Habt Erbarmen!

 

(Ein Ruf aus dem Fegfeuer)

 

Erbarmet euch mein, ihr Erdenpilger!

Geliebte Freunde, denket mein!

Ich leide, fern vom Vaterhause,

Im Flammenmeer die größte Pein.

 

Ihr meine Kinder, betet! betet!

Des Kindes Fleh´n hier lieblich klingt,

Und wie Gesang der Engelscharen,

Den armen Seelen Tröstung bringt.

 

Für euch hab´ ich geschafft auf Erden,

Ich gab euch Wohnung, Kleidung, Brot;

Ich bin euch Schützer stets gewesen,

Drum helft mir jetzt aus meiner Not!

 

Ihr Brüder, Freunde, betet! betet!

Des Freundes Wort ist von Gewicht;

Wo Brüder für den Bruder beten,

Da fehlt des Ew´gen Hilfe nicht.

 

Auf Erden war´t ihr mir gewogen,

Als ich noch mit euch ging und sprach;

O, sendet jetzt, in meinem Leiden,

Doch nur ein frommes Fleh´n mir nach!

 

Ihr Christen alle, betet! betet!

Vereintes Fleh´n ein mächt´ger Chor,

Der siegreich durch die Wolken schallet

Und widerhallt in Gottes Ohr.

 

Für jedes Ave, das ihr sendet,

Will Gnaden ich für euch erfleh´n,

Dass wir uns bald im Vaterhause

Beim Quell der Liebe wiedersehn.