Dieses Bild zeigt dir Maria, stehend auf einem Brunnen, der sein Wasser von allen Seiten in ein großes Becken ergießt, von dessen Öffnungen sodann das Wasser ausströmt, um Land und Leute zu erquicken. Dieser Brunnen sinnbildet Maria, die Mutter der göttlichen Gnade. Sie teilt von der Fülle der Gnaden, die sie von Gott empfangen hat, den Menschen reichlich mit, damit sie der Verheißungen Christi, ihres Sohnes, teilhaftig werden.

 

Gebet

 

O Maria, Mutter der göttlichen Gnade, die du allen zurufst: "Glücklich der Mensch, der mich hört und der an meiner Tür wacht Tag für Tag, und meiner wartet an den Pfosten meiner Tür" (Spr 8,34); siehe, in meiner Armseligkeit nehme ich meine Zuflucht zu dir und rufe dich um Schutz und Hilfe an. Du weißt, dass ich in großer Heilsgefahr schwebe, und jeden Augenblick meinen Gott, meine Seele, die Gnade und den Himmel verlieren kann. Habe Erbarmen mit mir, und lass mir von der Fülle deiner Gnaden auch einen Teil zukommen, damit ich Kraft gewinne, einen guten Kampf zu kämpfen, alle Hindernisse auf dem Weg der Tugend zu überwinden und in der Treue zu meinem Herrn und Gott niemals zu wanken. Entzünde in meinem Herzen das Feuer der göttlichen Liebe, dass ich das Geschäft meines Heils mit anhaltendem Eifer besorge und in der Übung des Guten niemals müde werde. O Mutter der göttlichen Gnade, blicke mit Huld und Liebe auf mich, und sei meine Beschützerin im Leben und Sterben. Amen.