Der heilige Padiun, Abt und Bekenner bei Le Mans, Frankreich, + 15.11. 6. Jhd. - Fest: 15. November

 

Der heilige Paduin (französisch Pavin), gebürtig in der Landschaft Maine, verließ in seiner Jugend die Welt, um sich in der Abgeschiedenheit Gott zu weihen. Der Name des Klosters, in das er sich verschlossen hatte, ist jedoch unbekannt. In der Folge zog man ihn aus seiner Einsamkeit hervor, und machte ihn zum Prior des Klosters zum heiligen Vincentius bei Mans, das der Diözesanbischof Domnulus hatte erbauen lassen. Mit einer vorzüglichen Heiligkeit verband Paduin eine seltene Rednergabe, wodurch es ihm gelang, Geist und Herz seiner Zuhörer der Wahrheit zu öffnen, und sie zu gottgefälligen Menschen umzuschaffen.

Als der heilige Domnulus ein Kloster mit einem Spital unter Anrufung der allerseligsten Jungfrau, zwischen dem Fluss Sarte und dem Landgut Beaugé erbaute, und Ordensmänner dahin schickte, übergab er die Leitung desselben unserem Heiligen mit der Abtswürde. Paduin war für die neue Genossenschaft ein schönes Beispiel der Demut, des Eifers, der Geduld und der Nächstenliebe, bis er am 15. November gegen Ende des 6. Jahrhunderts starb. Sein Name steht unter diesem Tag im Martyrologium Frankreichs und in dem der Benediktiner.