Papst Bonifatius I. - Der Vorrang des Römischen Stuhles

 

Papst Bonifatius I.: Papst vom 29. Dezember 418 bis 4. September 422

 

Brief „Institutio“ an die Bischöfe Thessaliens vom 11. März 422

Der Vorrang des Römischen Stuhles

 

„Die Einrichtung der entstehenden allgemeinen Kirche nahm ihren Ausgang von der Ehrenstellung des seligen Petrus, in dem ihre Leitung und Vollendung besteht. Aus seinem Quell nämlich floss, als die Verehrung der Religion schon wuchs, die kirchliche Ordnung in allen Kirchen. Die Gebote des Konzils von Nikaia bezeugen nichts anderes, so dass es nichts über ihn zu bestimmen wagte, da es sah, dass man über seinen Rang hinaus nichts stellen könne; schließlich wusste es, dass ihm alles durch das Wort des Herrn gewährt war. Diese (Römische Kirche) also ist mit Sicherheit für die auf dem ganzen Erdkreis verbreiteten Kirchen gleichsam das Haupt seiner Glieder; jeder, der sich von ihr absondert, sei aus der christlichen Religion fortgejagt, da er aufgehört hat, in ebendiesem Gefüge zu sein.“