Der heilige Regulus, Apostel und erster Bischof von Senlis in Frankreich, + 4. Jahrhundert - Fest: 30. März

 

Regulus, oder wie ihn die Franzosen nennen: Rieule, brachte das Glaubenslicht in die Gegend von Senlis um die Zeit, wo der heilige Dionysius in Frankreich predigte. Gott segnete seine apostolischen Arbeiten durch die Bekehrung einer Menge Ungläubiger. Er war der erste Bischof von Senlis und starb in Frieden im Kreis seiner Herde.

 

An demselben Tag verehrt man außerdem einen anderen heiligen Regulus, den Bischof von Arles( + 30.3.130). Es ist wahrscheinlich, dass er ebenfalls von Rom aus nach Gallien gesandt worden ist. Man weiß nichts Besonderes von seinen Taten. Es lässt sich keineswegs bezweifeln, dass es einen heiligen Regulus von Arles gegeben hat. Dies bestätigen verschiedene Denkmale, als die alten Dyptichen der Kirche von Arles, die Mabillon ans Licht förderte, ein Sakramentarium aus der Mitte des 11. Jahrhunderts, handschriftliche Breviere aus dem 13. und 14. Jahrhundert, die sich im Cabinat des Abbé Bonnemant, Promotor der Diözese Arles, noch in den letzten Zeiten befanden, das Brevier vom Jahr 1501, das Messbuch von 1530, ein anderes Brevier von 1549, das Proprium Sanctorum von 1612 und 1656; endlich ein geschriebenes geschichtliches Verzeichnis der Bischöfe und Erzbischöfe von Arles, das der Kardinal von Foix 1457 gefertigt hat, und das ebenfalls urschriftlich bei dem oben erwähnten Abbé Bonnemant zu sehen war. Allein der heilige Regulus ist nur durch die Verehrung, die man ihm erweist, bekannt, und das, was die Legenden von ihm sagen, lässt sich nicht wohl mit Grund annehmen.