Der selige Johannes von Dukla, polnischer Franziskaner-Priester, + 29.9.1484 – 19. Juli

 

Der gottselige Johannes mit dem Beinamen Dukla, von der polnischen Stadt, in der er das Lebenslicht erblickte, widmete sich von seiner Jugend an dem Dienst Gottes unter den Söhnen des heiligen Franziskus, Conventualen genannt. Auf den Rat des heiligen Johannes von Capiran, der damals in Polen predigte, schloss er sich später an die von der Observanz. Man bemerkte an ihm besonders eine lebhafte Liebe für seine Regel, eine große Sorgfalt den Frieden, die Reinheit und den Gehorsam in ihrer Vollkommenheit zu unterhalten. Er hatte sich die allerseligste Jungfrau zum Vorbild gewählt, die er besonders verehrte, und er bemühte sich sein ganzes Leben lang ihr nachzuahmen. Seine Predigten bewirkten mehrere ausgezeichnete Bekehrungen. Einige Zeit vor seinem Tod verlor er das Gesicht, dessen ungeachtet fuhr er fort, sein heiliges Amt bis zu seinem seligen Hinscheiden auszuüben, das am 29. September 1484 in Leopoldstadt erfolgte. Clemens XII. genehmigte seine Verehrung, und gestattete den Polen, so wie den Litauern, ihn als einen ihrer Patrone zu verehren. Sein Fest wird am 19. Juli begangen.