Wirbel

 

Mächtig zieht der weite breite

Silberstrom dahin, dahin;

Was vermöcht` ihn aufzuhalten,

Was zu ändern seinen Sinn?

 

Siehe, hier am Felsenvorsprung

Kreist ein Flutgedräng` zurück,

Kreist und weilet, flieht und eilet

In den Zauberkreis zurück.

 

Wirbel wächst und schwillt und sprudelt,

Wirbel sich zum Trichter senkt,

Rauscht und lauscht und sprudelt, spiegelt,

Spielt von neuem umgelenkt;

 

Wächst von oben, wie er unten

Fort sich in den Strom verliert,

Während bleibend unerschöpflich

Neu sich die Gestalt gebiert. –

 

Mensch, von welchem starken Vorsprung,

Welcher Strömung treu und gut

Kommt des Lebens stets gewährte,

Stets verzehrte Wirbelflut?

 

Immer bist du dir derselbe,

Immer doch ein anderer,

Und zerrinnend wie gewinnend

Durch und durch ein – Wanderer!

 

Carl Schimper