Papst Alexander II. - Toleranz gegenüber der religiösen Überzeugung anderer

 

Papst Alexander II.: Papst vom 1. Oktober 1061 bis 21. April 1073

 

Brief „Licet ex“ an Fürst Landulf von Benevent vom Jahr 1065

Toleranz gegenüber der religiösen Überzeugung anderer

 

„Auch wenn Wir nicht daran zweifeln, dass aus dem Eifer der Frömmigkeit hervorgeht, dass Euer Hochwohlgeboren anordnet, die Juden zum Kult der Christenheit hinzuführen, hielten Wir es dennoch, weil Du dies in ungebührlichem Eifer zu betreiben scheinst, für notwendig, Dir zur Ermahnung Unseren Brief zu senden. Unser Herr Jesus Christus hat nämlich, wie man liest, keinen gewaltsam zu seinem Dienst gezwungen, sondern durch demütige Ermahnung – wobei einem jeden die Freiheit der eigenen Entscheidung vorbehalten blieb – alle, die er zum ewigen Leben vorherbestimmte, nicht durch Richten, sondern durch Vergießen seines eigenen Blutes vom Irrtum zurückgerufen.

Desgleichen untersagt der selige Gregor in einem seiner Briefe, dass ebendieses Volk mit Gewalt zum Glauben gezerrt werde (Mehrere Briefe Gregors I. können angeführt werden).“