Himmelwärts!

 

Stell` himmelwärts, stell` himmelwärts,

Wie eine Sonnenuhr dein Herz!

Denn wo das Herz nach Gott gestellt,

Da geht es mit dem Schlag, da hält

Es jede Prob` in dieser Zeit,

Und hält sie in der Ewigkeit;

Es geht nicht vor, es geht nicht nach,

Es schlägt nicht stark, es schlägt nicht schwach,

Es bleibt sich gleich, geht wohlgemut

Bis zu dem letzten Stündlein gut;

Und steht`s dann still in seinem Lauf,

Zieht`s unser lieber Herrgott auf.

 

Friedrich Lehr