Zitate des Tages - Juni / Juli

31. Juli

 

"In notwendigen Dingen: Einheit.

In fraglichen Dingen: Freiheit.

In allen Dingen: Liebe."

 

hl. Augustinus

30. Juli

 

"Und wenn du die ganze Welt durchlaufen, aber dein Heil versäumt hättest, was nützt dir all dieses Hasten und Rennen."

 

Thomas von Kempen

29. Juli

 

"Der Mensch ist nie größer als dort, wo er kniet."

 

Papst Johannes XXIII.

28. Juli

 

"Je dunkler es hier um uns wird, desto mehr müssen wir das Herz öffnen für das Licht von oben."

 

hl. Edith Stein

27. Juli

 

"Zehn Jahre lang Gutes tun ist nicht genug. Einen Tag lang Böses tun ist zuviel."

 

Chinesisches Sprichwort

26. Juli

 

"Der Glaube, senfkorngroß, versetzt den Berg ins Meer. Denkt, was er könnte tun, wenn er ein Kürbis wär."

 

Angelus Silesius

25. Juli

 

"Gott braucht dich, auch wenn dir das im Augenblick nicht passt."

 

Dag Hammarskjöld

24. Juli

 

"Glaube mir, dass eine Stunde Begeisterung mehr gilt als ein Jahr einförmig dahinziehenden Lebens."

 

Christian Morgenstern

23. Juli

 

"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen."

 

Albert Einstein

22. Juli

 

"Mit Ausdauer kam auch die Schnecke noch in die Arche."

 

Denkspruch aus Deutschland

21. Juli

 

"Keine Wohltätigkeit. Es gilt, den Unglücklichen nicht nur das Lebensminimum, sondern wieder einen Lebenszweck zu geben."

 

Abbé Pierre

20. Juli

 

"Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist."

 

Denkspruch aus China

19. Juli

 

"Die Welt ist nicht fix und fertig. Sie ist im Aufbau begriffen. Die Schöpfung geht jeden Tag weiter. Gott wirkt in der Alltagswelt. Und wir müssen mitarbeiten. Die Nächstenliebe ist das Baugesetz der Welt."

 

Abbé Pierre

18. Juli

 

"Von allem, was diese Erde trägt, ist nur die Menschenseele unsterblich."

 

Papst Pius XII.

17. Juli

 

"Der Mensch hat eine Seele; doch ehe man zu ihm von dieser Seele sprechen kann, muss man ihm ein Hemd und ein Dach geben. Dann erst kann man ihm erklären, was darunter steckt."

 

Abbé Pierre

16. Juli

 

"Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit."

 

Erich Kästner

15. Juli

 

"Die Zeit an sich betrachtet ist völlig wertlos, sie erhält den Wert für uns erst durch unsere Tätigkeit in ihr."

 

Adolph Kolping

14. Juli

 

"Wer wird sich dazu versteigen, über himmlische Dinge zu urteilen, wo ihm die irdischen noch rätselhaft sind."

 

hl. Hieronymus

13. Juli


"Das Glück besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst, sondern darin, dass du auch immer willst, was du tust."

 

Leo Tolstoi

12. Juli

 

"Die Seele ist wohl in der Zeit erschaffen, aber sie vergeht niemals mehr, wie die Zahlen einen Anfang haben, aber kein Ende."

 

hl. Augustinus

11. Juli

 

"Oft an den Tod zu denken, ist auch eine Art, sich mehr des Lebens zu freuen."

 

hl. Papst Johannes XXIII.

10. Juli

 

"Die allein sind imstande, wahrhaft die Welt zu genießen, die mit der unsichtbaren Welt beginnen."

 

John Henry Newman

9. Juli

 

"Gott gab seiner Schöpfung nur einen einzigen Pfeiler: die Liebe."

 

Elisabeth von Rumänien

8. Juli

 

"Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden."

 

Hermann Hesse

7. Juli

 

"Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat."

 

Marie von Ebner-Eschenbach

6. Juli

 

"Es ist nicht der Verstand, auf den es ankommt, sondern das, was ihn leitet: Herz und Charakter."

 

Fjodor M. Dostojewski

5. Juli

 

"Das Einzige, um das uns niemand beneidet, ist der letzte Platz; darum gibt es auf diesem Platz weder Eitelkeit noch Herzeleid."

 

hl. Therese von Lisieux

4. Juli

 

"Die Kirche braucht dringend Priester. Wenn sie fehlen, fehlt Jesus in der Welt, fehlt seine Eucharistie, fehlt seine Vergebung."

 

hl. Papst Johannes Paul II.

3. Juli

 

"Ich glaube, an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint. Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht spüre. Ich glaube an Gott, auch wenn er schweigt. Ich glaube, ich glaube!"

 

Christoph Blumhardt

2. Juli

 

"Ernst und groß und herrlich ist unser Glaube. Er ist die Wahrheit Gottes an uns, in der all unser Sehnen und Warten seine Vollendung findet."

 

sel. Karl Leisner

1. Juli

 

"O Herr, in deinen Armen bin ich sicher. Wenn du mich hältst, habe ich nichts zu fürchten. Ich weiß nichts von der Zukunft, aber ich vertraue auf dich."

 

hl. Franz von Assisi

30. Juni

 

"Fürchte dich nicht, dass du die allerseligste Jungfrau zuviel lieben könntest. Niemals wirst du sie genug lieben. Und Jesus freut sich darüber sehr, weil die allerseligste Jungfrau seine Mutter ist."

 

hl. Theresia von Lisieux

29. Juni

 

"Betrachte immer die helle Seite der Dinge! Und wenn sie keine haben, dann reibe die dunkle, bis sie glänzt."

 

Altes Sprichwort

28. Juni

 

"Bevor du verzagst, rufe dir ins Gedächtnis: Zum Glück vermag der Mensch in der Not viel mehr zu ertragen, als er sich in guten Tagen vorzustellen vermochte."

 

Seneca

27. Juni

 

"Täglich eine halbe Stunde auf Gott zu horchen ist wichtig, außer wenn man sehr viel zu tun hat. Dann ist eine ganze Stunde nötig."

 

hl. Franz von Sales

26. Juni

 

"Die Erfahrung lehrt uns, dass die Liebe nicht darin besteht, dass man einander in die Augen sieht, sondern dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt."

 

Antoine de Saint-Exupéry

25. Juni

 

"So weit unsere Augen reichen, ist die Liebe das einzige schöpferische Prinzip, das wir kennen."

 

Gertrud von Le Fort

24. Juni

 

"Gott ist so groß, dass er es wohl wert ist, ein Leben lang gesucht zu werden."

 

hl. Teresa von Ávila

23. Juni

 

"Es gehört zu deiner Berufung, das Evangelium von den Dächern zu rufen, nicht durch das Wort, sondern durch dein Leben."

 

Charles de Foucauld

22. Juni

 

"Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht, sondern als etwas, das uns vollendet."

 

Antoine de Saint-Exupéry

21. Juni

 

"Selig der Mensch, der den Nächsten in seiner Unzulänglichkeit genau so erträgt, wie er von ihm ertragen werden möchte."

 

hl. Franz von Assisi

20. Juni

 

"Je freudloser die Welt ist, desto mehr sollten wir uns bemühen, Licht und Freude zu verbreiten."

 

Clemens August Graf von Galen

19. Juni

 

"In der heiligen Kommunion haben wir Christus in der Gestalt von Brot. In unserer Arbeit finden wir ihn in der Gestalt von Fleisch und Blut. Es ist derselbe Christus."

 

hl. Mutter Teresa

18. Juni

 

"Wer Gott findet, der gelangt auch zu sich selbst und zu dem Quell des ewigen Lebens, der in seinem eigenen Innersten auf ihn wirkt."

 

hl. Edith Stein

17. Juni

 

"Gott schuf die Zeit, aber von der Eile hat er nichts gesagt."

 

Irisches Sprichwort

16. Juni

 

"Edel ist die Hand, die arbeitet! Die Hand, die die Welt verwandelt! Die Hand, die eine neue Wirklichkeit für eine menschlichere Gesellschaft errichtet. Die wohltuende Hand, die zum Vorteil und Wohl der Menschheit arbeitet."

 

hl. Papst Johannes Paul II.

15. Juni

 

"Die wahre Ehrfurcht geht niemals aus der Furcht hervor."

 

Marie von Ebner-Eschenbach

14. Juni

 

"Ach nein, das ist kein Sterben, wenn Christen heimwärts gehen. Es ist nur ein Verwandeln vom Glauben in das Sehen."

 

Hedwig von Redern

13. Juni

 

"Die Sehnsucht betet stets, auch wenn die Zunge schweigt."

 

hl. Augustinus

12. Juni

 

"Das Vollkommenste der Welt ist der Mensch. Das Vollkommenste des Menschen ist der Geist. Das Vollkommenste des Geistes ist die Liebe. Das Vollkommenste der Liebe ist Gott."

 

hl. Franz von Assisi

11. Juni

 

"Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich ein Singvogel darauf niederlassen."

 

Denkspruch aus China

10. Juni

 

"Ich wäre bereit, sogar mit dem Teufel zu reden, wenn es um die Wahrheit, die Religion und die Menschenrechte geht."

 

hl. Papst Johannes Paul II.

9. Juni

 

"Das Feuer hat vier Eigenschaften: es brennt, reinigt, wärmt und leuchtet: In gleicher Weise vernichtet der Heilige Geist die Sünden, reinigt die Herzen, erwärmt die Lauen und erleuchtet die Unwissenden."

 

hl. Antonius von Padua

8. Juni

 

"Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Anzahl der Leute, die von ihr überzeugt sind."

 

Paul Claudel

7. Juni

 

"Liebe verausgabt sich nicht. Je mehr du gibst, desto mehr bleibt dir."

 

Antoine de Saint-Exupéry

6. Juni

 

"Die Engel haben keinen Körper. Sie können allerdings unter bestimmten Umständen aufgrund ihrer Sendung zugunsten des Menschen in sichtbarer Gestalt erscheinen."

 

hl. Papst Johannes Paul II.

5. Juni

 

"Dass zwei sich richtig lieben, gibt erst der Welt den Sinn,

macht sie erst rund und richtig bis an die Sterne hin."

 

Matthias Claudius

4. Juni

 

"Unsere Toten sind nicht abwesend, sondern nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer."

 

hl. Augustinus

3. Juni

 

"Jesus ist in den Tod gegangen, auf dass der Tod an seinem Tod den Tod finde."

 

hl. Hieronymus

2. Juni

 

"Gott, der jedem Blatt seinen Platz gegeben hat, wird mir auch den meinen zeigen."

 

Charles de Foucauld

1. Juni

 

"Was nicht in meinem Plan lag, das hat in Gottes Plan gelegen. Und je öfter mir so etwas begegnet, desto lebendiger wird in mir die Glaubensüberzeugung, dass es - von Gott her gesehen - keinen Zufall gibt."

 

hl. Edith Stein