Das Gegrüßet seist du Maria

Das "Gegrüßet seist du Maria" führt zum katholischen Glauben

 

Das Gegrüßet seist du Maria" zu beten, hat der bekannte Volksschriftsteller Alban Stolz auch den Protestanten empfohlen; es sei ja der Engelsgruß, den Gott Vater auf die Erde gesandt habe. Alban Stolz schreibt: "Fass darum ein Herz und fang von heute ab an, den Englischen Gruß zu beten! Tue es nur einen Monat lang, und du wirst sehen, nach einem Monat hast du ihn so lieb gewonnen, dass du fortfährst ihn zu beten, und nimmermehr davon lässt bis zum Tag und zur Stunde deines Todes." Dieser Rat kam wie zufällig einem gelehrten protestantischen Theologen Dr. Hugo Lämmer, in die Hand. Er las auch diese Worte; er las sie mit so aufrichtigem Herzen, wie sie mit aufrichtigem Herzen geschrieben waren. Und er befolgte den Rat: Täglich betete er andächtig das "Gegrüßet seist du Maria". Nun hatte er keine Ruhe mehr; es trieb ihn, durch gründliche Studien die Wahrheit zu erforschen. Die Unruhe wurde zum Sturm in seinem Innern; denn jeden Tag sah er deutlich, dass er seither im Irrtum gefangen war. Er fand die Ruhe erst, als er in Braunsberg das katholische Glaubensbekenntnis ablegte. Dr. Lämmer wurde katholischer Priester und wirkte als Professor der katholischen Theologie in Breslau.

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder

jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.