Die Unbefleckte

 

Ihr Lilien der Felder,

Ihr Blümlein der Wälder,

Wo ihr in stillem Glanze lacht,

Erbleicht der Fürsten tote Pracht.

 

Doch gibt es eine Rose –

Ich mein die Fleckenlose –

Ihr Herz, von reiner Lieb durchglüht,

Viel tausendmal noch schöner blüht.

 

Maria, Fleckenlose!

Geweihte Wunderrose!

Dein Glanz, den du der Welt verhüllt,

hat leuchtend alle Welt erfüllt.

 

So lange noch hienieden

Zu pilgern uns beschieden,

Erfüll das Herz mit deinem Duft,

Bis wir einst sinken in die Gruft!