Ohn` blauen Ehrenpreis gescheh` in Gott kein Sommer!

All andrer Blütlein keins preiset und ehrt Ihn frommer.

 

Gott stund ohn` Preis und Ehr - da aber Er sich bücket,

lobsingt Ihm Ehrenpreis, bescheidentlich verzücket.

 

Leicht welkst du, Ehrenpreis, so Menschenhand dich pflücket -

also gebührst du Gott, all grober Gier entrücket.

 

So du aus inn`ger Not Gott ehrst und preisest, amen -

wie leicht, o Ehrenpreis, trägst du dein`n schweren Namen.

 

* * *