Fromme Bitten

 

(Vom heiligen Thomas von Aquin)

 

Barmherziger gütiger Gott, verleihe mir, dass ich von ganzem Herzen verlange, suche, erkenne und erfülle, was dir wohlgefällig ist. Richte und ordne mein Wesen, Tun und Lassen zu deinem Lob, zu ehren und zu preisen deinen heiligen Namen. Gib mir, dass ich alles will, kann und weiß, was du von mir forderst; und dass ich alles vollbringe, was ich schuldig bin zu wirken, und was für das Heil meiner Seele gut und nützlich ist.

 

O lieber Herr, ich bitte dich, bereite mir in Glück und Trübsal einen rechten, sicheren und vollkommenen Weg zu dir, dass ich in dem Wohlergehen dir Lob und Dank sage und mich nicht erhebe, in höchster Not aber geduldig sei und nicht kleinmütig werde. Verleihe mir auch, dass mich nichts erfreue, als was mich inniger mit dir verbinden kann, und dass mich nichts betrübe, als was mich von dir losreißen könnte.

 

O mein Gott, gib, dass ich nur allein deinem Willen zu gefallen strebe. Lass mir alle zeitlichen und vergänglichen Dinge missfallen wegen Deiner, lass aber meinem Herzen erwünscht sein, was dir lieb und angenehm ist. Gib, dass ich Abscheu habe vor jeder zeitlichen Freude, die ohne dich ist, damit ich nicht ersehne, was gegen dich ist.

 

O Gott, gib mir Lust und Freude in dem Ringen – dir zu dienen. Lass mich Trübsal und Niederbeugendes in derjenigen Ruhe finden, die dir zuwider ist. Verleihe mir, gütiger Gott, dass ich mein Herz zu dir emporrichte und erhebe, dass ich mit tiefgekühltem Gram meine Gebrechen und Unvollkommenheiten überdenke, und den kräftigen Vorsatz fasse, mit deiner Gnade und Hilfe mich zu bessern.

 

O Gott, mein Gott, mache mich demütig ohne alle Falschheit, fröhlich ohne Leichtfertigkeit, rein und keusch, ehrbar, redlich und wahrhaft, damit ich dich fürchte, deine Gebote halte, meinen Nächsten liebe, ihn mit Worten und Werken zum Besserwerden leite, und dass er dir und den Regierenden gehorsam, und bei jedem Kreuz geduldig sei.

 

O liebster Heiland, gib mir ein wachsames, standhaftes Herz, dass nichts, keine bösen Gedanken, Begierden, Anfechtungen und Leiden mich von dir abwenden. Gib auch, o Gott, dass mein Verstand dich recht erkenne, mein Herz dich über alles liebe, dass ich mit aufrichtiger Dankbarkeit unaufhörlich mich der Liebe und Huld erinnere, die du mir armen Sünder erwiesen hast. Gib mir fromme Sehnsucht, dass ich dich suche; Weisheit, dass ich dich finde; ein Leben, dass dir wohlgefällt; ein Beharren im Guten, dass ich auf dich baue; eine lebendige Hoffnung, dass ich zu dir aufstrebe, und in dir atme.

 

O gnadenreicher Erlöser, gib, dass die Betrachtung deines Leidens und Kreuzes meiner Seele die höchste Tröstung und Labung sei. Gib, du vielgeliebter Herr, gütiger Gott, Jesus Christus, dass ich hier, in diesem Leben, durch eine wahre Buße mich teilhaft mache deiner Segensspenden, deiner Gnade und Barmherzigkeit, damit ich dort genießen möge deine ewige Glorie, Freude und Seligkeit. Amen.