Non

(Vor Beginn des liturgischen Betens verrichten wir

jedes Mal still für uns das folgende Gebet)

 

+ + +

 

Öffne, Herr, meinen Mund, deinen heiligen Namen zu preisen. Reinige mein Herz von allen eitlen, verkehrten und zerstreuenden Gedanken. Erleuchte meinen Verstand, entflamme mein Herz, damit ich dieses Stundengebet würdig, aufmerksam und andächtig zu verrichten vermag und vor dem Angesicht deiner göttlichen Majestät erhört zu werden verdiene. Amen.

O Herr, in Vereinigung mit der göttlichen Meinung, mit der du selbst auf Erden Gott dein Lob dargebracht hast, will ich dir zu Ehren diese Tagzeiten verrichten.

 

Eile mir zu Hilfe, mächtige Jungfrau!

O Maria, sei mein Schutz gegen die Feinde meines Heils!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Die heilige Jungfrau werde erkannt, gelobt und geliebt von allen Menschen!

 

Lobgesang

 

Ich preise und verehre dich, o himmlische Königin! Du bist für uns der geheimnisvolle Turm Davids, zu dem wir uns flüchten sollen, um die Feinde unseres Heils zu bekämpfen.

Die unüberwindliche Judith befreite einst das Volk Israel; du aber, viel glücklicher, hast zerbrochen die Pforten der Hölle und das Heil der ganzen Welt gebracht.

Denn dein Sohn Jesus, o unbefleckte Jungfrau, ist der Sohn des ewigen Vaters und die Kirche nennt dich Mutter Gottes.

Sei gepriesen, weil du zu dem Engel gesprochen: „Mir geschehe nach deinem Wort!“

Sei gepriesen, weil du durch einen Akt erhabener Liebe auf dem Kalvarienberg eingewilligt hast in den Tod deines göttlichen Sohnes.

Ganz schön bist du, o Maria!

Und die Erbsünde hat nie deine Schönheit befleckt.

Erhöre mein Gebet, o himmlische Königin!

Und lass mein Rufen zu dir gelangen!

 

Gebet zur Immaculata

 

Heilige Jungfrau, Königin des Himmels, erhabene Mutter unseres Herrn Jesus Christus und gütige Beschützerin der schwachen Seelen, verlasse mich nie! Wirf einen Blick der Barmherzigkeit auf mich und erlange mir von deinem Sohn Vergebung aller meiner Sünden und die Gnade einer Reinheit, die in etwa der deinen gleicht, damit, nachdem ich das Geheimnis deiner Unbefleckten Empfängnis von ganzem Herzen verehrt, ich durch Nachahmung deiner Tugenden eines Tages die ewige Seligkeit erlange durch die Barmherzigkeit deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit. Amen.

Erhöre mein Gebet, o himmlische Königin! Und lass mein Rufen zu dir gelangen!

Sei gepriesen, heilige Dreifaltigkeit, weil Du sie mit allen Gnaden geschmückt hast!

Die Seelen der gestorbenen Christgläubigen mögen durch Gottes Barmherzigkeit in Frieden ruhen.

Durch deine heilige Jungfrauschaft und deine Unbefleckte Empfängnis, o reinste Jungfrau, erlange mir volle Reinheit an Leib und Seele, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Zur Non

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

 

Gott, merk auf meine Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

 

(In der Fastenzeit statt Halleluja:) Lob sei dir, Herr, du König der ewigen Herrlichkeit.

 

* * *

 

Hymnus

 

Gedenk, dass du, der einst mit Macht

Die ganze Welt hervorgebracht,

Im Schoß der Jungfrau Fleisch annahmst

Und Menschengleich einst zu uns kamst.

 

O Mutter der Barmherzigkeit,

Du spendest milde Gütigkeit.

Beschirm uns vor der Feinde Not.

Erfleh uns einen guten Tod.

 

Preis dir, o Jesus, immerdar,

Dir, den die Jungfrau uns gebar.

Dem Vater auch sei Lob geweiht,

Sowie dem Geist in Ewigkeit. Amen.

 

* * *

 

(Rahmenvers:) Schön bist du.

 

(Im Advent:) Siehe, ich bin die Magd des Herrn.

 

(In der Weihnachtszeit:) Siehe, Maria gebar.

 

(Psalm 126)

 

Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete,

da waren wir alle wie Träumende.

Da war unser Mund voll Lachen

und unsere Zunge voll Jubel.

Da sagte man unter den andern Völkern:

«Der Herr hat an ihnen Großes getan.»

Ja, Großes hat der Herr an uns getan.

Da waren wir fröhlich.

Wende doch, Herr, unser Geschick,

wie du versiegte Bäche wieder füllst im Südland.

Die mit Tränen säen,

werden mit Jubel ernten.

Sie gehen hin unter Tränen

und tragen den Samen zur Aussaat.

Sie kommen wieder mit Jubel

und bringen ihre Garben ein.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Psalm 127)

 

Wenn nicht der Herr das Haus baut,

müht sich jeder umsonst, der daran baut.

Wenn nicht der Herr die Stadt bewacht,

wacht der Wächter umsonst.

Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht

und euch spät erst niedersetzt,

um das Brot der Mühsal zu essen;

denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf.

Kinder sind eine Gabe des Herrn,

die Frucht des Leibes ist sein Geschenk.

Wie Pfeile in der Hand des Kriegers,

so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.

Wohl dem Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat!

Beim Rechtsstreit mit ihren Feinden scheitern sie nicht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Psalm 128)

 

Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt

und der auf seinen Wegen geht!

Was deine Hände erwarben, kannst du genießen;

wohl dir, es wird dir gut ergehn.

Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau

drinnen in deinem Haus.

Wie junge Ölbäume sind deine Kinder

rings um deinen Tisch.

So wird der Mann gesegnet,

der den Herrn fürchtet und ehrt.

Es segne dich der Herr vom Zion her.

Du sollst dein Leben lang das Glück Jerusalems schauen

und die Kinder deiner Kinder sehn.

Frieden über Israel!

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

(Rahmenvers:) Schön bist du und lieblich, du Tochter Jerusalems, dräuend gleich einem geordneten Heerbann.

 

(Im Advent:) Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort.

 

(In der Weihnachtszeit:) Siehe, Maria gebar uns den Heiland, bei dessen Anblick Johannes ausrief: Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünden der Welt. Halleluja.

 

* * *

 

Kapitel

 

Auf den Auen war wie Zimt mein Duft, wie würziger Balsam, wie erlesene Myrrhe strömte ich Wohlgeruch aus.

Dank sei Gott.

Nach der Geburt bist du unversehrt Jungfrau geblieben.

Gottesmutter, bitte für uns.

 

(Im Advent:) Siehe, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären und ihn „Emmanuel“ nennen. Von Dickmilch und Honig wird er sich nähren bis zu der Zeit, da er das Böse verwerfen und das Gute zu erwählen versteht.

Dank sei Gott.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft.

Und sie empfing vom Heiligen Geist.

 

* * *

 

Herr, erbarme dich.

Christus, erbarme dich. Herr, erbarme dich.

Herr, erhöre mein Gebet.

Und lass mein Rufen zu dir kommen.

 

Lasset uns beten:

Wir bitte dich, o Herr, verzeihe deinen Dienern ihre Sünden. Da wir mit unseren eigenen Werken dir nicht gefallen können, lass uns durch die Fürsprache der Mutter deines Sohnes, unseres Herrn, das Heil erlangen. Der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

(Im Advent:) Lasset uns beten:

O Gott, du wolltest, dass dein Wort, wie der Engel verkündigt hat, aus dem Schoß der seligen Jungfrau Maria Fleisch annahm. Auf unser demütiges Bitten gewähre uns, die wir sie gläubig als Mutter Gottes bekennen, durch ihre Fürsprache bei dir Hilfe. Durch ihn, Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

(In der Weihnachtszeit:) Lasset uns beten:

O Gott, du hast durch die fruchtbare Jungfräulichkeit Mariens dem Menschengeschlecht die Güter des ewigen Heils gewährt. Lass uns, wir bitten dich, die Fürbitte jener erfahren, durch die wir den Urheber des Lebens empfangen durften: Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

* * *

 

Herr, erhöre mein Gebet.

Und lass mein Rufen zu dir kommen.

Lasst uns den Herrn preisen.

Dank sei Gott.

Die Seelen der verstorbenen Gläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen.

 

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

 

+ + +