Konzil von Trient - Dekret über die Ablässe

 

Konzil von Trient: 13. Dezember 1545 bis 4. Dezember 1563

 

25. Sitzung, 3. und 4. Dezember 1563

Dekret über die Ablässe

 

„Da der Kirche von Christus die Vollmacht zugestanden wurde, Ablässe zu gewähren, und jene diese ihr von Gott übertragene Vollmacht auch in ältesten Zeiten gebrauchte, so lehrt und gebietet das hochheilige Konzil, dass der Gebrauch von Ablässen, der für das christliche Volk äußerst heilsam und durch die Autorität der heiligen Konzilien gebilligt ist, in der Kirche beibehalten werden soll; und es verurteilt die mit dem Anathema, die entweder behaupten, sie seinen unnütz, oder sagen, es stehe nicht in der Macht der Kirche, sie zu gewähren.

 

Sie wünscht jedoch, dass man sich beim Gewähren von diesen Ablässen der Mäßigung befleißige, damit nicht durch allzu große Willfährigkeit die kirchliche Ordnung geschwächt werde. Da sie aber die Missbräuche, die sich darin eingeschlichen haben und anlässlich derer der Ruf der Ablässe von Häretikern geschmäht wird, verbessert und korrigiert wünscht, setzt sie durch das vorliegende Dekret allgemein fest, dass alle unrechten Gewinne für ihre Erlangung vollständig abzuschaffen sind."