Die unbefleckte Empfängnis

 

Ganz schön bist du, und nicht die kleinste,

Geringste Makel ist an dir!

Du, meine Taube, bist die Reinste,

Des ganzen Weltalls Ruhm und Zier;

Ganz schön bist du! – schön wie die Sonne

Und lieblich wie des Mondes Licht;

Dein Anblick schafft dem Aug` nur Wonne,

Dein Wort so tief zum Herzen spricht!

 

Chor:

Preis und Ehre sei, o hehre,

Unbefleckte Jungfrau dir; -

Dir, der Einen Sündenreinen,

Huldigen voll Ehrfurcht wir!

 

Ganz schön bist du! – Schon, als gefallen

Im Paradies das Elternpaar, -

Da stellte Gott dich – ihm und allen

Als Frührot der Erlösung dar:

„Sieh`, Feindschaft setz` ich zwischen beiden,

Der Schlange Haupt zertritt der Fuß

Des Weibes!“ – und so bracht` mit Freuden

Schon Adam dir den ersten Gruß.

 

Chor:

Ja voll Sehnen und in Tränen

Rief das erste Elternpaar

Nach der Einen, die erscheinen

Sollte, aller Sünden bar.

 

Ganz schön bist du! – Schon die Propheten,

Sie schauten wie geblendet hin

Auf dich, die in der Menschheit Nöten

Erscheinen sollt` als Trösterin!

„Die Jungfrau, sieh`! – wird schwanger werden.“

- Rief Isaias laut ins Land, -

„Und einen Sohn schenkt sie der Erden,

Emanuel wird er genannt.“

 

Chor:

Alle neigten sich, bezeigten

Dieser Jungfrau Preis und Ruhm;

Alle sahen sehnend nahen

Sie, der Menschheit schönste Blum`.

 

Ganz schön bist du! – Als nun gekommen

Die von dem Herrn bestimmte Stund`,

Ward einem Paar, - aus allen frommen

Das frommste, - Gottes Botschaft kund`.

Joachim und St. Anna – beiden

Erschien ein Engel von dem Herrn,

Verkündend, dass nach langen Leiden

Die Freudenstunde nicht mehr fern.

 

Chor:

Aus dem Herzen floh`n die Schmerzen,

Da St. Anna nun empfing;

An dem Kinde, frei von Sünde,

Göttliche Verheißung hing.

 

Ganz schön bist du, - o Makellose!

Und nichts hienieden ist dir gleich,

Die du als unentweihte Rose

Entspringst dem reinsten Erdenreich`!

O Kind, da heut` du trittst ins Leben,

Bringst Segen du der ganzen Welt!

Nichts Größ`res konnte Gott uns geben

Als dich, die alles Heil enthält.

 

Chor:

Glück und Gnaden – deinen Pfaden

Gehen reichlich sie voraus;

Trost und Segen willst du legen

In ein jedes Herz und Haus!

 

Ganz schön bist du – im Morgenschoße,

Im reinsten – noch verborgen jetzt;

Ist doch durch dich die Tat, die große,

Des Heiles schon ins Werk gesetzt!

Die Mutter des Erlösers – heute

Ihr hehres Dasein sie beginnt,

Und Engel schweben still zur Seite

St. Anna`s makellosem Kind!

 

Chor:

Lilienblüte, Gottes Güte

Hat dir solchen Duft verlieh`n,

Dass alleine du, o Reine,

Kannst den Sohn vom Himmel zieh`n!

 

Ganz schön bist du! – Vor deinem Bilde,

O Unbefleckte, knien wir nun,

Dir, die so reich an Macht wie Milde –

Soll unser Herz zu Füßen ruh`n!

Auch soll das liebste deiner Feste

Uns stets das der Empfängnis sein,

Bis wir dereinst als Himmelsgäste

Es feiern in der Sel`gen Reih`n!

 

Chor:

Makellose Himmelsrose

Sei gegrüßt mit frommem Sinn!

Führ` uns milde ins Gefilde

Ewig sel`ger Freuden hin!