Vesper

(Vor Beginn des liturgischen Betens verrichten wir

jedes Mal still für uns das folgende Gebet)

 

+ + +

 

Öffne, Herr, meinen Mund, deinen heiligen Namen zu preisen. Reinige mein Herz von allen eitlen, verkehrten und zerstreuenden Gedanken. Erleuchte meinen Verstand, entflamme mein Herz, damit ich dieses Stundengebet würdig, aufmerksam und andächtig zu verrichten vermag und vor dem Angesicht deiner göttlichen Majestät erhört zu werden verdiene. Amen.

O Herr, in Vereinigung mit der göttlichen Meinung, mit der du selbst auf Erden Gott dein Lob dargebracht hast, will ich dir zu Ehren diese Tagzeiten verrichten.

 

Eile mir zu Hilfe, mächtige Jungfrau!

O Maria, sei mein Schutz gegen die Feinde meines Heils!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Die heilige Jungfrau werde erkannt, gelobt und geliebt von allen Menschen!

 

Lobgesang

 

Ich preise und verehre dich, o Maria! Du hast in deinem Schoß getragen die Sonne der Gerechtigkeit, das Heil der Menschheit, das fleischgewordene Wort.

Der Schöpfer hat sich zu seinem Geschöpf herabgelassen, er wollte eine Jungfrau zu seiner Mutter; der Gottessohn ist Mensch geworden im Schoß Mariens.

Die Engel haben dieses erhabene Geheimnis bewundert; die ganze Hölle hat davor gezittert, und die Jungfrau-Mutter hat wie eine glänzende Morgenröte jene erleuchtet, die in der Finsternis des Todes waren.

O Maria, immer rein, immer fleckenlos, die Himmel tun kund deine Ehre, und das Weltall verkündet deine reinste Empfängnis.

Der Herr hat auf der Erde gepflanzt den Baum des Lebens.

Dieser Baum des Lebens ist die allerseligste Jungfrau, die hervorbrachte die Frucht der Gerechtigkeit und des Heiles.

Erhöre mein Gebet, o himmlische Königin!

Und lass mein Rufen zu dir gelangen!

 

Gebet zur Immaculata

 

Heilige Jungfrau, Königin des Himmels, erhabene Mutter unseres Herrn Jesus Christus und gütige Beschützerin der schwachen Seelen, verlasse mich nie! Wirf einen Blick der Barmherzigkeit auf mich und erlange mir von deinem Sohn Vergebung aller meiner Sünden und die Gnade einer Reinheit, die in etwa der deinen gleicht, damit, nachdem ich das Geheimnis deiner Unbefleckten Empfängnis von ganzem Herzen verehrt, ich durch Nachahmung deiner Tugenden eines Tages die ewige Seligkeit erlange durch die Barmherzigkeit deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit. Amen.

Erhöre mein Gebet, o himmlische Königin! Und lass mein Rufen zu dir gelangen!

Sei gepriesen, heilige Dreifaltigkeit, weil Du sie mit allen Gnaden geschmückt hast!

Die Seelen der gestorbenen Christgläubigen mögen durch Gottes Barmherzigkeit in Frieden ruhen.

Durch deine heilige Jungfrauschaft und deine Unbefleckte Empfängnis, o reinste Jungfrau, erlange mir volle Reinheit an Leib und Seele, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Zur Vesper

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

 

Gott, merk auf meine Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

 

(In der Fastenzeit statt Halleluja:) Lob sei dir, Herr, du König der ewigen Herrlichkeit.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Wenn der König.

 

(Im Advent:) Es wurde gesandt.

 

(In der Weihnachtszeit:) O wunderbarer Tausch.

 

(Psalm 110)

 

So spricht der Herr zu meinem Herrn:

Setze dich mir zur Rechten

und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.

Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus:

«Herrsche inmitten deiner Feinde!»

Dein ist die Herrschaft am Tage deiner Macht

(wenn du erscheinst) in heiligem Schmuck;

ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern,

wie den Tau in der Frühe.

Der Herr hat geschworen und nie wird's ihn reuen:

«Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.»

Der Herr steht dir zur Seite;

er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten,

die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.

Er trinkt aus dem Bach am Weg;

so kann er (von neuem) das Haupt erheben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Wenn der König ruht an der Tafelrunde, haucht meine Narde köstlichen Duft.

 

(Im Advent:) Es wurde gesandt der Engel Gabriel zur Jungfrau Maria, die mit Joseph verlobt war.

(

In der Weihnachtszeit:) O wunderbarer Tausch. Der Schöpfer des Menschengeschlechtes nahm Menschennatur an, von einer Jungfrau wollte er geboren werden, und in seiner wunderbaren Menschwerdung schenkte er uns seine Gottheit.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Seine Linke.

 

(Im Advent:) Gegrüßet seist du, Maria.

 

(In der Weihnachtszeit:) Als du geboren wurdest.

 

(Psalm 113)

 

Lobet, ihr Knechte des Herrn,

lobt den Namen des Herrn!

Der Name des Herrn sei gepriesen

von nun an bis in Ewigkeit.

Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang

sei der Name des Herrn gelobt.

Der Herr ist erhaben über alle Völker,

seine Herrlichkeit überragt die Himmel.

Wer gleicht dem Herrn, unserm Gott,

im Himmel und auf Erden,

ihm, der in der Höhe thront,

der hinabschaut in die Tiefe,

der den Schwachen aus dem Staub emporhebt

und den Armen erhöht, der im Schmutz liegt?

Er gibt ihm einen Sitz bei den Edlen,

bei den Edlen seines Volkes.

Die Frau, die kinderlos war, lässt er im Hause wohnen;

sie wird Mutter und freut sich an ihren Kindern.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Seine Linke schmiegt sich unter mein Haupt, und seine Rechte hält mich umfangen.

 

(Im Advent:) Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen. Halleluja.

 

(In der Weihnachtszeit:) Als du geboren wurdest von der Jungfrau, - ein unaussprechliches Geheimnis, - da wurde die Schrift erfüllt. Wie Tau auf das Vlies kamst du herab, um der Menschheit das Heil zu bringen. Wir loben dich, du unser Gott.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Gebräunt bin ich.

 

(Im Advent:) Fürchte dich nicht, Maria.

 

(In der Weihnachtszeit:) Im Dornbusch, den Mose schaute.

 

(Psalm 122)

 

Ich freute mich, als man mir sagte:

«Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern.»

Schon stehen wir in deinen Toren, Jerusalem:

Jerusalem, du starke Stadt,

dicht gebaut und fest gefügt.

Dorthin ziehen die Stämme hinauf,

die Stämme des Herrn,

wie es Israel geboten ist,

den Namen des Herrn zu preisen.

Denn dort stehen Throne bereit für das Gericht,

die Throne des Hauses David.

Erbittet für Jerusalem Frieden!

Wer dich liebt, sei in dir geborgen.

Friede wohne in deinen Mauern,

in deinen Häusern Geborgenheit.

Wegen meiner Brüder und Freunde

will ich sagen: In dir sei Friede.

Wegen des Hauses des Herrn, unseres Gottes,

will ich dir Glück erflehen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Gebräunt bin ich, doch lieblich, ihr Töchter Jerusalems, drum hat mich der König in Minne erkoren und mich geleitet in sein Gemach.

 

(Im Advent:) Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade gefunden beim Herrn. Siehe, du wirst empfangen und einen Sohn gebären. Halleluja.

 

(In der Weihnachtszeit:) Im Dornbusch, den Mose schaute und der brennend nicht verbrannte, erkennen wir deine unversehrte, des Lobes werte Jungfräulichkeit. Du Mutter Gottes, bitte für uns.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Schon ist der Winter vorbei.

 

(Im Advent:) Der Herr wird ihm geben.

 

(In der Weihnachtszeit:) Die Wurzel Jesse trägt einen Spross.

 

(Psalm 127)

 

Wenn nicht der Herr das Haus baut,

müht sich jeder umsonst, der daran baut.

Wenn nicht der Herr die Stadt bewacht,

wacht der Wächter umsonst.

Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht

und euch spät erst niedersetzt,

um das Brot der Mühsal zu essen;

denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf.

Kinder sind eine Gabe des Herrn,

die Frucht des Leibes ist sein Geschenk.

Wie Pfeile in der Hand des Kriegers,

so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.

Wohl dem Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat!

Beim Rechtsstreit mit ihren Feinden scheitern sie nicht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Schon ist der Winter vorbei, vorüber, verrauscht der Regen, auf, meine Freundin, komm.

 

(Im Advent:) Der Herr wird ihm geben den Thron seines Vaters David, und er wird herrschen in Ewigkeit.

 

(In der Weihnachtszeit:) Die Wurzel Jesse trägt einen Spross, ein Stern geht hervor aus Jakob, die Jungfrau hat den Heiland geboren. Wir loben dich, du unser Gott.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Herrlich bist du.

 

(Im Advent:) Siehe, ich bin die Magd des Herrn.

 

(In der Weihnachtszeit:) Siehe, Maria gebar.

 

(Psalm 147)

 

Jerusalem, preise den Herrn,

lobsinge, Zion, deinem Gott!

Denn er hat die Riegel deiner Tore fest gemacht,

die Kinder in deiner Mitte gesegnet;

er verschafft deinen Grenzen Frieden

und sättigt dich mit bestem Weizen.

Er sendet sein Wort zur Erde,

rasch eilt sein Befehl dahin.

Er spendet Schnee wie Wolle,

streut den Reif aus wie Asche.

Eis wirft er herab in Brocken,

vor seiner Kälte erstarren die Wasser.

Er sendet sein Wort aus und sie schmelzen,

er lässt den Wind wehen, dann rieseln die Wasser.

Er verkündet Jakob sein Wort,

Israel seine Gesetze und Rechte.

An keinem andern Volk hat er so gehandelt,

keinem sonst seine Rechte verkündet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Herrlich bist du und lieblich in deiner Wonne, heilige Gottesmutter.

 

(Im Advent:) Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort.

 

(In der Weihnachtszeit:) Siehe, Maria gebar uns den Heiland, bei dessen Anblick Johannes ausrief: Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt. Halleluja.

 

* * *

 

Kapitel

 

Von der Urzeit her, von Anbeginn bin ich erschaffen, und bis in Ewigkeit hab ich Bestand. Im heiligen Zelt tat ich Dienst vor ihm. (Sir 24,9-10)

 

(Im Advent:) Ein Reis wird sprossen aus dem Wurzelstock Jesse, ein Schössling bricht aus seiner Wurzel hervor. Der Geist des Herrn wird ruhen auf ihm. (Jes 11,1-2)

Dank sei Gott.

 

* * *

 

Hymnus

 

Meerstern, ich dich grüße,

Gottesmutter, süße,

Allzeit Jungfrau reine,

Himmelspfort alleine.

 

Nimm aus Engelsmunde

Jenes Aves Kunde,

Evas Namen wende,

Uns den Frieden spende.

 

Lös das Band der Sünden,

Spende Licht den Blinden,

Allem Bösen wehre,

Alles Gut beschere.

 

Dich als Mutter zeige.

Mache, dass sich neige

Unserm Flehn auf Erden,

Der dein Sohn wollt werden.

 

Jungfrau, ewig reine,

Sanft und mild wie keine,

Schuldlos lass auf Erden,

Mild und keusch uns werden.

 

Gib ein reines Leben,

Mach den Weg uns eben,

Dass in Himmelshöhen

Froh wir Jesus sehen.

 

Vater, ich dich ehre,

Christi Lob ich mehre,

Beider Geist ich preise,

Drei auf gleiche Weise. Amen.

 

Anmut umspielt deine Lippen.

Drum hat Gott dich gesegnet auf ewig.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Glückselige Mutter.

 

(Im Advent:) Der Heilige Geist.

 

(In der Weihnachtszeit:) O großes Geheimnis.

 

(In der Osterzeit:) Du Himmelskönigin.

 

Mariens Lobpreis

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn,

und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut.

Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.

Denn der Mächtige hat Großes an mir getan

und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht

über alle, die ihn fürchten.

Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten:

Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

er stürzt die Mächtigen vom Thron

und erhöht die Niedrigen.

Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben

und lässt die Reichen leer ausgehen.

Er nimmt sich seines Knechtes Israel an

und denkt an sein Erbarmen,

das er unsern Vätern verheißen hat,

Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Glückselige Mutter und unversehrte Jungfrau, glorreiche Königin der Welt, bitte für uns beim Herrn.

 

(Im Advent:) Der Heilige Geist wird über dich kommen, Maria, fürchte dich nicht, Gottes Sohn wirst du tragen in deinem Schoß. Halleluja.

 

(In der Weihnachtszeit:) O großes Geheimnis heiliger Erbschaft. Zum Tempel Gottes wurde der Schoß jener, die keinen Mann erkannte, der Fleisch aus ihr annahm, wurde nicht befleckt. So werden alle Völker kommen und sprechen: Ehre sei dir, o Herr.

 

(In der Osterzeit:) Freu dich, du Himmelskönigin, Halleluja. Den du zu tragen würdig warst, Halleluja, ist auferstanden, wie er gesagt hat, Halleluja, bitt Gott für uns, Halleluja.

 

* * *

 

Herr, erbarme dich.

Christus, erbarme dich. Herr, erbarme dich.

Herr, erhöre mein Gebet.

Und lass mein Rufen zu dir kommen.

 

Lasset uns beten:

Wir bitten dich, o Herr und Gott, lass uns, deine Diener, einer beständigen Gesundheit der Seele und des Leibes uns erfreuen und durch die glorreiche Fürsprache der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria von der gegenwärtigen Trübsal befreit der ewigen Freuden teilhaftig werden. Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

(Im Advent:) Lasset uns beten:

O Gott, du wolltest, dass dein Wort, wie der Engel verkündigt hat, aus dem Schoß der seligen Jungfrau Maria Fleisch annahm. Auf unser demütiges Bitten gewähre uns, die wir sie gläubig als Mutter Gottes bekennen, durch ihre Fürsprache bei dir Hilfe. Durch ihn, Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

(In der Weihnachtszeit:) Lasset uns beten:

O Gott, du hast durch die fruchtbare Jungfräulichkeit Mariens dem Menschengeschlecht die Güter des ewigen Heils gewährt. Lass uns, wir bitten dich, die Fürbitte jener erfahren, durch die wir den Urheber des Lebens empfangen durften: Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

* * *

 

Gedächtnis der Heiligen

 

Ihr Heiligen Gottes alle,

Seid unsere Fürbitter für unser und aller Menschen Heil.

Freut euch im Herrn und frohlockt, ihr Gerechten.

Jubelt alle, ihr Herzensgeraden.

 

Lasset uns beten:

O Herr, beschütze dein Volk, das auf die Fürsprache deiner Apostel Petrus und Paulus und der übrigen Apostel vertraut, und nimm es immerdar in deine Hut.

O Herr, wir bitten dich um den dauernden Beistand aller deiner Heiligen. Da wir ihrer Verdienste gedenken, so lass uns ihren Schutz erfahren. Schenke unseren Zeiten deinen Frieden und wehre ab von deiner Kirche jegliche Bosheit. Leite huldvoll und sicher unser und aller deiner Diener Wandel, Wirken und Wollen. Verleihe unseren Wohltätern die ewigen Güter und schenke allen verstorbenen Gläubigen die ewige Ruhe. Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

(Im Advent:)

Siehe, der Herr wird kommen

Und alle Heiligen mit ihm, ein helles Licht wird erstrahlen an jenem Tag.

Siehe, der Herr wird erscheinen auf einer lichten Wolke

Und mit ihm die Scharen der Heiligen.

 

Lasset uns beten:

O Herr, wir bitten dich, reinige durch deine Heimsuchung unser Gewissen, damit Jesus Christus, dein Sohn, unser Herr, in uns eine würdige Wohnstatt finde, wenn er kommt mit allen deinen Heiligen. Der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

* * *

 

Herr, erhöre mein Gebet.

Und lass mein Rufen zu dir kommen.

Lasst uns den Herrn preisen.

Dank sei Gott.

Die Seelen der verstorbenen Gläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen.

 

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

 

+ + +