Heimweh

 

Hab die Heimat nie verlassen,

Lebte dort mit frohem Mut,

Mied der Welt verworr´ne Gassen,

Und das Glück, es war mir gut.

 

Und da ich nun alt geworden,

Kommt das Heimweh über Nacht;

Wie ein Wintersturm aus Norden

Hat es krank mein Herz gemacht.

 

Heimweh nach der Kindheit Tagen

Überschleicht mich alten Mann,

Meinem Gott nur kann ich´s klagen,

Bis gelöst der bitt´re Bann.

 

Wo im gold´nen Morgenschimmer

Blüht der Lenz der Ewigkeit:

Ach, dort oben gibt es nimmer

Heimweh nach der Jugendzeit.

 

P. Timotheus Kranich OSB (Peter Walde)