Der Heiland friert

 

Der Heiland friert im Krippelein –

Will keiner Ihn erwarmen?

Nimmt keiner Ihn ins Herz hinein

Voll Mitleid und Erbarmen?

O dieses liebe, süße Kind,

So voller Gnad und Güte,

Ob nirgends denn ein Herz Es find,

Wo man Ihm Wärme biete?

 

Der Heiland friert im Sakrament –

Mehr noch, als einst im Stalle,

In kalter Kirche still nur brennt

Das Licht mit schwachem Strahle,

Sonst ist Er, ach! so gar allein,

Hat nichts, Ihn warm zu machen,

Will keiner Ihm Gesellschaft sein?

Mag niemand bei Ihm wachen?

 

Der Heiland glüht am Kreuzesstamm,

O wohl in heißen Gluten,

Sie zehren auf das Gotteslamm,

Sie machen es verbluten.

O soll Er auf der ganzen Welt,

Soll Er kein Herz denn haben,

Das sich zu Seinem Kreuze stellt,

Ihn in der Glut zu laben?

 

Der Heiland glüht im Sakrament,

Mehr, als ans Kreuz geschlagen,

Sein Herz in hellen Flammen brennt,

Kann kaum die Glut ertragen,

Die Glut für aller Menschen Heil,

Den heißen Durst nach – Herzen –

Ist denn kein Herz, das zu Ihm eil,

Und lindre Seine Schmerzen?!