Die heilige Theodosia , Jungfrau und Märtyrin von Cäsarea in Palästina, + 2.4.308 - Fest: 2. April

 

Diese Heilige war aus der Stadt Tyrus in Phönicien. Sie wurde in der christlichen Religion erzogen, und gelobte Gott eine beständige Jungfrauschaft. Als sie sich im Jahr 308 zu Cäsarea aufhielt, näherte sie sich den Bekennern, die in Ketten schmachteten vor dem Palast des Landpflegers Urbanus, und wollte ihrem Verhör beiwohnen. Sie wünschte ihnen Glück über die ihnen gewordene Gnade, für Jesus Christus zu leiden, ermahnte sie zur Standhaftigkeit im Glauben, und bat sie, sich ihrer zu erinnern, wenn sie in Gottes Herrlichkeit sein werden. Die Wachen hielten dies für ein Verbrechen, nahmen sie gefangen, und führten sie vor den Landpfleger, der seit drei Jahren geschäftig war, den christlichen Namen in seiner ganzen Provinz zu vertilgen. Urbanus betrachtete das heldenmütige Benehmen, womit Theodosia vor ihm erschien, als eine Verhöhnung seiner Gewalt. Sie wurde daher auf dessen Befehl auf die Folterbank gelegt, und die Schergen, nachdem sie ihr die Hüften mit eisernen Krallen zerrissen hatten, schnitten ihr mit unerhörter Barbarei die Brüste ab. Die Heilige ertrug diese gräuliche Qual, ohne dass ihr eine Klage oder ein Seufzer entfiel. Man bemerkte sogar auf ihrem Antlitz eine Heiterkeit und Wonne, die nichts zu trüben vermochte. „Deine Grausamkeit,“ sagte sie dem Richter, „verschafft mir eine Glückseligkeit, die ich mit Schmerzen verzögert sähe. Ich freue mich, zur Märtyrerkrone berufen zu sein und danke Gott aus meinem ganzen Herzen, dass er mich einer solchen Gnade gewürdigt hat.“ Als der Landpfleger sah, dass sie, ungeachtet aller ihr angetanen Peinigungen, nicht sterbe, ließ er sie ins Meer stürzen. Andere Bekenner wurden in die Bergwerke von Palästina geschickt (Der Landpfleger überlebte nicht lange die Hinrichtung der heiligen Theodosia. Der Kaiser ließ ihn seiner Frevel wegen enthaupten. So bestraft Gott die Sünder oft schon in diesem Leben.). Die heilige Theodosia war erst 18 Jahre, als sie für Jesus Christus ihr Leben hingab. Ihr Märtyrertod fiel auf den 2. April 308. Man verehrt sie besonders zu Venedig und an anderen Orten. Ihr Name steht in den Kalendern der Lateiner, Griechen und Russen.