Tröstender Hinweis auf die Mutterschaft Marias

 

Zum heiligen Alphons von Liguori kam einst eine große Sünderin und klagte bitterlich bei ihm über den trostlosen Zustand ihrer Seele.

Der treue Marienverehrer – die Tränen und die Seufzer dieser Unglücklichen würdigend – tröstete sie mit folgenden Worten: „Sei guten Mutes, meine Tochter! Ich will dir einen Weg zeigen, auf welchem du recht sicher wieder zu deinem verlassenen Heiland zurückkehren kannst. Sieh, wir haben ja eine Mutter, die allerseligste Jungfrau Maria, die besonders eine Zuflucht der Sünder ist! Wieviel sorgt und tut nicht eine Mutter für ihre Kinder?! Fällt eines, so lässt sie schnell die anderen stehen und eilt dem gefallenen zu, um ihm aufzuhelfen, es zu reinigen vom Schmutz und seine Schmerzen zu lindern.

Wende daher auch du als gefallenes Kind dich mit deinem Flehen an die liebevolle Mutter von uns allen und sei gewiss, sie wird dir aufhelfen von deinem schweren Fall, und mit zärtlicher Muttersorgfalt deine Seele vom Schmutz reinigen und deine Schmerzen zu lindern suchen!“

Und die Sünderin tat, wie ihr war geraten worden, und erfuhr bald, dass die glorreiche Königin der Engel auch eine wahre Zuflucht der Sünder sei.

 

(Aus: Leben des heiligen Alphons von Liguori)