Der heilige Bononius, Abt von Lucedio, Italien, + 30.8.1026 – Fest: 30. August

 

Der heilige Bononius, Abt des Benediktinerklosters Lucedio in Piemont, wurde zu Bologna geboren und trat frühzeitig den Mönchen von St. Stephan daselbst bei. Wegen seines Verlangens nach höherer Vollkommenheit wanderte er mit der Erlaubnis seiner Oberen nach Ägypten, predigte dort das Evangelium und übte großen Einfluss auf die Sinnesänderung und Bekehrung lauer Christen, besonders auf die Bewohner der Klöster. Mehreren in der Gefangenschaft der Sarazenen Schmachtenden erwirkte er die Befreiung, darunter auch dem heiligen Bischof Petrus von Vercelli (13. Februar). Letztlich durchreiste er das gelobte Land und wohnte einige Zeit auf dem Berg Sinai. Als aber der Abt von Lucedio gestorben war, erachtete Petrus von Vercelli niemanden würdiger, dessen Nachfolger zu werden, als Bononius, weswegen er Boten an ihn sendete bis zu seinem fernen Aufenthalt. Ungern willigte der also Erkorene ein. Nach dem Antritt seines Amtes entstanden Unruhen in der Genossenschaft, die ihn auf einige Zeit vertrieben. Später wieder zurückgerufen übte er das Tagwerk eines treuen Verwalters der Güter des Herrn standhaft bis an sein glückseliges Ende aus, das im Jahr 1026 erfolgte.