Zur Mutter mit dem Jesuskind

 

Mutter mit dem Jesuskind,

Mutter du vom guten Rat,

Da wir keinen Weg mehr finden,

Zeig uns du den rechten Pfad!

 

In deine lieben Hände

Leg ich meine ohne Bangen,

Nimm du mich mit,

Du kennst den Weg, den ER gegangen.

 

Es hat ihm niemals je gebrannt

Ein Herz so wie das deine,

Und keine Liebe hat erkannt

Wie du die seine!

 

Und seine unermessne Pein

Hat niemand so empfunden,

Du trugest tief im Herzen Dein

All seine Wunden!

 

Du warest Mutter, ihm zur Seit,

Der wankend schritt in Banden,

Und hast in namenlosem Leid

Am Kreuz gestanden.

 

Dir legten sie ihn in den Schoß,

In Weh und bittrem Klagen,

Entstellt und blutig, nackt uns bloß,

Den du getragen.

 

Und drum in deine Hände

Leg ich meine ohne Bangen,

Nimm du mich mit,

Du kennst den Weg, der ER gegangen!