Die Wohnung des Herrn

 

Wo ist dein Bethel, wo die Himmelspforte,

Wo über dir der Himmel sich erschließt,

Wo, wie in Jakobs Herz, aus Gottes Worte

Des Himmels Tau in deine Seele fließt?

O, lieber Christ! wo mag dein Bethel sein?

Du weißt es wohl: es ist dein Kämmerlein!

 

Dort ist`s, wo Jesus dir zu allen Stunden

In deine Seele seinen Frieden senkt,

Wo er auf`s Neue stets aus seinen Wunden

Dem kranken Herzen frischen Balsam schenkt.

Ach, wie so gerne geht er zu dir ein,

Der treue Herr, ins stille Kämmerlein!

 

So lass dein Grämen, lass dein eitles Sorgen:

Du hast genug, bleibt nur dies Labsal dein;

Du hast genug, kannst du, der Welt verborgen,

Im Kämmerlein des Herrn gewärtig sein;

Der Herr der Welt geht ein zu deiner Tür

Und ruft dir zu: „Mein Friede sei mit dir!“

 

So geht, wie einst durch die verschloss`ne Pforte

Der liebe Herr zu seinem Jünger ein; -

Doch wüsst ich wohl, an welchem andern Orte,

Ob der auch klein, Er möcht am liebsten sein.

Weißt du den Ort? O sel`ger, sel`ger Christ,

Dess Herz die Wohnug seines Heilans ist!

 

Adolph Moraht