Mein Lieblingsplätzchen

 

Nahe meinem Vaterhause

Steht ein kleines Heiligtum

An entlegnem Waldeswege;

Linden blühen ringsherum.

 

In der traulichen Kapelle

Schaut der Heiland rührend mild

Nieder auf die stillen Beter,

Die da knien vor seinem Bild.

 

Brauch ich Trost in trüben Stunden,

Mut in harter, schwerer Zeit,

Eil ich zu des Heilands Füßen,

Klag ihm bittend all mein Leid.

 

Und aus seinen Wunden strömet

Reicher Trost ins bange Herz;

Vor dem Bild des stillen Dulders

Wird so klein der eigne Schmerz.

 

Doch zur trauten Waldkapelle

Geh ich auch mit meinem Glück;

Dass ich seiner nicht vergesse,

Mahnt mich des Erlösers Blick.

 

Hab dich tief ins Herz geschlossen,

Liebes Kreuzbild dort im Wald;

Leuchtest ja durch meine Kindheit

Schon als hehre Lichtgestalt!