Ja und Nein

 

Ein kräftig Ja, ein freundlich Nein

Wird stets, o Mensch! dir heilsam sein;

Ein kräftig Ja, ein freundlich Nein

Macht dich beliebt bei Groß und Klein,

Weil kräftig Ja und freundlich Nein

Nur der spricht, dessen Herz ist rein,

Und kräftig Ja und freundlich Nein

Dem braven Mann stärkt Mark und Bein.

Ein kräftig Ja, ein freundlich Nein

So Mann als Weibe stehet fein.

Spricht kräftig Ja und freundlich Nein

Der Mann, so will ich prophezein:

Sein kräftig Ja, sein freundlich Nein

Muss Feinde noch wie Freund` erfreun;

Denn kräftig Ja und freundlich Nein

Den Mann zum Manne weihet ein,

Und kräftig Ja und freundlich Nein

Macht Treu` und Glauben allgemein.

Geht kräftig Ja und freundlich Nein

Dem Weibe über Tändelei`n;

Ist kräftig Ja und freundlich Nein

Ihr Wort, und hasst sie, was den Schein

Von kräftig Ja und freundlich Nein

Nicht hat: so schwind`t des Mannes Pein

Vor kräftig Ja und freundlich Nein

Hinweg wie Nacht vor Sonnenschein.

Ein kräftig Ja, ein freundlich Nein

Vom alten Mann ist alter Wein;

Ein kräftig Ja, ein freundlich Nein

Die Jugend ziert wie Edelstein.

Ein kräftig Ja, ein freundlich Nein

Lass` deinem Freund oft angedeihn!

Und kräftig Ja nur, freundlich Nein

Sprich du, wenn Böse nach dir spei`n!

Ein kräftig Ja und freundlich Nein

Empfahl auch Er, der uns allein

Durch kräftig Ja und freundlich Nein

Zu Wahrheitsfreunden wollte weihn.

Kurz, kräftig Ja und freundlich Nein

Wird dir und mir stets heilsam sein!

 

Ulrich Hegner