O, vergiss mein nicht!

 

Stehe ich einsam in dämmernder Frühe

Flehend vor deinen heiligen Zelten,

Du, der Du waltest über den Welten, -

Gott, o vergiss mein nicht!

 

Wenn die Mittagsgluten des Lebens

Über mir brennen in bangem Streite,

Und ich rufe: „Herr, steh mir zur Seite“, -

Gott, o vergiss mein nicht!

 

Und wenn einstens die Schatten sich neigen

Und die Nacht umschleicht meine Pfade,

Und ich bete um Frieden und Gnade, -

Gott, o vergiss mein nicht!

 

C.A. Ohly