Die Madonna über dem Brunnen

 

(aus: Unter Lebendigen und Toten, von Dr. Sebastian Brunner, 1862)

 

Die schönste Königsburg in deutschen Gauen ist Hohenschwangau in Bayern. Ähnlich einer goldenen Krone mit allerhand verwunderlichen Zacken liegt sie auf ihrem Hügel wie auf einem grünen Sammetpfühle.

 

Schon bei Eintritt in das Tor erhält man einen Gruß von dem bildlich dargestellten Lied:

„Gnadenquelle, sei gegrüßt!“

denn ober dem neuerbauten Quellbrunnen steht ein herrliches Madonnenbild auf goldenem Grund in Fresco gemalt, von Immergrün und verschiedenen anderen Gewächsen wie mit einem lebendigen Kranz umsponnen. Die Zweige ranken sich ringsum nieder und hängen sich ins Steinbecken hinein, mit Perlen geziert, die der niedersprudelnde Wasserstrahl ringsum auf die Blätter wirft.

 

Es ist ein erhebender Gedanke, dass der König von Bayern auch sein Lustschloss unter den Schutz derjenigen gestellt hat, die seit Jahrhunderten von seinem frommen katholischen Volk als die „Patrona Bavariae“ verehrt wird!