - Gott ist ein Vater aller, was soll mir Angst machen?

 

Wenn du zur Sünde gereizt wirst

Wie Jesus den Versucher besiegt hat in der Wüste, so möchte ich siegen über Sünde und Lust zur Sünde. Jesus, lehre mich kämpfen und hilf mir siegen. Amen.

 

Am Neujahrstag

Du lebst ewig, Ewiger. Und du bist dir immer gleich. Erneuere meinen Sinn, dass er dir ähnlich wird, und stärke ihn, dass er immer derselbe bleibt, mild und rein wie du!

 

Wenn Wahrheit und Unschuld bedrängt wird

Du bist die Wahrheit, Vater, rette deine Ehre. Du liebst Unschuld und kennst den, der sie gefährdet. Rette den Unschuldigen, dass er dir lobsinge und segne den Verfolger, dass er fromm und ruhig und selig wird, denn er weiß nicht, was er tut.

 

Wenn sich so viele Menschen täglich verschlimmern

Vater, sieh, blind rennen deine Geschöpfe ins Verderben. Schaffe du Licht in der Finsternis! Erwecke Arbeiter in deinem Weinberg, die lehren, wie Paulus, und leben, wie Johannes, und leiden, wie Christus. Amen.

 

In kranken Tagen

Ich war gesund und achtete es nicht, Vater meines Lebens! Lass mich durch diese Krankheit weise und dann auch wieder gesund werden! Denn alle Gabe kommt von dir und ich will nicht mehr undankbar sein.

 

Wenn du verspottet wirst

Hab ich es verdient, dass sie mich verspotten, Vater, so lass mich durch verdiente Züchtigung weiser werden. Hab ich es nicht verdient, so lass durch mein Dulden und Verzeihen meine Spötter weiser werden.

 

Wenn Reiche nicht nach Gott fragen

Das Geld ist ihr Gott. O du Einiger Gott, lehre sie dich kennen, damit sie nicht lieb haben, was irdisch ist, und nicht irdisch werden und elend, wie ihr Schatz, denn sie sind Götzendiener.

 

Wenn die Jugend verführt wird

Du Engel Gottes, wehre, sieh, die Unschuld der Kinder leidet Not! Und du, Heiliger Geist, wecke auf vom Schlaf die Väter und Mütter, dass sie ihre Kinder bewahren, wie ihren Augapfel. Begeistere die öffentlichen Lehrer, dass sie wachen und dem Verderben im Weg stehen. Erschüttere die Verführer, dass sie zu sich kommen und aufhören, zu morden! Amen.

 

Wenn du gestritten hast

Der Himmel so mild und du so trübe, mein Herz! Ich will mich nicht mehr streiten, denn heiter bleiben ist besser als trübe werden. 

 

Wenn ein Reicher nach Gott fragt

Wohl ihm! Er wägt die Tugend nicht auf der Goldwaage und schätzt den Menschen nicht nach der Münze. O du, der du reich bist für alle, die dich bitten, segne ihn hundertfach, damit er hundertfach wieder segne!

 

In der Leidensstunde

Wie Jesus sein Kreuz auf sich nahm und betete: Vater, dein Wille geschehe, so möchte ich beten, so mein Kreuz auf mich nehmen, und ihm nachfolgen können, denn dein Wille ist das Allerbeste.

 

Wenn du träge und kraftlos zum Guten bist

Die Engel Gottes sind immer geschäftig, den Willen Gottes zu tun: Und ich so träge? Wer nicht sät, kann nicht ernten, und ich so schläfrig! Was Tausende konnten, kann ich auch.

 

Wenn arme Leute eine frohe Stunde haben

Also lebt doch ein Waisenvater im Himmel? Und die Träne der Witwe war nicht umsonst geweint? Der für Sperlinge sorgt, wie könnte er des Menschen vergessen? Wahrhaftig, wer Gott zum Vater hat, der ist nicht arm. 

 

Wenn der Nächste hart gerichtet wird

Es ist ein Mensch, den wir hart richten! Es ist ein Bruder, den wir verdammen! - Lasst uns menschlich sein, denn es hat doch keiner gerne, dass ihm sein Bruder weh tut. Vater, schenke uns Bruderliebe!

 

Wenn Christus gelästert wird

Liebe, wenn sie dich kennengelernt hätten, würden sie dich nicht kreuzigen. Zeige dich ihnen, wie du bist, damit sie ans Herz schlagen und rufen: Herr, sei mir armen Sünder gnädig! Amen. 

 

Wenn du einen guten Freund findest

Freund der Menschen, Christus, knüpfe du unsere Herzen aneinander, damit dieses Band fest wird! Sei du immer unser Dritter, damit wir immer Eins bleiben.

 

Beim letzten Atemzug eines Todkranken

Mach ihm sein Stündlein leicht, du, der am Kreuz sein Haupt neigte und starb, und lehre uns leben, damit wir den Tod nicht zu fürchten brauchen!

 

Beim Sterben eines Frommen

Auf Wiedersehen, lieber Bruder! O dass jeder Christ rein wäre, wie Christus! Ach, dass ich rein wäre, wie dieser Auserwählte! Gott, Gott, ich will deinen Willen tun, ihn von ganzem Herzen tun, damit ich sanft einschlafe wie dieser mein Bruder. Also auf Wiedersehen!

 

Für das Gemeinwesen

Vater, mildere du den Druck der Völker und schenke den Großen der Erde deinen Sinn, dass sie ihr Volk und den Frieden lieben. Hemme du den alles verwüstenden Strom der Wollust! Lass du den Geist des Unglaubens und der Unwissenheit, der Torheit und Eitelkeit, der Vergessenheit deines heiligen Namens und der Zwietracht nicht allgemein werden! Rette du dein Volk!

________________________________________________________________________

 

24. Gebet vor der Beicht

 

O mein Gott und mein Vater, gesündigt habe ich vor Dir, und bin nicht mehr wert Dein Kind zu heißen. Ungehorsam bin ich Dir gewesen, habe Dich nicht alle Tage meines Lebens geliebt als meinen gütigsten Schöpfer und Erhalter, nicht stets Dich geehrt als meinen höchsten Herrn, und dennoch flehe ich zu Dir: Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht! Wende weg Dein Auge von meinen Missetaten! Sieh herab auf die Angst und Bitterkeit meiner Seele! Erbarme Dich meiner nach der Fülle Deiner Huld und Liebe! Nimm mich wieder an Dein Vaterherz, von dem ich mich treulos weggewunden habe, schließ mich wieder fest in Deine Arme, lass mich wieder eingehen in das väterliche Haus der Freude und des heiligen Friedens! Fest steht mein Entschluss: Dich nie mehr zu verlassen! O ich habe es tief gefühlt, wie schrecklich es ist, Dich zu beleidigen, Dein heiliges Gesetz zu übertreten, Dich zu verlassen, die Urquelle des lebendigen Wassers. Mit unwandelbarer Treue will ich von nun an Dir ergeben bleiben; solange ich noch in diesem Leben atme, will ich Buße tun über meiner Sünden große Menge. Nur Dich allein sucht jetzt mein Herz. Alles, was Du nicht bist, will es entfernen und Dich lieben über alles. O segne, guter Vater, vom Himmel herab diese heiligen Entschlüsse! Stärke mich in meiner Schwäche, dass nichts mehr, nicht eigene Ohnmacht, nicht die bösen Beispiele der im Argen liegenden Welt, weder die sündigen Reize, noch die Trübsale der Erde, weder Leben noch Tod, nichts mehr mich scheiden möge von Deiner Liebe. Mein Ein und Alles, mein höchstes Verlangen, meine einzige Freude, mein Trost sei Du, und Dein heiliges Gesetz!

 

Und nun wende ich mich zu Dir, o mein göttlicher Heiland, Jesus Christus, Du Zuflucht der reuigen Sünder, Du Heil der Büßer, und bitte um Gnade und Vergebung. Am Kreuz mit ausgestreckten Händen, um alle Menschen zu umfassen, zu erlösen, zu versöhnen mit Deinem himmlischen Vater, hast Du den herbsten Kelch des Leidens getrunken. Wende Dich jetzt zu mir! Sieh, bester Hirt, ich bin ein verirrtes Schäflein Deiner teuer erkauften Herde! Suche mich auf, trage mich auf Deinen Schultern heim, zurück in Dein Vaterhaus; bei Dir ist gut sein. Ach, ich Arme, ich eile hin zu Dir, in dem die Fülle der Gottheit wohnt; ich Sünderin werfe mich Dir in die offenen Arme; Du bist der Allbarmherzige. Ich schlinge mich um Deine Füße; Du kannst mich nicht verstoßen, mich nicht hart und unerhört abweisen. Da ich weiß und lebendig glaube, dass Du für mich Mensch geworden, für mich gelitten hast, und des grausamsten Todes gestorben bist: So weiß und glaube ich auch fest und kindlich, Du wirst mich nicht verstoßen, willst mich retten, hast keine Freude am Tod einer reuigen Sünderin. O mein Herr und mein Gott! Blicke auf Deine Magd nieder, wie einst auf Magdalena, mit dem tröstenden Blick Deiner Gnade! Siehe, ich schmachte nach Versöhnung mit Dir. Lass mich hören das Himmelswort: "Deine Sünden sind dir vergeben! Meinen Frieden gebe ich dir! Gehe, du bist rein geworden!"

 

O Heiliger Geist, auch zu Dir wage ich es in kindlichem Vertrauen mein weinendes Auge zu erheben. Du flehst für mich beim Vater und beim Sohn mit unaussprechlichen Seufzern. Ach, ich Undankbare, ich habe Deinen heiligen Tempel in mir entweiht, und nicht rein erhalten das Engelgewand der Unschuld, womit ich durch Dich geschmückt wurde im Bad der Wiedergeburt. Ich verstopfte mein Ohr Deinen heilsamen Einsprechungen, folgte dem bösen Geist meiner Sinnlichkeit und der Welt. Ach, wie reut es mich, wie weh tut mir dieses Bewusstsein. Zu Deinem Erbarmen flüchte ich. Tröster nannte Dich mein göttlicher Erlöser. Sei es auch mir! Siehe nicht auf meine Schulden, nur auf meine Reuetränen, und lass mich fühlen in meinem Herzen durch Deine Liebe und Dein Erbarmen, dass ich wieder Kind Gottes bin. Erwecke mich vom Tod, lenke meinen Geist nach Deinem Willen! Gib meinem Wollen auch das kräftige, ausharrende Vollbringen!

 

O heilige Maria, Mutter meines lieben Erlösers, und auch meine Mutter! Könnte auch eine Mutter ihres Kindleins vergessen, dass sie sich nicht seiner erbarmte: Du, die du die Liebe selbst bist, du könntest meiner nie mehr vergessen. Hilfe der Christen! Trösterin der Betrübten! Unter deinen Schutz fliehe ich, verschmähe mein Gebet jetzt nicht in meiner Seelennot. Stelle mich deinem Sohn als seine Erlöste, als dein Kind vor. Versöhne mich mit Ihm! Es ist ja auch deine Freude, Ihm Reuige zuzuführen. Auch löschst du den glimmenden Docht nicht, und zerbrichst nicht das zerstoßene Rohr. Du fachst von neuem das heilige Feuer der Liebe zur Flamme an, trägst vorsichtig das Zerstoßene, damit du es heilst, leise berührst du das wunde Herz und lässt mich hören die Wonne des Heils. O erzeige dich auch als gütige, liebevolle Mutter an mir!

 

O ihr heiligen Engel alle, wie tief schmerzt es mich, dass ich nicht stets wie ihr, schnell und freudig den Willen Gottes erfüllt habe, dass ich nicht glühte in heiligem Eifer für Seine Ehre, und für das Wohl und das Heil meiner Seele und meiner Nächsten, dass ich eurer Mahnung in meinem Innern kein Gehör gegeben habe. Seht herab auf mein Leid, auf meine Tränen. Fangt sie auf und bringt sie empor zum Vater aller Seiner Kinder, auch der Gefallenen. Vereinigt euer Flehen um Gnade mit dem meinigen und bringt mir Erlösung und Versöhnung, das verlorene Gewand der Unschuld vom Thron herab! In der Ewigkeit will ich euch noch danken.

 

O ihr lieben Heiligen alle! Ihr kennt des Menschen Schwäche. Fürbittet für mich bei der Liebe, die auch eure Fehler und Vergehen tilgte, und euch in ewige Wonne aufnahm. Lasst nicht ab vom Gebet, bis der Herr mich gesegnet hat mit dem Friedenswort:

 

"Deine Sünde ist vergeben!"

 

Und nun will ich hinzutreten zu Deinem Stellvertreter auf Erden, o mein Herr und mein Gott, will nach dem Ausspruch Deines heiligen Propheten: "meine Sünden wider mich selbst bekennen," und Du wirst sie mir nachlassen. Ihm hast Du die Lösegewalt vertraut. Meine Sünden will ich ihm, dem Arzt meiner wunden Seele, so aufrichtig, so reuevoll beichten, als säßest Du als mein Richter im Beichtstuhl. Seiner Leitung will ich mich kindlich überlassen, treu befolgen seine Mahnungen, und mit derselben Freude, als sprächest Du aus seinem Mund, das Trostwort vernehmen:

 

"Ich spreche dich los von deinen Sünden,

im Namen des Vaters, des Sohnes, und des Heiligen Geistes!"

 

Gib mir, o Gott, Deine Gnade!

________________________________________________________________________

 

25. Gebet nach der Beicht

 

Meine Seele mache groß den Herrn! Alles, was in mir ist, preise Seinen heiligen Namen! Anbetung und Dank Dir, o Güte und Barmherzigkeit! Du hast meine Tränen liebevoll angesehen, meine Reue nicht verschmäht, sondern mit Vaterhuld bist Du mir bei meiner Rückkehr zugeeilt; hast mich wieder in Deine Arme geschlossen, an Dein Herz mich aufgenommen; durch das heilige Sakrament der Buße meine Sünden alle von mir hinweggenommen. Zerrissen hast Du die Bande, die an das Verderben mich fesselten. Die Freiheit der Kinder Gottes hast Du mir wieder geschenkt, hast mich beseligt mit Deinem Himmelsfrieden. Barmherzig bist Du und gnädig und von großer Geduld und Langmut. Du handelst nicht mit uns nach unseren Missetaten, Du vergibst uns nicht nach der Menge unserer Sünden. So hoch der Himmel über der Erde ist, lässt Du walten Deine Gnade über alle, die Dich fürchten. So weit der Aufgang ist vom Niedergang: so weit entfernst Du unsere Sünden von uns. Wie ein Vater seiner Kinder sich erbarmt, so erbarmst Du Dich Deiner Geschöpfe. Du bist mein Helfer, mein Heil, mein Erretter! Wie väterlich hast Du mich zur Besserung meines Lebens eingeladen! Wie huldvoll hast Du mich durch Deinen Priester aller Schuld entbunden. Nicht den Tod des Sünders willst Du, nur sein ewiges Leben. O unaussprechliche Liebe, durchdringe mein Herz und entflamme in ihm das heilige Feuer der ewigen Gegenliebe! Durch neuen Eifer, durch untadelhafte Rechtschaffenheit, durch kindlichen Gehorsam, durch immerwährendes Andenken an Dich und Aufschauen zu Dir, o mein guter Vater, durch fromme Hingabe in Deinen weisen und heilsamen Willen, durch sorgfältige Wachsamkeit über alle meine Gedanken, Worte und Werke, durch treue, gewissenhafte Erfüllung aller meiner Pflichten, will ich meine früheren Versäumnisse gut zu machen suchen. Du siehst mein Herz. Du weißt alle Dinge, o mein Vater! Du weißt auch, dass ich Dich über alles lieb habe, dass ich aufrichtig ringe nach Heiligung meines Lebens. O komm zu Hilfe meiner Schwachheit, rüste mich mit unüberwindlicher Kraft im Kampf mit der Sünde, stärke mich, mir Gewalt anzutun, damit ich erstrebe Dein Himmelreich. Erhebe meine Seele nach dem, was droben ist, zu trachten, nach Deiner Gerechtigkeit! Befestige in mir, was Du in mir begonnen hast! Lass mich als Dein treues Kind Dir leben, Dir sterben, bei Dir sein in Ewigkeit!

 

O mein Jesus, die Trostworte: "Das Blut Jesu reinigt uns von allen Sünden . . . In Christus haben wir Erlösung durch Sein Blut, und Vergebung der Sünden . . . Christus hat uns geliebt, und uns durch Sein Blut reingewaschen von unserer Ungerechtigkeit . . . Er hat uns erlöst vom Fluch des Gesetzes, indem Er selbst für uns ein Fluch wurde . . . Das ist ein köstliches Wort, dass Jesus in die Welt kam die Sünder zu Erlösen, deren Erster ich bin! . . . Kindlein, sündigt nicht, habt ihr aber gesündigt, verzweifelt nicht, denn wir haben einen Mittler zur Rechten des Vaters, einen Versöhner, Jesus Christus, der für die Sünden der ganzen Welt gestorben ist" . . . diese Trostworte habe ich jetzt empfunden! Darum preise, meine Seele, deinen Heiland! Frohlocke in Gottes Sohn, deinem Retter! O mein Jesus, Du hast mich aus Deinem Mund vernehmen lassen, wo mit Du einst die weinenden Sünder und Sünderinnen getröstet hast: "Deine Sünde ist vergeben!"

 

O darum lass mich auch ganz Dir leben. Entzünde in meinem Herzen eine flammende Sehnsucht nach der Heiligkeit und Reinheit des Lebens. Verleihe mir, dass ich Dich, ewige Liebe, nie, auch mit der kleinsten Sünde mehr betrübe, sondern kraft Deiner Verdienste und mächtigen Gnade als eine treue Schülerin nach Deinem Muster meinen Sinn, mein Tun und Lassen nachbilde, meine früheren Verirrungen bitterlich beweine und abbüße, allen Versuchungen widerstrebe, und beständig einhergehe auf dem schmalen Himmelspfad! In Deine Hände empfehle ich mein Herz, mit Dir, an Deiner leitenden Hand, kann ich nicht straucheln. Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Durch Dich komme ich auch dann dereinst zum Vater!

 

O Heiliger Geist, Du liebevollster Freund aller reumütigen Sünder. Du Tröster der traurigen Herzen. Dank, unendlicher Preis auch Deiner Huld, dass Du gnädig auf mich herabgesehen, mein mit Sünden beflecktes Herz Dir wieder zum angenehmen Tempel, zum wohlgefälligen Heiligtum gereinigt und erkoren hast. Stärke mich, allen Reizen der Sünde zu entgehen. Leite mich durch Deinen weisen Rat in zweifelhaften Lagen. Gib mir Kraft durch die heilsamen Gaben, deren unversiegbarer Urquell Du bist, durch Gottesfurcht und Gottesliebe, durch Frieden mit allen Menschen, durch Unschuld und Frömmigkeit, durch Gebet und Wohltun alle Tage zu wachsen in der Vollkommenheit, in Gottes Gnade, und Weisheit vor den Menschen. Sei Du der Trost meines Geistes, die Seele meiner Seele! In Deinem Licht lass mich leben, damit irre ich nie vom rechten Pfad ab!

 

O heilige Maria und ihr heiligen Schutzgeister, ihr lieben Heiligen alle, bittet für mich am Thron des Allerhöchsten um die Gnade der Beharrlichkeit im Guten, dass ich mich nie mehr trenne vom Herrn, um an irdische Lüste mein Herz zu opfern, dass ich jeden Augenblick meines Hierseins zu meiner Veredlung gewissenhaft benutze; gesinnt sei, wie Jesus gesinnt war; Ihm nachstrebe, wie ihr es tatet, damit ich einst bei meinem Hinscheiden aus diesem Prüfungsleben Seine Güte und Barmherzigkeit mit euch im Himmel ewig loben und preisen möge!

 

Gott! Dir gelob` ich neue Treue,

Und neuen Fleiß im Christentum!

Dir, Vater, geb` ich mich aufs neue

Zu Deinem ew`gen Eigentum!

Von Deinem heil`gen Geist allein

Will ich hinfort geleitet sein!

 

Nimm ihn, o Gott, von Deinem Kinde,

Den teuren Eid der Treue hin!

Versuchet fürder mich die Sünde,

So will ich ihre Netze flieh`n!

Will stets mich nur dem Guten weih`n,

Und dieser Tag soll Zeuge sein!

 

O Gott regiere Du mein Leben,

Und bilde selbst mein Herz Dir treu,

Dass Dir mein Wandel ganz ergeben,

Und Deinem Willen folgsam sei!

Denn ohne Dich ist immerdar

Mein Herz verkehrt und in Gefahr!

 

Einst werd` ich, Herr, vor Deinem Throne

Mich dieses Gnadentages freu`n,

Geschmückt mit heil`ger Büßer Krone,

Werd` ich dann ewig selig sein!

O welch` ein Heil, wie freu` ich mich,

Herr, nimm mich hin; Dein, Dein bin ich!

________________________________________________________________________

 

26. Gebete um die Gaben des Heiligen Geistes

 

1. Komm, du Schöpfer, Heiliger Geist, und besuche die Gemüter deiner Gläubigen, und erfülle mit himmlischer Gnade die Herzen, die du erschaffen hast.

 

2. Du bist genannt ein Tröster, und eine Gabe des höchsten Gottes, ein lebendiger Brunn, ein Feuer, eine Liebe, und eine geistliche Salbung.

 

3. Du bist siebenfältig mit deiner Gabe, du bist ein Eigner der gerechten Hand Gottes, du machst reich die Kehle mit verheißener Rede des Vaters.

 

4. Zünde an das Licht der Sinne, gieß ein die Liebe in die Herzen, und stärke die Schwachheiten unseres Leibes mit beständiger Kraft.

 

5. Treib hinweg dann den Feind, und gib uns zu Hand den Frieden, und führe uns also mit deinem Geleit, dass wir alles Übel vermeiden.

 

6. Gib uns durch dich zu erkennen den Vater und den Sohn, dass wir auch allzeit glauben, du seist ein Geist ihrer beider.

 

7. Ehre sei dem Vater, und dem Sohne, der von den Toten erstanden ist, auch dem Tröster dem Heiligen Geist, jetzt und allzeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Sende deinen Heiligen Geist in unsere Herzen.

Und das Angesicht unserer Seelen wird erneuert werden.

 

Komm, o Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe.

Sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt, Alleluja.

Und fingen an zu reden, Alleluja.

 

Vater unser . . .

 

1.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bete dich an als den mit dem Vater und Sohn wahren und in der Wesenheit gleichen Gott. Ich lobe und preise dich mit allen Engeln und Menschen, und sage dir unendlichen Dank für alle Guttaten, die du der ganzen Welt, so lange sie steht, erwiesen hast. Und weil du der Geber alles Guten bist, flehe ich dich demütigst an, du wollest mit deiner kräftigen Gnade mir allzeit zuvorkommen und besonders die Gabe der Gottesfurcht verleihen, und mit selber mein sündhaftes Fleisch durchbohren; damit ich deine Gerichte fürchte, und von nun an in keine schwere Sünde mehr falle.

 

Vater unser . . .

 

2.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bitte dich, du wollest mir die Gabe der Frömmigkeit schenken, damit ich dir in Zukunft eifriger dienen, dem heiligen Gebet gerne obliegen, meine Standespflichten recht erfüllen, all mein Tun und Lassen mit heiliger Meinung dir aufopfern, die Lauigkeit fliehen, deine Einsprechungen vollziehen, und deine heiligen Gebote genau halten möge.

 

Vater unser . . .

 

3.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bitte dich um die Gabe der Wissenschaft, damit ich alles, was zu deiner größeren Ehre gereicht, und mir zur Seligkeit und zum ewigen Heil notwendig ist, begreifen, und von dir die Wissenschaft der Heiligen erhalten, das ist, dich recht erkennen, von ganzem Herzen über alles lieben, und ewig genießen möge.

 

Vater unser . . .

 

4.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bitte dich, gib mir die Gabe der Stärke, damit ich alle eitle Menschenfurcht ablege, das Böse bei andern nach Kräften verhindere, die Nachstellungen der Hölle und die Versuchungen des Fleisches samt allen Weltgefahren, welche in Erlangung meines Seelenheiles mir schaden können, starkmütig überwinde, und dass mich nichts von deiner Liebe zu scheiden oder auf Irrwege der Sünde zu führen vermögend sei. 

 

Vater unser . . .

 

5.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bitte dich um die Gabe des guten Rates, damit ich allzeit, von deiner Erleuchtung geleitet, die Stimme der Eigenliebe wohl erkenne, alle Nachstellungen und Liste des höllischen Feindes entdecke, sie besiege, und nur jenes erwähle, was dir gefällig, und meiner Seele nützlich ist. Verleih mir doch, allzeit zu denken, was wahr ist; was keusch und ernsthaft, was rein und heilig ist; was Liebe und guten Ruf nach sich zieht; was immer zur Tugend und löblichen Zucht gehört; und das zu üben, was wir durch deine Eingebung Gutes gelernt haben: damit Gott, der Stifter des Friedens, allzeit bei uns verbleibe.

 

6.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bitte dich um die Gabe des Verstandes, damit ich die göttlichen Geheimnisse nach Möglichkeit verstehe, in Glaubenssachen meinen eigenen Verstand zum Dienst Christi gefangen gebe, und durch Betrachtung himmlischer Dinge alle irdischen Gedanken und törichte Anmutungen, welche die Eitelkeit und Liebe zur Welt in mir aussät, aus meinem Herzen verbanne.

 

Vater unser . . .

 

7.

Göttlicher Heiliger Geist, ich bitte dich um die Gabe der Weisheit, damit ich die zur Seligkeit mir gegebenen Heilsmittel recht und nach deinem Willen gebrauche, die fleischliche Weisheit, welche die Feindin Gottes ist, verabscheue, und in christlicher Einfalt meines Herzens, wie ein Kind Gottes, nach ewigen Gütern strebe, und mit deiner Gnade selbe auch einstens erhalte, durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen. 

________________________________________________________________________

 

27. Gebet um die Früchte des Heiligen Geistes

 

Barmherziger und gütiger Vater, der du die Welt so geliebt, dass du deinen eingeborenen Sohn dargegeben, und durch ihn uns den Heiligen Geist geschenkt hast. Vollende gnädiglich dies Werk der Liebe, welches du in uns hast angefangen, und gib uns die Frucht der Liebe gegen dich und unseren Nächsten; die Frucht der Freude und des Dankes im Leiden wie im Wohlergehen; die Frucht eines äußerlichen Friedens; die Frucht der Geduld in Schmachen und Unbilden; die Frucht der Freundlichkeit gegen Freunde und Feinde; die Frucht der Gütigkeit gegen Gott und die Menschen; die Frucht der Sanftmut und Langmut in geduldiger Übertragung der wohlverdienten Strafen; die Frucht eines festen und unwandelbaren Glaubens; die Frucht einer aufrichtigen und ungeheuchelten Eingezogenheit; die Frucht der so notwendigen Mäßigkeit; und die Frucht einer standesmäßigen Keuschheit des Leibes und der Seele. Um alle diese Früchte deines Heiligen Geistes bitten wir dich, o himmlischer Vater! Und wenn selbe reichlich bei uns sind, werden sie uns nicht leer und unfruchtbar lassen in der Erkenntnis unseres Herrn Jesus Christus, der mit dir und dem nämlichen Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit. Amen.

________________________________________________________________________

 

28. Gebet zu den heiligen Engeln,

die das allerheiligste Sakrament umschweben

 

1. Ihr liebeflammenden Geister, Lichtboten des lebendigen Gottes, erlauchte Fürsten des Himmels, die ihr den Altar, den Thron der Barmherzigkeit des Königs der Könige in heiliger Ehrfurcht umringt: mit euch vereinigen wir unsere Anbetung, und preisen mit Mund und Herzen unseren und euren Gott in seinem gebenedeiten Sakrament.

 

2. Liebliche Scharen des Lichtes! Freudige Anbetung brachtet ihr ihm in seiner Geburt, dientet ihm in der Wüste, und beweintet ihn auf eure Weise bitterlich, als er am Kreuz starb. In herrlichem Glanz erscheint ihr bei seiner Auferstehung und bei seiner Himmelfahrt. Und durch den Schall der Posaune werdet ihr einst sein Gericht ankündigen.

 

3. Wunderbare Kinder des Lichtes, die ihr Tag und Nacht in flammender Liebe bei unserem Jesus ausharrt, und durch eure feurigen Anbetungen und Hymnen die Trägheit und Lauigkeit der Menschen beschämt! Heilige Schutzgeister der Menschheit, die ihr so innigen Anteil an unserer Seligkeit nehmt, und über die Bekehrung eines Sünders euch mehr erfreut, als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen: mit heiliger Lust wohnt ihr dem Opfer unserer Altäre bei, und seht, wie liebende Seelen zum Tisch eures Königs gehen, den ihr Unsichtbare allein schleierlos in seiner Schönheit schaut.

 

4. Teilt die Flamme eurer Liebe, die Erleuchtung eures Lichts, die Milde eures Friedens und eure Kraft gegen die Geister der Finsternis uns armen Bewohnern der Erde mit: auf dass wir, ganz in Liebe und heiligen Eifer aufgelöst, für die Ehre Jesu Christi eifern, seine hochheiligen Geheimnisse mit Inbrunst feiern, seinen leuchtenden Spuren folgen, ihm unser ganzes Herz unterwerfen, und in flammender Andacht in seinem göttlichen Sakrament ihn verehren, bis wir, in die glückselige Unsterblichkeit aufgenommen, im Einklang mit euch, o himmlische Geister, ihm Gesänge ewiger Liebe und Hymnen des Dankes singen in Ewigkeit. Amen. 

________________________________________________________________________

 

29. Fünf Gebete auf die fünf Buchstaben

des allerheiligsten Namens Jesus

 

1. Jesus, mein Gott und alles, wie habe ich dich jemals beleidigen können, der du mich bis in den Tod geliebt hast? Sollte nicht auch ich dich, o Jesus, aus ganzem Herzen lieben, und kraft dieser Liebe meine Sünden bereuen?

 

2. Ewige Weisheit, nach der die Allmacht deines Vaters alle Dinge erschaffen hat, wann wird dein Ebenbild in mir erneuert, und ich dir gleichförmig werden?

 

3. Sanftmütigster Jesus, du unbeflecktes Lamm, mir zuliebe hast du dich zum Opfer dargegeben. Ach, wenn ich doch würdig wäre, dir dagegen mit Leib und Seele aufgeopfert zu werden!

 

4. Unendliche Güte, allerliebster Jesus, wann werde ich dich einmal mit meiner Seele empfangen? Wann wird mich die Liebe so mit dir verbinden, dass ich in Ewigkeit nicht von dir getrennt werde?

 

5. Schönster Jesus, was suche ich Trost und Freude auf dieser Erde, da in dir allein wahrer Trost und alle Freude zu finden ist? Fahre hin, Welt, mit allen deinen Lüsten! Ich aber werde mich im Herrn erfreuen, und frohlocken in Gott meinem Jesus.

________________________________________________________________________

 

30. Gebet zu Jesus Christus

nach dem Beispiel des heiligen Benedikt

 

Gewähre mir die Gnade, o Jesus, dass mein Herz mit dem deinen eins sei, wie du mit deinem himmlischen Vater eins bist. Dir zu dienen ist mein Verlangen. Um deinetwillen will ich tun, was ich kann, einzig und allein darum, weil du Gott das höchste Gut, mithin unendlich würdig bist, dass alles nur deiner wegen geschehe. Für mein großes Glück, o Jesus, wollte ich halten, wenn ich deinen göttlichen Augen ein erfreulicher Gegenstand sein könnte. Mein Wunsch wäre, so vor dir leben zu können, dass deinem allsehenden Blick nichts an mir missfallen würde. Gib, dass ich durch das Band deiner göttlichen Liebe mit dir auf ewig vereinigt sei und bleibe. Amen. 

________________________________________________________________________