7. Mai

 

Andacht am Morgen

 

 

Anempfehlung an Maria

 

Sobald du erwachst, sprich:

Es segne mich mit ihrem göttlichen Kind die Jungfrau und Mutter Maria.

 

Küsse die Medaille der unbefleckten Empfängnis und bete: 

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, beschütze mich vor dem Feind, und nimm mich auf in der Stunde des Todes.

 

O meine Gebieterin, heilige Jungfrau Maria! In deine hochgepriesene treue Liebe und deinen besonderen Schutz und in den Schoß deiner Barmherzigkeit empfehle ich dir heute und alle Tage und in meiner Todesstunde meine Seele und meinen Leib. Alle meine Hoffnung und meinen Trost, alle meine Nöte und Armseligkeit, mein Leben und das Ende meines Lebens vertraue ich dir an, auf dass durch deine heiligste Fürbitte und durch deine Verdienste alle meine Gedanken, Worte und Werke geleitet und geordnet werden nach deinem und deines Sohnes Wohlgefallen. Amen.

 

O meine Herrin, o meine Mutter! Dir bringe ich dar mich selbst ganz und vollkommen, und um mich dir ganz ergeben zu erzeigen, so weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich denn nun dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum.

 

Kurzes Morgengebet

 

Mein Gott und Herr! Mein Vater und mein einziges Gut! Dir allein habe ich alles Gute zu verdanken, was ich besitze an Seele und Leib. Nimm deshalb auch hin für heute und für alle Zeit mein Gedächtnis, meinen Verstand, meinen ganzen Willen, alle meine Freiheit. Was du mir nur immer gegeben hast, soll zum Dank für deine Liebe auch nur deiner Ehre und deinem Dienst allein geweiht sein.

 

Aus innerstem Herzensgrund bitte ich dich, bewahre mich heute vor allem Übel, besonders aber vor jeder Sünde. Tue mit mir, was immer dein göttlicher Wille über mich beschlossen hat, aber dulde nicht, dass ich dich beleidige. Fest und unverbrüchlich nehme ich mir vor, alle Sünden sorgfältigst zu meiden.

 

Aus Liebe zu dir will ich heute alle meine Standes- und Berufspflichten gewissenhaft erfüllen. Verleihe mir hierzu deine göttliche Gnade. All mein Tun und Lassen aber opfere ich dir auf, in Vereinigung mit den unendlichen Verdiensten des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi, mit den heiligsten Werken und guten Meinungen der allerseligsten Jungfrau Maria, der lieben Heiligen und der ganzen heiligen Kirche, mit allen Heiligen Messen und Kommunionen der ganzen katholischen Christenheit. Ich wünsche auch aller heiligen Ablässe teilhaftig zu werden die ich heute gewinnen kann, und will sie den leidenden Seelen im Fegfeuer zugewendet haben.

 

Lass dir, o göttliche heiligste Dreifaltigkeit, empfohlen sein alle meine Angehörigen, alle unsere Mitbrüder und Mitschwestern, die Lebenden und die Verstorbenen. Leite mich, o göttlicher Heiliger Geist, auf dass ich mit Liebe, Eifer und Opferwilligkeit gegenüber allen, denen zu dienen oder für die zu sorgen ich nach deinem göttlichen Willen verpflichtet bin, jede Angelegenheit getreu erfülle. 

 

O Engel Gottes, mein Beschützer, dem Gott mich anvertraut hat, erleuchte, behüte, regiere und führe mich mit himmlischer Liebe. Amen.

 

Alle Heiligen Gottes, besonders ihr, meine glorreichen Beschützer, helft mir heute durch euren Schutz und eure Fürbitte, Jesus lieben und kindlich meiner Mutter Maria vertrauen. So oft mein Puls schlägt, und ich Hand und Fuß bewege, möchte ich mit euch Maria anrufen, Jesus mich aufopfern und mit aller Kraft, die in mir ist, in euren Lobgesang einstimmen: 

 

Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe. 

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

 

Gebet am 7. Mai

 

Abbitte zu Jesus im heiligsten Sakrament

 

Ich bete dich an, mein Gott und Erlöser Jesus Christus, mit der tiefsten Ehrfurcht, die der Glaube mir eingibt. Ich liebe dich, wahrer Gott und Mensch im allerheiligsten Sakrament, von ganzem Herzen und wünschte, durch meine Liebe dir ersetzen zu können jede Verunehrung und gottesräuberische Entweihung, die ich bis jetzt unglücklicherweise etwa gegen dich begangen habe, und die von anderen dir schon zugefügt worden ist oder noch zugefügt werden wird. Ich bete dich an, mein Gott, nicht so, wie du es würdig bist, auch nicht, wie ich es schuldig wäre, aber wenigstens so gut, wie ich es vermag, und verlange es mit aller Vollkommenheit zu tun, deren alle vernünftigen Geschöpfe nur immer fähig sind. Ich erwecke die Meinung, dich jetzt und für immer anzubeten, nicht allein für die katholischen Christen, die dich nicht lieben, sondern auch zur Abbitte und Erlangung der Gnade der Bekehrung für alle Irr- und Ungläubigen und alle Sünder. Ach ja, mein Jesus, möchtest du doch allezeit von allen erkannt, angebetet, geliebt und dankbar verehrt werden im heiligsten göttlichsten Sakrament. Amen.

 

Zu Maria

 

O Maria, Anker der Hoffnung, Morgenstern, Trösterin der Betrübten, unsere einzige und alleinige Mutter. Schenke heute unseren Wünschen ein geneigtes Gehör, vernimm die Seufzer, erhöre das Flehen meines armen Herzens. Siehe, deine Kinder sind um deinen Altar versammelt, um dir zu danken für alle deine mütterliche Liebe, um dir Abbitte zu leisten für alle Ungehörigkeiten deiner Feinde, um deine Hilfe anzuflehen in allen ihren Anliegen. Wirf einen gnadenvollen Blick auf uns und nimm unsere kindliche Liebe und unser Vertrauen wohlgefällig auf.

 

Der Gruß des Engels

 

Am heutigen Tag unserer Andacht wollen wir besonders Maria verehren im Geheimnis der Begrüßung durch den heiligen Erzengel Gabriel. Das liebliche, die Seele mit Wonne erfüllende Wort "Ave Maria" hat der Engel vom Himmel auf die Erde gebracht. Von Ewigkeit her war Maria durch den unergründlichen Ratschluss des dreieinigen Gottes auserwählt zum ersten aller geschaffenen Wesen, zur Mittlerin zwischen aller Kreatur und Gott, zur Mutter Gottes. Und als aus des Engels Mund zum ersten Mal das "Ave" ertönte, so war damit der ewige Ratschluss Gottes verkündet und zugleich war der Zeitpunkt seiner Erfüllung gekommen. Die demütige Magd des Herrn beugte sich anbetend vor dem göttlichen Willen und opferte sich ganz Gott hin zum Werkzeug, das seinen wunderbaren Absichten dienen sollte: "Mir geschehe nach deinem Wort." Indem aber Maria dem göttlichen Willen diente, ist sie für uns die Mutter des Lebens geworden. Ohne Ende tönt auf Erden das "Ave Maria" fort durch alle Geschlechter. Es ist ja das wunderbare Wort, mit dem der Tag des Segens angebrochen ist nach der Nacht des Fluches. Es ist das wunderbare Wort, das uns sagt, dass wir einen Erlöser, dass wir Gott zu unserem Vater haben, und dass Gottes Mutter unsere Mutter ist. 

 

Ja, Maria, da der Sohn Gottes durch den Engel dich begrüßte als seine auserwählte Mutter, hat er dich auch zu unserer Mutter gemacht. Du konntest, du durftest nicht einwilligen, Mutter Jesu Christi zu werden, ohne dass du auch deine Einwilligung gabst, die zu deinen Kindern anzunehmen, zu deren Heil Jesus das Leben, das du ihm gegeben hast, auf die Erde zu bringen und schließlich am Kreuz opfern wollte. Dieselbe zärtliche Liebe, die der göttliche Heiland in seiner Menschwerdung dir einflößte zu sich selbst, solltest du nach seinem göttlichen Willen auch zu mir und allen Menschen tragen. Deshalb, Mutter der schönen Liebe, jubelt auch mein Herz auf in frohem Entzücken, da ich die Gewissheit habe, dass du mich liebst um deines Jesus willen. Wenn nun auch ich dich liebte, wie du, Mutter, geliebt zu werden verdienst. Bitte für mich, dass ich dich liebe, und immer liebe, und dass täglich meine Liebe zu dir sich mehre. Es ist nicht möglich, dass ich verloren gehe, wenn ich mit treuer Kindesliebe dir ergeben bin bis in den Tod.

 

Vorsatz

 

Sieh herab vom Thron deiner unaussprechlichen Glorie auf uns arme Sünder, und lass dir gefallen die Tugendübung, die wir heute uns vornehmen, nämlich:

 

"einmal deinen Altar zu besuchen

und dort in Vereinigung mit dem andachtsvollen Gebet,

bei dem der Engel dir erschien,

deinen menschgewordenen göttlichen Sohn anzubeten

und dir unsere kindliche Huldigung darzubringen."

 

Erbitte uns die Gnade, beharrlich zu bleiben in der Liebe und im Vertrauen zu dir. Dann wird uns sicher zuteil werden die notwendige Gnade wahrer Buße und die Beharrlichkeit und Gottes Barmherzigkeit in der Stunde des Todes. O Maria, durch alle in diesem Monat deiner Ehre geweihten Gebete und guten Werke bitten wir dich: zeige dich als unsere Mutter, als Mutter deiner auf Erden streitenden und im Fegfeuer leidenden Kinder, als Mutter der ganzen heiligen Kirche. Amen. 

 

Lauretanische Litanei

 

Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,
erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt,
erbarme dich unser.
Gott Heiliger Geist,
erbarme dich unser.
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott,
erbarme dich unser.

Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.
Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.
Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit, bitte für uns.
Du Sitz der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Tempel des Heiligen Geistes, bitte für uns.
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit, bitte für uns.
Du Wohnung, ganz Gott geweiht, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.
Du Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Arche des Bundes, bitte für uns.
Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Hilfe der Christen, bitte für uns.
Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, bitte für uns.
Du Königin vom heiligen Rosenkranzes, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
verschone uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,
erbarme dich unser, o Herr.

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Gütiger Gott, du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben;
höre auf ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit,
dereinst aber gib uns die ewige Freude durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.
Versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.
Amen. 

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen. 

 

Bitte für uns, o heiliger Joseph.
Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Wir bitten dich, o Herr, dass uns durch die Verdienste des Bräutigams deiner heiligsten Mutter geholfen werde, damit, was unser Vermögen nicht erhalten kann, uns durch seine Fürbitte geschenkt werde. Der du lebst und regierst mit Gott dem Vater in Einigkeit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Tochter des ewigen Vaters, und weihe dir meine Seele mit allen ihren Kräften. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die Mutter des eingeborenen Sohnes, und weihe dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen. (Ave Maria)

Ich verehre dich von ganzem Herzen, heiligste Jungfrau, höher als alle Engel und Heiligen des Himmels, als die geliebte Braut des Heiligen Geistes, und weihe dir mein Herz mit allen seinen Neigungen, indem ich dich bitte, mir von der allerheiligsten Dreieinigkeit alle zu meinem ewigen Heil nötigen Gnaden zu erwirken. (Ave Maria)

 

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, dass von Ewigkeit her nicht gehört wurde, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deinen Beistand anrief und um deine Fürbitte flehte, von dir verlassen worden sei. Durch dieses Vertrauen ermuntert, nehme ich meine Zuflucht zu dir, o Maria, Jungfrau über alle Jungfrauen und Mutter Jesu Christi. Zu dir komme ich, zu dir eile ich, vor dir stehe ich als sündiger Mensch, seufzend und zitternd da. O Herrscherin der Welt, Mutter des ewigen Wortes, verschmähe doch nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an, und erhöre mich Armseligen, der ich zu dir aus diesem Tal der Tränen um Hilfe rufe. Stehe mir bei in allen meinen Nöten, jetzt und allezeit, und am allermeisten in der Stunde meines Todes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Nachmittagsandacht

 

Vesper zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

O Gott, komm mir zu Hilfe.

Herr, eile mir zu helfen.

 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

Psalm 110

So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten und ich lege deine Feinde als Schemel unter deine Füße.
Das Zepter deiner Macht streckt der Herr aus vom Zion her: Herrsche inmitten deiner Feinde!
Dich umgibt Herrschaft am Tag deiner Macht, im Glanz des Heiligtums. Ich habe dich aus dem Schoß gezeugt vor dem Morgenstern.
Der Herr hat geschworen und nie wird es ihn reuen: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Der Herr steht dir zur Rechten; er zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Er hält Gericht unter den Völkern, er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden.
Er trinkt auf dem Weg aus dem Bach; so kann er das Haupt erheben. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Wenn der König auf seinem Lager ist, gibt meine Narde einen süßen Wohlgeruch.

 

-

 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

Psalm 113

Halleluja! Lobt, ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn.
Erhaben ist der Herr über alle Völker, über den Himmeln ist seine Herrlichkeit.
Wer ist wie der Herr, unser Gott, der wohnt in der Höhe, der hinabschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde?
Den Geringen richtet er auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen,
um ihn wohnen zu lassen bei den Fürsten, bei den Fürsten seines Volks.

Die Kinderlose lässt er wohnen im Haus als frohe Mutter von Kindern. Halleluja! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.

 

-

 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

Psalm 122

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir gehen.
Schon stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem:
Jerusalem, als Stadt erbaut, die fest in sich gefügt ist.
Dorthin zogen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Gebot ist für Israel, den Namen des Herrn zu preisen.
Denn dort standen Throne für das Gericht, die Throne des Hauses David.
Erbittet Frieden für Jerusalem! Geborgen seien, die dich lieben.
Friede sei in deinen Mauern, Geborgenheit in deinen Häusern!
Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: In dir sei Friede.
Wegen des Hauses des HERRN, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Ich bin schwarz, aber schön, ihr Töchter Jerusalems. Darum hat mich geliebt der König und mich eingeführt in sein Gemach.

 

-

 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

Psalm 127

Wenn nicht der Herr das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der Herr die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der Herr denen, die er liebt, im Schlaf.
Siehe, ein Erbteil vom Herrn sind Söhne, ein Lohn ist die Frucht des Leibes.
Wie Pfeile in der Hand eines Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.
Selig der Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit ihren Feinden rechten im Tor. 
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen. Steh auf meine Freundin und komm.

 

-

 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

Psalm 147

Jerusalem, rühme den Herrn! Lobe deinen Gott, Zion!
Denn er hat die Riegel deiner Tore festgemacht, die Kinder in deiner Mitte gesegnet.
Er verschafft deinen Grenzen Frieden, er sättigt dich mit bestem Weizen.
Er sendet seinen Spruch zur Erde, in Eile läuft sein Wort dahin.
Er gibt Schnee wie Wolle, Reif streut er aus wie Asche.
Eis wirft er herab wie Brocken, vor seinem Frost - wer kann da bestehen?
Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, er lässt seinen Wind wehen - da rieseln die Wasser.
Er verkündet Jakob sein Wort, Israel seine Gesetze und seine Entscheide.
An keinem anderen Volk hat er so gehandelt, sie kennen sein Recht nicht. Halleluja!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

Antiphon

Schön bist du und holdselig in deinen himmlischen Freuden, heilige Mutter Gottes.

 

-

 

Kapitel

 

Im Anfang und vor aller Zeit wurde ich erschaffen, und werde bis in alle Ewigkeit nicht aufhören; in der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. 

 

-

 

Lobgesang

 

Meeresstern, ich grüße

Mutter dich, du süße,

Reiner als die Sonne,

Tür zur Himmelswonne.

 

Mutter sei dem Kinde,

Dass es Gnade finde,

Bei ihm, der zur Erden,

Kam, dein Sohn zu werden.

 

Du, der frohe Kunde

Ward aus Engels Munde,

Bess`re Eva, Frieden

Spende uns hienieden.

 

Hochgebenedeite,

Einzig Schuldbefreite,

Mache keusch und milde

Uns nach deinem Bilde.

 

Lös das Band der Sünden,

Bringe Licht uns Blinden,

Schirm uns vor dem Wehe

Gutes uns erflehe.

 

Führe uns in Gnade,

Auf dem Lebenspfade,

Bis wir mit Entzücken,

Jesum einst erblicken. 

 

Preis dem Vater singet,

Dank dem Sohne bringet,

Mit dem Geist wir weihen

Gleiche Ehr den Dreien. Amen.

 

Mache mich würdig, dich zu loben, heilige Jungfrau.

Gib mir Kraft gegen deine Feinde.

 

Antiphon

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Magnifikat

 

Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten.
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen,

das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Antiphon

 

Heilige Maria. Komm zu Hilfe den Unglücklichen, stütze die Schwachen, tröste die Weinenden, bitte für das Volk, sei Fürsprecherin dem Priestertum, Mittlerin den gottgeweihten Jungfrauen, mögen alle deinen Beistand erfahren, die mit Freude dein heiliges Andenken feiern.

 

Gebet

 

Liebstes Herz Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Liebenswürdigstes Herz, wohlgefällig der anbetungswürdigen Dreieinigkeit, würdig aller Verehrung und Zärtlichkeit der Engel und Menschen. O Herz, das am meisten dem Herzen Jesu gleicht, dessen vollkommenstes Ebenbild du bist. Herz voll der Güte und des innigsten Mitleidens mit unserem Elend. Würdige dich, die kalte Eisrinde unserer Herzen zu zerschmelzen, und mache, dass sie sich ganz ergeben an das Herz des göttlichen Erlösers. Flöße ihnen die Liebe deiner Tugenden ein. Entflamme sie mit dem heiligen Feuer, wovon du beständig aufloderst. Verschließe die heilige Kirche in dein Herz, beschütze sie und bleibe stets ihre wirksame Zuflucht und unüberwindliche Schutzwehr gegen jeden Angriff ihrer Feinde. Sei du unser Weg, auf dem wir zu Jesus kommen, und der Kanal, durch den uns die zu unserem Heil nötigen Gnaden zufließen. Sei du unsere Hilfe in der Not, unsere Erquickung in Trübsalen, unsere Stütze bei Versuchungen, unsere Zuflucht bei Verfolgungen, unser Beistand in allen Gefahren, und besonders im letzten Kampf unseres Lebens zur Zeit des Hinscheidens, wo die ganze Hölle gegen uns sich bewaffnen wird, um in diesem fürchterlichen Augenblick unsere Seele zu rauben, im schrecklichsten, entscheidenden Zeitpunkt, von dem unsere ganze Ewigkeit abhängt. So lass uns denn verkosten, du gütigste Jungfrau, die wunderbare Milde deines mütterlichen Herzens und erfahren die Größe deiner Macht beim Herzen Jesu, in dem du uns in dieser Quelle der Barmherzigkeit eine sichere Zuflucht eröffnest, auf dass wir einst dahin gelangen mögen, ihn mit dir im Himmel von Ewigkeit zu Ewigkeit zu preisen. Amen. 

 

Gebet

 

O Gott, von dir kommen alle heiligen Wünsche, guten Entschlüsse und gerechten Werke, verleihe du deinen Dienern den Frieden, den die Welt nicht geben kann, auf dass unsere Herzen deinen Geboten ergeben und unsere Tage, von der Furcht der Feinde frei, durch deinen Schutz ruhig sein mögen - durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. 

Und die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden. Amen. 

________________________________________________________________________

 

Abendandacht

 

Rosenkranz der unbefleckten Empfängnis Mariä

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Vater, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die höchste Macht, mit der du die Jungfrau Maria, deine geliebte Tochter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Sohn, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unendliche Weisheit, mit der du die Jungfrau Maria, deine wahre und schönste Mutter, von der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Gelobt sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria.

 

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für die unermessliche Liebe, mit der du die Jungfrau Maria, deine reinste Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen. 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, ich bete dich demütig an und danke dir von ganzem Herzen für das besondere Vorrecht, das du der gebenedeiten und glorreichen Mutter der Jungfrau Maria, der heiligen Anna, der einzigen unter allen Müttern auf Erden verliehen hast, dass sie ein Kind, frei von der Erbsünde geboren hat. 

 

Betrachtung am 7. Mai

 

Vom Tod

 

1. Ich muss sterben. Im Tod werde ich alles verlassen, Eltern, Geschwister und Freunde, - mein Vermögen, die Lieblingsgegenstände meiner Eitelkeit, meines Vergnügens, die Gegenstände meiner Sünden, alles, selbst diesen meinen Leib. Meine Wohnstätte hienieden wird sein ein enges Grab voll der Würmer und der Fäulnis. Meine Wohnstätte jenseits des Grabes wird sein die unermessliche Ewigkeit. Die Wahrheit: "Ich muss sterben," kann auch der Ungläubigste nicht leugnen. Jeden Tag sehe ich den Tod seine Opfer holen. Es sterben Greise, es sterben Kinder, es sterben Reiche und es sterben Arme, es sterben Heilige und es sterben Sünder, sterben werde auch ich.

 

2. Aber wann werde ich sterben? An welchem Ort werde ich sterben? Wird der Tod mich plötzlich überfallen oder nach langer Krankheit mich hinüberführen in die Ewigkeit? Werde ich in diesem Monat, vielleicht in dieser Nacht noch, vielleicht noch ehe ich diese Kirche verlasse, sterben müssen? Ich weiß keine Antwort darauf zu geben. Hier ist alles möglich, aber alles ungewiss. Gott allein kennt Zeit, Ort und Umstände meines Todes. Er hat uns nur so viel vorhergesagt, der Tod werde kommen, wie ein Dieb in der Nacht, zu einer Zeit, in der wir am wenigsten ihn erwarten. Jede Stunde ist für mich ein Schritt, womit ich dem Tod entgegen eile. Immer näher komme ich dem Tod, und ach! - ich gehe ihm entgegen vielleicht in der Sünde. Und erreicht er mich einmal, noch während eine schwere Sünde auf mir lastet, - dann bin ich verloren auf ewig. Wird wohl niemand von uns allen, die wir zu dieser Andacht miteinander vereinigt sind, zu bekennen haben: "Müsste ich in diesem Augenblick hier vor dem Bild Mariä sterben, so würde meine Seele hinweg von dem heiligen Bild der Gnadenmutter zur Hölle fahren?"

 

3. Blicke auf zur Mutter der Gnade. Ihr Jesus starb für uns den bitteren Tod des Kreuzes, und sie hat eingewilligt in seinen Tod, damit wir beschützt werden vor einem bösen Tod. Als der heiligste Fronleichnam Jesu in den reinsten Schoß Mariä gelegt wurde, da hat der liebe Heiland uns alle an das Herz Mariä gelegt, auf dass wir in diesem Mutterherzen Schutz finden mögen gegen die Schrecken des Todes. Zu dir, liebevollste, barmherzige Mutter, wende ich mich deshalb mit den Worten des heiligen Bernhard: "Du allein, o liebe Frau, bist meine Hoffnung, wenn es mit mir zum Sterben kommt!" Wohin ich meinen Blick werfe, überall finde ich Ankläger. Es klagen mich an in der Todesstunde die Handlungen meines Lebens, in denen so viel böses und so viele Vernachlässigung der Pflicht und des Guten enthalten ist. Es klagen mich an meine Mitmenschen, denen ich zum Ärgernis und zum bösen Beispiel war. Es klagt mich an mein heiliger Schutzengel, dem ich nicht folgen wollte. Es klagt mich an selbst das Blut meines Erlösers, dessen Gnade ich nicht benützt, dessen heilige Sakramente ich entheiligt habe. Aber du, o Mutter, du kannst dein Kind nicht anklagen, - du kannst es nur schützen, es retten. In deine Hände gelobe ich, nicht länger meine Buße und Bekehrung zu verschieben und auf einen guten Tod mich alle Tage meines Lebens vorzubereiten. Höre aber auch und erhöre mein Bitten: Mutter, suche mich heim in der Stunde des Todes, schütze mich vor dem Feind, nimm auf meine Seele, wenn sie vom Leib scheidet, begleite sie vor Gottes Richterstuhl und sei meine Mittlerin bei meinem allgerechten Richter, der ja dein geliebtester Sohn und auch mein barmherzigster Erlöser ist. Amen. 

 

Beispiel

 

Vor mehr als 300 Jahren lebte in der Schweiz ein Mann, der allgemein für sehr fromm und tugendhaft gehalten wurde. Allein falsche Scham hielt ihn viele Jahre hindurch ab, eine begangene Sünde zu beichten. Er fiel in eine todesgefährliche Krankheit und empfing selbst die heiligen Sterbesakramente mit Verheimlichung seiner Sünde. Schon glaubte man, er sei verschieden. Er war aber nur versunken in den Anblick einer Erscheinung, die ihm vorschwebte. Er glaubte, vor Gottes Gericht zu stehen. Schon sollte das Verdammungsurteil über ihn gesprochen werden, als Maria, die er fortwährend im Leben mit großem Vertrauen angerufen hatte, vor dem göttlichen Richter um einen Aufschub von 24 Stunden für den armen Sünder bat. Der Sterbende erwachte sogleich, ließ eiligst den Priester rufen und bekannte vor ihm und den Seinigen seine Schuld sowie die Gnade, die er Maria zu verdanken habe. Nach 24 Stunden war er in der Ewigkeit.

 

Tugendübung

 

Gewöhne dich daran, das mit einem Teilablass versehene Gebet oft zu verrichten, das hier folgt: "O mildester Jesus, Liebhaber der Seelen, ich flehe dich an, bei der Todesangst deines heiligsten Herzens und den Schmerzen deiner unbefleckten Mutter, wasche in deinem Blut die Sünder der ganzen Welt, die jetzt im Todeskampf liegen und heute sterben werden. Amen. - Herz Jesu, das du dich der Todesangst für uns hingegeben hast, erbarme dich der Sterbenden. 

________________________________________________________________________

 

Angelobung an Maria am Schluss der Maiandacht

 

Heiligste Jungfrau Maria,

meine Mutter!

Deinem unbefleckten Herzen

übergebe ich heute

für mein ganzes Leben

und für die Stunde des Todes

meine Seele

und meinen Leib.

Unter den Schutz deiner Barmherzigkeit

stelle ich

alle meine Handlungen,

alle meine Sorgen und Anliegen,

meine Angehörigen

und alles, was mein ist.

Ich gelobe dir

ewige Liebe und Treue

widersage ich jeder Sünde,

und flehe dich an,

beschütze mich gegen jede Versuchung

und nimm mich auf

in der Stunde des Todes.

Amen.

________________________________________________________________________