Ölbergs-Andacht

 

1. Himmlischer Vater!

 

Du hast aus Liebe zu uns Menschen deinen Eingeborenen Sohn in die Welt gesandt, ihn um unsertwillen gedemütigt, und bis in den Tod erniedrigt.

Vater, wir haben gesündigt, und viel Böses vor dir getan, und ach, wir tun desselben noch täglich mehr! Voll Wehmut und Zerknirschung kommen wir, gütigster Vater, um flehen um Gnade zu dir. Habe Geduld mit deinen strafbaren Kindern. Gedenke der schrecklichen Todesangst deines göttlichen Sohnes am Ölberg, und an alles, was er in seinem qualvollen Leiden für unser Heil erduldet hat. Um unsertwillen hat er das erduldet, um seinetwillen erbarme dich unser! Amen.

 

Vaterunser

Ave Maria

 

Seht unsern lieben Heiland liegen,

Seht, wie die Sündenlast ihn drückt;

Seht ihn in Todesängsten siegen;

Am Ölberg macht er uns beglückt.

 

Betrachtet ihn, ihr frechen Sünder!

Erwäget seinen tiefen Schmerz;

Er trinkt den Kelch für euch nicht minder:

Rührt diese Lieb´ nicht euer Herz?

 

2. Göttlicher Sohn!

 

Wir sehen dich auf dem Ölberg im Blutschweiß mit Todesblässe liegen, und hören dich beten: Vater, nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!

Wieviel hat dich, liebevollster Heiland, unsere Erlösung gekostet! Unsere Sünden haben dir solche Leiden verursacht, und dir diesen Blutschweiß ausgepresst. Deine Todesangst am Ölberg, deine Gefangennahme, deine Verurteilung, die Geißelstreiche und die Dornenkrone, jede Lästerung und Verhöhnung gegen dich, jeder Schmerz in deiner Seele und jede Wunde an deinem Leib, deine Hinführung zur Richtstätte, deine Kreuzigung, dein Geistaufgeben am Kreuz, dein Gehorsam bis in den Tod – das alles ist Erlösung von unseren Sünden! Um ihrer willen erbarme dich unser! Amen.

 

Vaterunser

Ave Maria

 

Der Schmerz nimmt zu, wird immer größer;

Von seiner Stirn rinnt Schweiß und Blut.

Wie ängstigt dich, o mein Erlöser!

Der Menschenkinder Sündenflut!

 

Ein Engel Gottes steigt hernieder;

Seht, wie sein Trost ihm Mut einflößt!

Und neue Kraft belebt ihn wieder,

Er trinkt den Kelch, wir sind erlöst!

 

3. Heiliger Geist!

 

Ausspender aller göttlichen Gnaden! In Demut und Vertrauen liegen wir vor dir. Du kennst unsere Armseligkeit. Dir ist der ganze Zustand unserer Seele bekannt. Gieße deine Erbarmungen aus über uns alle; erleuchte unseren Verstand, stärke unseren schwachen Willen, und entzünde unser kaltes Herz. Deine Gnade erhalte unseren Glauben, befestige unsere Hoffnung, erwecke und entzünde unsere Liebe. Sie tröste uns in den Stunden der Trübsal, und wache über uns, so oft wir zum Bösen versucht werden. Und kommt einst die Stunde, wo wir vor den ewigen Richter gerufen werden, dann gib uns das laute Zeugnis, dass wir Gottes Kinder heißen und sind, und versüße die Leiden des Todes mit jenem himmlischen Trost, mit dem einst der Welterlöser am Ölberg erquickt worden ist.

Heiligmacher aller Heiligen! Heilige unsere Seelen, für die Jesus Christus eine so schreckliche Todesangst und den allerbittersten Tod gelitten hat. Aus Liebe zu ihm erbarme dich unser! Amen.

 

Vaterunser

Ave Maria

 

Wie kann ein Christ in Sünden lachen,

Und übertreten sein Gebot?

Die Erde bebt, die Felsen krachen,

Da Jesus stirbt den Kreuzestod;

 

Seht, wie ihn Stern und Mond bedauern,

Als dort erblasst sein Angesicht,

Man sieht die ganze Schöpfung trauern,

Ach, nur der Sünder zittert nicht.