Nachtgebet

 

Bevor ich mich zur Ruh begeb

 

Bevor ich mich zur Ruh begeb,

zu Dir o Gott mein Herz ich heb

und sage Dank für jede Gabe

die ich von dir empfangen habe.

 

Und hab ich heut beleidigt Dich,

verzeih mir Gott, ich bitte Dich.

Dann schließ ich froh die Augen zu,

es wacht ein Engel, wenn ich ruh.

 

Maria liebste Mutter mein,

lass mich Dir empfohlen sein.

Dein Kreuz, oh Jesu, schütze mich

vor allem Bösen gnädiglich.

In Deine Wunden schließ mich ein,

dann schlaf ich sicher, keusch und rein.

 

Müde bin ich geh zur Ruh

 

Müde bin ich, geh zur Ruh,

schließe beide Augen zu.

Vater, lass die Augen dein

über meinem Bette sein!

 

Hab ich Unrecht heut getan,

sieh es, lieber Gott, nicht an!

Deine Gnad' und Jesu Blut

macht ja allen Schaden gut.

 

Alle, die mir sind verwandt,

Gott, lass ruhn in deiner Hand.

Alle Menschen, groß und klein,

sollen dir befohlen sein.

 

Kranken Herzen sende Ruh,

nasse Augen schließe zu.

Lass den Mond am Himmel stehn

und die stille Welt besehn.