Die heilige Ebba, Äbtissin von Coldingham und Märtyrin in Schottland, und ihre Gefährtinnen, + 2.4.867 - Fest: 2. April

 

Ebba stand im 9. Jahrhundert dem großen Kloster von Coldingham vor, in der Provinz Mers, die bald den Engländern, bald den Schottländern gehörte. Dieses Kloster, das berühmteste in ganz Schottland, hatte seine Stiftung einer anderen heiligen Ebba, Schwester des heiligen Oswald und Oswis, Könige der Northhumberland, zu verdanken (Dieses Kloster wurde abgebrannt unter Johann, König von England. In der Folge wurde es wiederhergestellt. Es führte aber nur noch den Namen eines Priorats, das bis zur Zeit der sogenannten Reformation bestand. Der Neffe des Bischofs Lesley, ein schottischer Jesuit, Verfasser einer Sammlung von Lebensbeschreibungen der Heiligen Schottlands, in lateinischer Sprache, sagt, dass er im Jahr 1610 noch beträchtliche Trümmer des Klosters gesehen habe.). Als die Dänen, unter der Anführung Hinguars und Hubbas dieses Land überschwemmt hatten, war die heilige Ebba großen Ungemachen und Stürmen ausgesetzt. Sie schwebte aber nicht sowohl wegen ihres Lebens, als wegen ihrer Keuschheit in großer Furcht. Sie wandte daher folgendes Mittel an, um sich gegen die frechen Andränge der Dänen zu verwahren. Sie versammelte ihre Nonnen im Kapitelsaal, hielt an sie eine rührende Rede, und schnitt sich hierauf die Nase und die obere Lippe ab. Die gesamten Klosterfrauen hatten den Mut, ihrem Beispiel nachzuahmen. Die Barbaren erschauderten vor dem Schauspiel, das sich ihren Augen darbot, wagten keinen Angriff auf die Schamhaftigkeit der Bräute Jesu Christi, setzten aber ihr Kloster in Flammen, und ließen sie alle im Feuer zu Grunde gehen. Dies ereignete sich gegen Ende des 9. Jahrhunderts. Diese heiligen Frauen werden in den schottischen Märtyrerverzeichnissen am 2. April, und in den englischen am 5. Oktober genannt. (Constantin II., König von Schottland, ging mit einer Armee den Dänen entgegen, die heranrückten, um seine Ländereien zu verwüsten. Er überfiel die Heeresabteilung, die unter Hubbas Oberbefehl stand, und schlug sie in die Flucht, indes ein plötzlicher Austritt des Flusses Lenin, Hinguar verhinderte, seinem Bruder zu Hilfe zu eilen. Er wurde aber nachher von Hinguar überwunden und auf dem Kampfplatz getötet, unweit des Fleckens Cararia. In seinen letzten Augenblicken wiederholte er mit Inbrunst die Worte des Psalmisten: „Herr, lass nicht zu, dass diejenigen, die dir dienen, ein Raub der wilden Tiere werden.“ Nach Buchanan und Lesley fiel sein Tod ins Jahr 874. Er wurde auf der Insel Jona oder Y-Colm-Kille bestattet, und man sagt, es seien an dessen Grab mehrere Wunder geschehen. Er steht als Märtyrer im Kingischen Calender, und zwar unter dem 11. März.