Lichtmess

 

Heut strahlen tausend Lichter

Mit weihevollem Schein

Im lieben Gotteshause

Ins Christenherz hinein.

 

Es preist ihr heller Schimmer

Die selge Wundernacht,

Da uns in armer Krippe

Das Licht der Welt erwacht.

 

Das Licht, das in der Seele

Entzündet heilge Glut,

Mit Seiner Flamme tilget

Der Sünde dunkle Flut.

 

Heut leuchtets in den Händen

Der gläubgen Christenschar,

Als Bote heilger Liebe

Bringts fromm sein Opfer dar.

 

Und immer neu entfachet

Mit liebem, holdem Strahl,

Die Finsternis besiegend,

Erglänzts im Erdental.

 

Und die es sorglich pflegen,

Den klugen Jungfraun gleich,

Im hellen Lichte wandeln,

An guten Werken reich:

 

Einst dürfen Lichtmess feiern

In der Verklärung Strahl,

O Bräutigam der Seelen,

Bei Deinem Hochzeitsmahl!