Papst Pelagius I. - Die Notwendigkeit der Einheit mit dem Apostolischen Stuhl

 

Papst Pelagius I.: Papst vom 16. April 556 bis 3. März 561

 

Brief „Adeone te“ an Bischof Johannes vom Jahr 559

Die Notwendigkeit der Einheit mit dem Apostolischen Stuhl

 

„War Dir, der Du auf der höchsten Stufe des Priestertums stehst, die Wahrheit der katholischen Mutter so sehr entzogen, dass Du Dich nicht sogleich als schismatisch gewahrtest, als Du von den Apostolischen Stühlen abgefallen warst? Hattest Du, der Du eingesetzt bist, um den Völkern zu predigen, so wenig gelesen, dass die Kirche von Christus, unserem Gott, auf den Apostelfürsten gegründet wurde, und zwar so als Fundament, dass die Pforten der Unterwelt keine Gewalt über sie haben können (vgl. Mt 16,18)? Wenn du es gelesen hattest, wo denn anderswo, glaubtest Du, sei die Kirche, als in dem allein, in dem ja alle Apostolischen Stühle sind, denen ebenso wie jenem, der die Schlüssel empfangen hatte, die Vollmacht gewährt wurde, zu binden und zu lösen? Vielmehr hat er deswegen, was er zunächst einem geben wollte, auch allen gegeben, damit sich gemäß der Aussage des ebendies auslegenden seligen Martyrers Cyprian zeige, dass die Kirche eine ist. Wohin also bist Du, nunmehr Geliebtester in Christus, von dieser getrennt, geirrt, oder welche Hoffnung auf Dein Heil hattest Du?"