Alles, was du, mein Christ, an diesem Bild siehst, sinnbildet dir Maria, die allerkeuscheste Mutter. Das erste, was du gewahrst, ist ein Baum, der zugleich blüht und Früchte bringt. Dieser merkwürdige Baum bedeutet Maria, die uns Jesus, die gebenedeite Frucht ihres Leibes, geschenkt hat, ohne aufzuhören, in jungfräulicher Reinheit fortzublühen, die also Mutter und Jungfrau zugleich ist. Der Baum steht in einem Garten, vor dem sich ein verschlossenes Tor befindet. Daneben bemerkst du noch einen Gegenstand, der einen versiegelten Brunnen darstellen soll. Dieses verschlossene Tor und dieser versiegelte Brunnen, womit Maria im Hohenlied (4,12) verglichen wird, sinnbilden wieder ihre unversehrte Keuschheit, denn ihr heiligster Leib blieb für alles verschlossen und versiegelt, was seine Jungfräulichkeit hätte verletzen können.

 

Gebet

 

O meine liebste Mutter Maria, ich wünschte vom Herzen, dir eine Freude zu machen, und meine Liebe zu dir durch ein Opfer zu betätigen, das dir besonders angenehm wäre. Weil ich weiß, dass du an reinen, jungfräulichen Seelen das größte Wohlgefallen hast, so gelobe ich dir, dass ich die Tugend der standesmäßigen Keuschheit mein ganzes Leben lang mit aller Sorgfalt bewahren werde. Aber ach, ich bin ein gar schwaches Geschöpf und keinen Augenblick sicher vor dem Fall. Ich trage einen argen Feind in mir selbst, den Stachel des Fleisches, der mir vielfache Versuchungen bereitet. Ich lebe in einer verdorbenen Welt, die nichts unterlässt, mir die kostbare Perle der Keuschheit zu rauben. Ich leide Angriffe vom Satan, der nicht müde wird, mich zu verfolgen und ins Verderben zu stürzen. Aber du, allerkeuscheste Mutter, kannst mir helfen. Dir fehlt es nicht an Macht, mich gegen alle meine Feinde zu verteidigen und ihre Angriffe zu Schanden zu machen. Zu dir nehme ich also meine Zuflucht, dich inständigst bittend, du wollest mir bei jeder unreinen Anfechtung eiligst zu Hilfe kommen und mich aufrichten, ermutigen und stärken, dass ich den Geist der Unlauterkeit allezeit besiege. Ich hoffe zuversichtlich, dass ich mich einmal unter den reinen Seelen befinden werde, die im Himmel dein Lob ewig verkünden. Amen.