„Wunderschön prächtige!“

 

Wunderschön prächtige,

Hohe und mächtige,

Liebreich holdselige, himmlische Frau!

Der ich mich ewiglich,

Weihe herzinniglich,

Leib dir und Seele vom Herzen vertrau;

Gut, Blut und Leben

Will ich dir geben,

Alles, was immer ich hab`, was ich bin,

Geb` ich mit Freuden, Maria, dir hin.

 

Schuldlos Geborene,

Einzig Erkorene,

Du Gottes Tochter und Mutter und Braut!

Die aus der reinen Schar

Reinste, wie keine war,

Selber der Herr sich zum Tempel erbaut;

Du makellose

Lilienrose,

Krone der Erde, der Himmlischen Zier!

Himmel und Erde, sie huldigen dir.

 

Du Treubewährte

Und Hochverklärte!

Bist auf dem Meer uns ein leuchtender Stern;

Du Hocherhobene,

Strahlenumwobene,

Du bist die Nächste am Throne des Herrn!

Dich schuf die Milde

Zum Gnadenbilde;

D`rum auch, was Himmel und Erde umfließt,

Mutter der Gnaden, Maria, dich grüßt!

 

Gottesgebärerin,

Christ Ernährerin,

Mutter an Freuden und Schmerzen so reich!

Welche der Schuldigen

Wär` dir geduldigen

Mutter an Reinheit und Tugend wohl gleich?

Du gottgeweihte,

Hochbenedeite

Mutter und Jungfrau, du schuldlos allein,

Woll` eine Mutter uns Kindern auch sein!

 

Allzeit sanftmütige,

Milde, grundgütige

Mutter des Heilands, voll Gnade und Huld!

Bitt` für uns Sündige;

Jungfrau verkündige

Du uns vom Sohne Verzeihung der Schuld;

Hilf, wenn wir leiden,

Hilf, wenn wir scheiden,

Sühne den furchtbaren Richter uns du,

Führ` deinem göttlichen Sohne uns zu!