100. Katholikentag in Leipzig

 

Die Marienweihe des Deutschen Volkes auf dem Fuldaer Katholikentag 1954 ist bis heute noch nicht viel mehr als ein Versprechen, und es wäre folgerichtig und wünschenswert, wenn auf dem Leipziger Katholikentag, dem Hundertsten, in dieser Richtung eine Verlebendigung und Vertiefung einsetzte. Der Katholikentag soll und will sich gewiss nicht erschöpfen in einer äußeren Schau der Kirche mit ihren verschiedenen Einrichtungen und Leistungen, sondern will vorstoßen in ihr Geheimnis und daraus fruchtbar werden; und hier treffen wir mit der neuesten und ältesten Theologie auf - MARIA.

Möge der Katholikentag ein "Zeichen unter den Völkern" werden durch seine imposante Schau, möge er aber auch, und das ist das Dringlichere, den deutschen Katholizismus tiefer in das Wesensgeheimnis der Kirche führen und jene mütterliche Kraft in ihnen wecken, woran man die Jüngerinnen und Jünger Christi erkennt:

Die Liebe, die NIEMAND ausschließt !